Mittwoch, 20. Januar 2021

Durchgelesen: Nevernight - Das Spiel

Rezension zu Nevernight – Das Spiel von Jay Kristoff


Verlag: Fischerverlage (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 704
Format: Hardcover
Preis: 22,99 Euro
Übersetzer: Kirsten Borchardt
ISBN: 978-3-596-29759-7
Band 2



 

 


Inhalt:


Mia ist nach Gottesgrab zurückgekehrt. Sie verübt Auftragsmorde, während sie in jeder freien Minute ihren Rachefeldzug gegen Konsul Scaeva und Kardinal Duomo plant. Bei diesen diabolischen Antagonisten handelt es sich um die beiden Männer, die Mia für den Tod ihrer Eltern und somit auch für ihr eigenes Schicksal verantwortlich macht.

An die beiden Würdenträger heranzukommen, ist nicht so einfach. Mia fasst einen äußerst prekären Plan. Doch die ausgebildete Assassine kennt keine Angst. Sie schmuggelt sich unter eine Gruppe von Sklaven, trickst deren Herrin gekonnt aus, und stellt ihr im Anschluss auch noch eine Forderung. Nein, Mia, möchte nicht freigelassen werden, sondern sie möchte an den gefürchtetsten Gladiatorenbesitzer der Republik verkauft werden. Der, von dem man sagt, dass seine Gladiatii so gut wären, dass sie als Seriengewinner aus jedem Turnier hervorgehen.

Soweit so gut. Die längste Zeit über funktioniert der Plan und alle seine komplexen Zwischenstationen für Mia erfreulich gut, doch dabei hat sie außer Acht gelassen, dass es Eingriffe von außen geben könnte ...



Im Detail:


Jay Kristoff ist, das können Fans seines Nevernightauftaktes bestätigen, ein begnadeter Schriftsteller. Die Bücher sind voll von herrlichen Dialogen, kinoreif visualisierten Szenen, skurrilen Figuren en masse, herrliche Ironie und Coolness.

Der zweite Band der Nevernightsaga beginnt mit einem Glossar, in den praktischerweise auch ein Rückblick in die vergangenen Geschehnisse integriert ist. So sollte es auch Lesern/Leserinnen, die eine längere Lesepause nach Band 1 einlegen mussten, gelingen, schnell wieder in die Geschichte hineinzufinden. Im vorderen und hinterem Buchdeckel befindet sich zusätzlich noch eine anschauliche Karte von Krähenruh und Itreya. Im hinteren Buchteil findet sich zudem eine Schwarzweißzeichnung von Gottesgrab.

Gewöhnungsbedürftig, jedoch sehr informativ sind die Randnotizen, auf die Jay Kristoff auch in der Fortsetzung nicht verzichtet. Zynische Bemerkungen und interessante Erläuterungen zu seiner Welt, zaubern dem Leser/der Leserin einen Aha-Moment herbei und gewiss auch das ein oder andere Grinsen ins Gesicht.

Nun zur Story: Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt. Zum einen erfährt man mehr über die Vergangenheit und somit den Weg, den Mia gegangen ist, bis sie letztlich in der aktuellen, doch recht verzwickte Situation, gelandet ist, von der der zweite Erzählstrang berichtet. Beide Perspektiven werden im Verlauf der Handlung miteinander verwoben. Mia gerät über Umwege genau dorthin, wo sie landen wollte, nämlich in die Gefangenschaft eines Gladiatiibesitzers. Nur leider landet sie nicht in dem Ludus, der ihr zum Sieg verhelfen sollte, sondern in den einer Dona, die kurz vor dem Bankrott steht und deren Kämpfer/innen eher skeptisch beäugt werden. Nun ist guter Rat teuer.

Die Geschichte des zweiten Bandes richtet ihren Fokus hauptsächlich auf die Kämpfe in der Arena und deren Vorbereitungen. Bedenken, das dieser Handlungsverlauf irgendwann eintönig oder gar langatmig anmuten könnte, kann ich an dieser Stelle ausräumen. Die Ideen, die die Veranstalter der Kämpfe (und somit defacto der Autor) sich einfallen lassen, sind pompös, schockierend und zugleich atemberaubend brutal. Die Zeit im Gladiatiistall ist durchzogen von Gefahren und Machtkämpfen.

Wer Mia aus den ersten Bänden kennt, der weiß, dass sich das Mädchen nicht unterkriegen lässt. Und wäre der Verkauf an den falschen Gladiatiibesitzer Mias einzigstes Problem, so könnte man davon ausgehen, dass sie auch irgendwie eine Lösung finden würde. Doch nach und nach läuft so alles schief, was nur schiefgehen kann. Mia befindet sich stets in Gefahr. Doch Angst kennt das hübsche Mädchen dank ihrer Schattendämonen nicht.

Immer an Mias Seite befinden sich die Schattenkatze „Herr Freundlich“ und der Schattenwolf „Eclipse“. Beide sind charakterlich sehr unterschiedlich und können sich aufs Fell nicht riechen. Ihre lebendigen, scharfsinnigen Dialoge und die mit Zynismus vermengten Streitgespräche sind reich an gedanklicher Tiefe.



Fazit:


Jay Kristoff hat es mit seiner Nevernightsaga geschafft in der Rangfolge meiner Lieblingsautoren den ersten Platz zu erklimmen. Von der ersten Seite an entfalten seine Bücher eine Sogwirkung, der man sich kaum entziehen kann. Auch Nevernight – Das Spiel ist - wieder - kompositorisch gelungen, fesselnd, spannend, obszön und brutal, kurz: unglaublich unterhaltsam.

In seiner morbiden Komik ist das Buch filmreif, dabei unterhalten vor allem die drehbuchreifen Streitgespräche der Figuren.

Nevernight ist eine epische Fantasyreihe, die ich als Must-Read weiterempfehlen muss.



Buchzitate:


Tränentrinkerin ging um die getöteten Tiere herum, und Luka, der sie begleitete, wedelte die dicke Fliegensuppe beseite.

Mia löste sich aus ihrer ruhigen Ecke und schwebte durch den Ballsaal wie der Rauch von ihren Lippen.

„... ich hätte auch nichts dagegen, wenn ich irgendwann mal auf einen Erkundungsspazierganz ginge und feststellen müsste, dass mein Leben weniger interessant ist als gedacht.“ - „ach, wo bliebe dann der spaß …?“



Kurzgefasst:


Spannung/Action:


 


Charaktere:





Weltenaufbau:




 

Handlungsstrang:




 

Schreibstil:




 

 Im Gesamtpaket:







Kommentare:

  1. Hallöchen liebe Tanja,

    es freut mich sehr, dass dich auch der zweite Band der Reihe so begeistern konnte. Wo ich deine Rezension so lese, fällt mir auf, dass ich Band 3 noch lesen muss. Allerdings reizt mich die Geschichte aktuell nicht wirklich und das Buch befindet sich auch nicht auf meinem SuB. Ich glaube, da wird noch einiges an Zeit vergehen, bis ich zum Finale der Reihe greifen werde. Ich habe es gar nicht mehr so genau auf dem Schirm, aber hast du den dritten Band schon gelesen?

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,
      ich lese immer noch am dritten Band. Das liegt daran, dass mein Mann möchte, dass ich ihm das Buch vorlese und wir finden irgendwie zeitlich immer nicht so gut zusammen.
      Ich empfehle dir nicht zu lange zu warten. Ich habe gemerkt, dass ich schon ein wenig Schwierigkeiten hatte, was das Einordnen von Charakteren angeht.

      Liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo liebe Tanja,

    der erste Band war eins meiner Jahreshighlights 2020, aber obwohl ich ihn schon im Sommer gelesen habe, habe ich es bisher noch nicht geschafft, weiterzulesen - das steht aber auf jeden Fall auf dem Plan für 2021! Von daher freut es mich, dass dich der zweite Band auch überzeugen konnte, ich bin auf jeden Fall auch schon sehr gespannt.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Dana,
      der zweite Band ist meiner Meinung nach sogar noch besser als der erste. Der dritte Band zog sich gerade zu Anfang etwas. Aktuell lese ich aber noch daran und kann daher kein abschließendes Fazit dazu geben.
      Ich freue mich, dass du Band 2 in 2021 lesen möchtest. Ich wünsche dir schon jetzt ganz viel Spaß damit <3

      Liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Antworten
    1. Hallo Steffi,
      es freut mich, dass ich mit dieser Buchvorstellung dein Interesse wecken konnte. Er gehört mittlerweile zu meinen Lieblingsautoren. Ich kann dir seine Bücher, wenn du Fantasy magst und auch keine Scheu vor einer etwas derberen Wortwahl hast, sehr empfehlen.

      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  4. Liebe Tanja,
    eine wunderbare Rezension, auch wenn mich das Thema bzw. das Buch nicht ganz so anspricht.
    Freut mich, dass Du Dich so gut unterhalten gefühlt hast.
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Andrea,
      Jay Kristoffs Schreibstil muss man mögen, da gebe ich dir Recht. Hast du von ihm denn schon mal was gelesen? Vielleicht wären auch die Bücher, die er gemeinsam mit Amie Kaufman schreibt etwas für dich?

      Ich wünsche dir einen schönen Start ins Wochenende.

      Liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Oh, das hört sich toll an. Ich muss unbedingt mal wieder was Spannendes lesen und ich glaube, das steht ab sofort ganz oben auf meiner Liste.
    Danke für den Tipp und ein schönes Wochenende.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid,
      achte unbedingt darauf, dass du den ersten Band erwischt. Bei dem oben rezensieren Buch handelt es sich um Teil 2 der Reihe. Ich kann dir Nevernight wärmstens ans Herz legen, wenn du mit einer derben Tonart und teilweise etwas ausschweifenden Randnotizen kein Problem hast. Für mich gehört J. K. mittlerweile zu meinen absoluten Lieblingsautoren :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Huhu Tanja,

    ich kenne die Reihe bisher noch nicht. Was du schreibst klingt allerdings richtig gut. Ich sollte mir die Reihe wohl doch mal holen. Band 1 steht nun auf der Wunschliste. :) Danke für die schöne Vorstellung. :)

    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag. <3

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sunny,

      ich bin ja ein großer Fan von Jay Kristoffs Geschichten. Hast du schon mal etwas anderes von ihm gelesen? Zusammen mit Amie Kaufman hat er z.B. die Illuminia-Reihe geschrieben und bald kommt Aurora erwacht in deutscher Übersetzung auf den Markt.

      Ich freue mich, dass Nevernight nun auf deiner Wunschliste steht :o)

      Ich wünsche dir einen schönen Start in die Woche :o)

      Liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  7. Hallo Tanja!
    Oja, die Reihe ist echt toll!
    Ich war etwas traurig, als ich sie beendet hatte, aber zum Glück kann man ja immer wieder zu liebgewonnenen Geschichten greifen. :)
    Ich werde deine Meinung gerne bei mir verlinken.
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Diana,
      ich habe den letzten Band noch vor mir. Ich bin auch schon unglaublich gespannt auf das Ende, wobei ich denke, dass es nicht gut ausgehen wird ;o)

      Ich freue mich zu lesen, dass du auch so ein großer Fan von J.Kristoffs Nevernightsaga bist <3

      Vielen Dank, schon jetzt für die Verlinkung :o)

      Liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee