Mittwoch, 28. April 2021

Durchgelesen - Unpregnant - Der Trip unseres Lebens

Rezension zu Unpregnant – Der Trip unseres Lebens von Jenni Hendriks & Ted Caplan


Verlag: FJB (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 304
Format: Paperback
Preis: 14,99 Euro
Übersetzer: Kattrin Stier
Altersempfehlung des Verlages: Ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8414-4033-4
Abgeschlossene Erzählung






Inhalt:


Veronica ist Ivy-League-Material, Kandidatin für die größten und prestigeträchtigsten amerikanischen Ivy-League Universitäten. In ihrer High School ist sie Favoritin für die Abschlussrede, Anführerin des Debattier-Clubs und Jahrgangsbeste. Das Highlight ihres Jahres besteht darin, sich mit ihren Freundinnen auf ein großes Lernwochenende zu treffen. Ihr Freund Kevin ist Star der Fußballmannschaft, Mitglied in der Kirchenband und sieht verdammt gut aus. Er ist der Grund, warum Veronica und ihre Freundinnen zu jeder Party eingeladen werden.

Ausgerechnet Veronica, die von allen gemocht wird, und die selbstverständlich niemals ungeschützt mit ihrem Freund schlafen würde, ist es, die sich eines Tages mit einem Schwangerschaftstest auf dem Mädchenklo wiederfindet. Als ihr dieser in einem Schockmoment aus der Hand fällt und direkt unter der Tür hindurch rutscht, ist es ausgerechnet Veronicas ehemals beste Freundin Bailey, deren Stimme kurz darauf ertönt. Sie hat den Schwangerschaftstest natürlich sofort entdeckt. Es dauert nicht lange, bis Bailey über die Toilettentür schaut und das Desaster perfekt macht.

Für Veronica gibt es nur eine Option mit dieser Situation umzugehen: Eine Abtreibung muss her. Den Auswirkungen des US-Föderalismus geschuldet befindet sich der nächste Ort, wo dies möglich ist, in Albuquerque. Und das ist genau 1599 Kilometer von ihrer Heimat Columbia entfernt. Ihren Eltern und schon gar nicht ihren Freundinnen, die sie für perfekt halten und allesamt gerne Kevin als potentiellen Vater ihrer eigenen Kinder sehen würden, kann Veronica von dieser Absicht erzählen.

Es erscheint passend, dass die vorlaute, in vielerlei Dingen hemmungslose und zynische Bailey, die in der Schule keinen guten Leumund genießt, bereit ist, Veronica für kleines Geld nach Albuquerque zu fahren.

Und das ist der Beginn eines absolut verrückten, chaotischen und filmreifen Roadtrips, den keine mehr vergessen wird.



Meinung:


Veronica ist eine absolute Vorzeigeschülerin. Ihre Clique aus Freundinnen passt zu ihrem Wertekosmos. Doch schnell wird klar, dass jede einzelne sofort mit Veronicas Freund Kevin durchbrennen würde, sobald sich eine Möglichkeit hierzu bieten würde. Veronica selbst scheint sich daran nicht unbedingt zu stören. Sie ist stolz auf ihr Leben und auf den Freund an ihrer Seite. Dieses Verhalten kippt jedoch, als Veronica auf der Mädchentoilette feststellen muss, dass sie von genau diesem Jungen ein Kind erwartet. Sie hat verhütet. Manchmal sogar doppelt! Wie konnte da ein Fehler passieren? Was da geschehen ist, bleibt dank Kevin selbst nicht lange rätselhaft und unerklärlich: Er hatte das Kondom mehrfach manipuliert, um seine Freundin auch nach dem College in seiner Nähe zu wissen.

Einen erfrischenden Kontrast zu Veronicas sozialem Umfeld stellt Bailey dar. Das Mädchen mit den türkisfarbenen Haaren, dem abgeplatztem grünen Nagellack und den zerrissenen Jeans, die auf den ersten Blick düster, zynisch und vielleicht sogar ein wenig angsteinflößend daherkommt. Schon bald bietet sie die beste Fahrgelegenheit, die sich Veronica für einen Abtreibungstrip nach Albuquerque wünschen kann.

Bailey sagt, was sie denkt. Sie hat keine Hemmungen mitten in einem Diner, in dem es vor Truckfahrern nur so wimmelt, einen Termin für ihre Mitfahrerin bei der Abtreibungsklinik klarzumachen und sich dort auch im gleichen Atemzug nach Möglichkeiten für ein Waxing im Genitalbereich zu erkundigen. Man könnte sagen, dass Bailey für das Entstehen der meisten Abenteuer auf dem Roadtrip verantwortlich zeichnet. Sie schlägt ein Angebot für einen Joint nicht aus, sie betrinkt sich mit Pfirsichlikör in einer Stretch-Limousine, sie scheut sich nicht mitten im Nirgendwo in einen Stripclub zu gehen und dort nach einer Mitfahrgelegenheit Ausschau zu halten. Sie schlägt dahingegen aber schnell die Flucht vor, als ein Mann die beiden Mädels ein Stück des Weges in seinem Auto mitnehmen möchte. Schließlich könnte es sich hierbei um einen Serienmörder handeln.

Vielleicht merkt man schon an diesen Zeilen, dass es sich bei Veronicas und Baileys Roadtrip um eine ziemlich abgedrehte und chaotische Geschichte handelt, die auf jeder Seite einen großen Unterhaltungswert verspricht.

Die Figuren sind nicht immer sympathisch. Ganz besonders Kevin, der von Bailey früh als Stalker bezeichnet wird, erscheint immer wieder recht spontan an diversen Reisepunkten und macht es den Mädchen schwer. Er möchte eine Zukunft mit seiner Liebsten und dem ungeborenen Kind. Dass er einen Fehler gemacht haben könnte - mag sein. Doch Kevins Ego scheint grenzenlos und Veronicas abweisende Worte prallen einfach an ihm ab.

Auf der Reise gelingt es Veronica die Fehler ihrer Vergangenheit zu reflektieren. Zu diesen Fehlern gehört definitiv auch Kevin. Sowohl Veronica als auch Bailey versuchen mit der Vergangenheit abzuschließen. Das geschieht nicht immer mit Worten, sondern nicht selten auch gewaltaffin. So zögert Bailey nicht, dem aufdringlichen Kevin zwischen die Beine zu treten und Veronica greift, nachdem sie erste Hemmungen abgelegt hat, auch gerne zum Elektroschocker ihrer Reisegefährtin.



Fazit:


“ Unpregnant – Der Trip unseres Lebens“ ist ein gedruckter Film. Die Grenzen des Konventionellen und des Wahrscheinlichen überschreitet diese Geschichte entschieden. Das Buch ist durchaus unterhaltsam zu lesen und gekonnt konstruiert. Die Geiselnahme eines Frettchens, Kühe umstoßen bei Nacht, die Flucht vor einem potentiellen Serienmörder, ein Lapdance in einem Stripclub irgendwo im Nirgendwo, eine riesige Elefantenskulptur besteigen. Das alles und noch viel mehr hat das Buch zu bieten.

Einwände, dass manches zu konstruiert, zu auf die Spitze getrieben sei, verhindert das Buch – allerdings nur zum Teil - mit seiner Dynamik.

Leser, die sich darauf einlassen wollen, werden mit “ Unpregnant – Der Trip unseres Lebens“ ihre Freude haben.



Buchzitate:


Am Ende wird es nämlich nicht das Wochenende sein, an dem du eine Abtreibung hattest, sondern das Wochenende, an dem du den Ort besucht hast, wo die fucking Aliens auf dieser fucking Erde gelandet sind!“ - „Klingt toll.“



Kurzgefasst:


Spannung/Action: 



 

Liebe/Freundschaft: 





Charaktere:





Handlungsstrang:




 
Schreibstil:

 



Im Gesamtpaket:

 




 

Kommentare:

  1. Hi Tanja,

    das Buch hatte ich auch schon im Blick, aber deine Rezension klingt eher so, als wäre das nicht mein Humor. :O Vermutlich hätte ich dann nicht so viel Spaß mit der Story, schade. Die Grundidee klang sehr gut.

    Liebe Grüße
    Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Alica,
      ich bin auch mit anderen Erwartungen an das Buch herangetreten. Gefallen hat mir die Geschichte. Sie ist eben sehr "abgedreht". Das muss man mögen. :o)

      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  2. Hört sich nach einer etwas schrägen, aber sehr unterhaltsamen Geschichte an.
    Mal was anderes, würde ich sagen ;)

    Ich wünsch dir einen wunderschönen Tag.
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sigrid,

      deine Worte haben es perfekt auf den Punkt gebracht :o)

      Ich wünsche dir einen wunderschönen Start ins Wochenende.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Huhu Tanja,

    freut mich, dass dir die Geschichte gefallen hat. Ich glaube für mich wäre sie aktuell eher nichts. Aber irgendwie macht sie mich trotzdem neugierig. Hach ich bin hin und hergerissen. :D

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sunny,
      es war schon ein sehr wilder und abgefahrener Trip, den die beiden Autoren in einer Geschichte geschildert haben. Aber gerade das hat auch zu viel Action und einer Menge Spaß geführt. :o)

      Liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Hallo liebe Tanja,
    das hört sich mal nach einer etwas anderen Geschichte an! Ich mag Stories die ein bisschen oder auch sehr viel Achterbahn fahren. :D
    Das ist auf jeden Fall ein Buch für mich! Danke für deine Rezension! :)

    Liebe Grüße
    Lisa Marie von https://sonneimherzen.net/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lisa Marie,
      das freut mich, dass dich die Geschichte anspricht. Sie ist schon ziemlich verrückt, aber gerade das fand ich auch sehr unterhaltsam. Da wird es einfach nicht langweilig :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Hallo Tanja,
    so wie du das Buch beschreibst, scheint das wirklich eine sehr abwechslungsreiche, aber auch reichlich abenteuerliche und etws schräge Reise zu sein. Wer so jemanden wie Bailey an der Seite hat, muss sich zumindest keine Gedanken um Langeweile oder unlösbare Probleme machen.
    Es freut mich, dass du insgesamt recht viel Spaß mit dem Buch gehabt zu haben scheinst. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob es was für mich wäre. Es klingt doch wirklich sehr abgedreht und in der Fülle der Kuriositäten wäre es mir vermutlich alles etwas zu viel.
    Danke für dein Einblick in die Geschichte :)
    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Dana,
      neee, bei einer Reisebegleitung wie Bailey muss man sich wirklich keine Sorgen um Langeweile machen. Das hast du sehr schön auf den Punkt gebracht :o) Ich würde jetzt nicht sagen wollen, dass durch Baileys Verhalten nicht das ein doer andere Mal auch ein Problem entstanden ist. Aber gemeinsam haben die Freundinnen eigentlich immer eine Lösung gefunden.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Hallo liebe Tanja

    Das Buch habe ich mir auch schon einmal angesehen und nach dem Lesen deiner Rezension denke ich, dass mir das Buch zusagen könnte, lieben Dank für die ausführlichen und packenden Leseeindrücke.

    Das Buch ist auf der Wunschliste, aber ich werde zuerst "Diese eine Lüge" lesen und dann den gewonnenen Platz im Regal nutzen ;-)

    Ganz liebe Grüsse an dich
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Livia,
      ich bin sehr gespannt, was du zu Unpregnant sagen wirst. Die Geschichte ist schon ziemlich abgedreht und verrückt. Aber ich finde gerade das macht es auch so unterhaltsam.

      Auf deine Meinung zu "Diese eine Lüge" bin ich schon so (!) gespannt. Wie du weißt handelt es sich dabei um ein Herzensbuch von mir.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee