Dienstag, 13. Juli 2021

Durchgelesen: Die Chroniken von Peter Pan - Albtraum im Nimmerland

Rezension zu Die Chroniken von Peter Pan – Albtraum im Nimmerland Christina Henry


Verlag: Penhaligon (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 368
Format: Hardcover mit buntem Buchschnitt
Preis: 18,00 Euro
Übersetzer: Sigrun Zühlke
ISBN: 978-3-7645-3236-9
Band 4 einer Reihe (in sich abgeschlossene Erzählung)






Inhalt:


In der Stadt war es dreckig und dunkel, dort lebten die Großen, die einem Essen klauten, einem Angst einjagten und einen in den Dreck schubsten.

Wenn Peter einen verlorenen Jungen aufsuchte, dann machte er ihm ein Versprechen: Auf der Insel würde alles besser werden. Dort gibt es zu Essen, so viel man wollte. Keiner schlägt einen, man schläft in den Bäumen und schmeckt das Salz des Meeres in der Luft. Auf Peters Insel zu leben, bedeutet jeden Tag Schätze zu suchen und Spaß zu haben.

Kein Wunder, dass es Peter immer wieder mit Leichtigkeit gelang, neue Jungen mit auf die Insel zu bringen. Jungen, die als Ersatz für diejenigen dienen sollten, die erst vor kurzem gestorben waren …


Meinung:


Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Peter Pan. Dem kleinen Jungen, der fliegen konnte, der Kinder von ihren bösen Eltern erlöste und diese zu sich ins Nimmerland holte. Ein Land voller Phantasie und Spaß. Mit Piraten, die als einzige Antagonisten angelegt waren.

Christina Henry erzählt in ihrem Buch, “Die Chroniken von Peter Pan – Albtraum im Nimmerland“, eine andere Geschichte aus der Sicht von Peter Pans “bestem Freund“ Jamie. Dem ersten Jungen, den Peter damals auf die Insel geholt hatte, und der immer glaubte, etwas Besonderes für Peter zu sein. Er war kräftiger als alle anderen und mutiger. Wenn Peter seine Geheimnisse teilte, dann mit Jamie. Wenn er mit jemandem spielen wollte, dann am liebsten mit ihm.

Jamie ist klug. Er hatte Peters Fassade im Gegensatz zu den anderen Jungen schnell durchschaut. Peter liebt es zu lügen. Ziele, über die eigene Person hinaus, verfolgt er nicht. Er will Spaß haben, er will immer im Mittelpunkt stehen. Man soll ihn bewundern und zu ihm aufschauen. Tut man das nicht, dann weckt man seinen Zorn und das hat Konsequenzen.

Besonders “auf dem Kieker“ hat Peter jedoch Charlie. Mit seinen fünf Jahren ist er der Jüngste in Peters Gruppe. Damals wollte Peter diesen Jungen unbedingt haben. Warum, das erschließt sich Jamie im Nachhinein nicht, denn nun möchte Peter nur noch eines: Charlie los werden. Der Junge ist ihm ein Dorn im Auge. Ständig weint er und hängt an Jamies Rockzipfel. Man kann einfach keinen Spaß mit ihm haben. Gerade weil er noch so jung und schutzbedürftig ist, kümmert sich Jamie ganz besonders um den Kleinen. Er weiß, wozu Peter im Stande ist. Er weiß, was es bedeutet, wenn Peter eine Geschichte von einem kleinen Küken erzählt, dem ein Krokodil im Schatten auflauert, das unbedarft über die Wiese läuft und letztlich von dem Monster verschlungen wird. Wenn Peter dies erzählt, dann figurativ: Das Küken ist Charlie und das Krokodil im Schatten er selbst.

Christina Henrys Buch verspricht Spannung und subtilen Horror. Peters Gruppe verfolgt eine gemeinsame, sozialdarwinistische Ideologie. Ist man stark und klug, hat man gute Überlebenschancen. Ist man das nicht, so wird man früher oder später sterben. Sei es im Kampf gegen Gruppenmitglieder, gegen die Piraten oder gegen die Vieläugigen. Dass Peter einem helfen wird, das sollte man nicht erwarten, denn Peter schert sich nicht um den Verlust eines Jungen. Schließlich ist es so einfach, einen neuen Spielkameraden aus der Anderswelt zu holen.

Wenn Peter zum Kampf gegen die Piraten auffordert oder des Nachts zum Schwimmen bei den Meerjungfrauen einlädt, dann klingt das nach Spaß. Dass Piraten und Haie ihre Opfer fordern, davon wissen die Jungs nichts.

Peter ist ein Meister darin anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben. Wenn also etwas schief läuft, dann gibt es dafür eine gute Erklärung. Ein Missgeschick, über das nicht lange gesprochen wird. Stattdessen lenkt Peter ab, mit neuen Ideen, fantastischen Geschichten, mit Lachen und Schabernack. So gelingt es schnell, Probleme zu verdrängen und auch düstere Geschehnisse geraten sehr schnell in Vergessenheit.


Fazit:


Mit die "Chroniken von Peter Pan – Albtraum im Nimmerland" schreibt Christina Henry ihre zweite Märchenadaption. Diesmal aus der Sicht von Peter Pans “rechter Hand“, Jamie. Dem Jungen, den Peter als erstes auf seine geheime Insel Nimmerland geholt hatte. Der Junge, der Peters Posse durchschaut, der ständig bemüht ist, die Jungen zu beschützen, weil es kein anderer tut.

Wie bereits aus den Chroniken von Alice bekannt, gelingt es der Autorin über den lauernden Horror des Lebens in einem Märchen zu berichten. Peter Pan entpuppt sich bei ihr als sozialdarwinistische Dystopie. Peter ist hier ein mit allen Eitelkeiten der Welt ausgestatteter prototypischer Narzisst und zugleich ein Meister der Manipulation.

Für zartbesaitete Leser ist dieses Buch nichts. "Die Chroniken von Peter Pan – Albtraum im Nimmerland" verspricht aber Spannung und subtilen Horror. Das Ende kommt recht flott, wenn nicht sogar ein Stück weit überstürzt daher, was dem Lesespaß aber keinen Abbruch tut.

Für mich ist und bleibt Christina Henry ein Geheimtipp.


Kurzgefasst:


Spannung/Action: 





Liebe/Freundschaft: 





Charaktere: 





Weltenaufbau: 



 

Handlungsstrang: 





Schreibstil:


 


Im Gesamtpaket: 




 

16 Kommentare:

  1. Das Buch klingt sehr spannend, wäre für mich aber nichts, glaube ich. Denn ich bekomme immer schnell Albträume. Trotzdem vielen Dank für die Vorstellung!
    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Christine,
      ich halte mich eigentlich auch eher für zartbesaitet. Allerdings ist es bei mir bei Büchern nicht so schlimm, wie bei Filmen (komischerweise). Die Geschichte hat schon ein paar düstere und auch brutalere Stellen. Sie macht aber auch richtig viel Spaß.

      Die Autorin hat Peter Pan hier mal von einer anderen Seite dargestellt. Die Umsetzung ist ihr, meiner Meinung nach, sehr gut gelungen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo liebe Tanja,

    ich kann verstehen, dass du so begeistert von dem Buch bist. Auch mir hat es gut gefallen, auch wenn mir teilweise ein wenig die Dynamik gefehlt hat. Aber so hat man die verschiedenen Charaktere natürlich viel intensiver und besser kennengelernt.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,

      am Anfang des Buches war ich mir auch noch nicht sicher, wohin die Reise gehen wird. Aber dann hat sich doch sehr schnell ein Lesesog eingestellt. Vermutlich hast du aber im Allgemeinen auch Recht und manche Geschichten brauchen auch etwas. Schließlich muss die Autorin/der Autor ja erstmal die Basis legen, auf der man dann aufbauen kann.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Ich mag ja so leicht düstere Varianten von bekannten Märchen/Geschichten. Klingt nach einer sehr intereressanten Interpretation von Peter Pan! Genau die richtige Portion Düsternis und Horror, die ich mag. :)

    Ja, das mit dem Licht - gerade im Winter - ist halt so eine Sache. Umso mehr in Innenräumen. Das macht einem das deutsche Wetter nicht gerade einfacher!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Christine,

      dann kann ich dir diese Variante von Peter Pan absolut empfehlen. Die Autorin hat auch noch eine sehr geniale Version von Alice im Wunderland (Die Chroniken von Alice) geschrieben, die eben auch mit Horrorelementen daherkommt :o)

      Das stimmt. Ich bin froh, dass ich auf dem Handy ein recht gutes Bildbearbeitungsprogramm habe, mit dem sich noch einiges richten lässt. Aber im Sommer sehen die Bilder dann eben doch einfach besser aus.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Hallo liebe Tanja,
    "Die Chroniken von Peter Pan" hören sich wirklich sehr interessant an! :)

    Die Geschichte erinnert mich ein bisschen an die Peter Pan-Story aus "Once Upon A Time". Haben wir uns schon mal über die Serie unterhalten? Ich weiß es nicht mehr. Falls nicht, kann ich sie dir nur empfehlen! :) <3

    Liebe Grüße
    Lisa Marie von https://sonneimherzen.net/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lisa Marie,

      die Serie wurde mir tatsächlich schon mal von einem Freund empfohlen. Leider scheint sie nicht auf Netflix zu laufen und ich hatte auch noch nicht den Moment, dass sie mir im Laden zwischen die Finger gekommen ist. Du musst mir in der nächsten SN unbedingt nochmal mehr darüber erzählen! :o)))

      Peter Pan ist schon sehr gruselig und düster in diesem Buch dargestellt. Aber gerade das hat mir richtig gut gefallen.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Hallo liebe Tanja,
      alles klar mach ich! :))) Schade, dass die Serie nicht auf Netflix ist.
      Ich habe mir letztes oder vorletztes Jahr die DVD-Sammelbox gekauft. Das musste einfach sein. :)

      Liebe Grüße
      Lisa Marie

      Löschen
    3. Okay, dass du dir gleich die ganze Box gekauft hast, spricht definitiv nochmal für die Serie. Ah, mal schauen. Vielleicht werde ich ja da doch irgendwann mal schwach :o)

      Löschen
  5. Hallo liebe Tanja,

    das Buch ist vor kurzem auch bei mir eingezogen und ich habe sehr große Erwartungen daran. Das, was du geschrieben hast sowie auch Sandras Rezi, lassen meine Vorfreude daran nur noch größer werden. Ich bin gespannt, wie mir das Ende gefallen wird. Ich hoffe, dass ich bald dazu greifen kann.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Uwe,
      wir müssen unbedingt über Peter sprechen, wenn du ihn gelesen. Hast. Ich fand die Geschichte richtig genial. Zum Anfang war ich ein wenig skeptisch, was die Handlung betrifft, das hat sich dann aber schnell gelegt. Ich bin sehr zuversichtlich, dass du die Geschichte lieben wirst :o) Wir müssen drüber reden! :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Hi Tanja!

    Ich hab ja die Alice Chroniken nicht mehr weitergelesen, obwohl mir der erste Band gefallen hatte.
    Bei Peter Pan bin ich noch am überlegen, da mich die Geschichte an sich schon sehr reizt! Allerdings möchte ich vorher das Original lesen, ich kenne nämlich nur die Disney Verfilmung :D

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Aleshanee,

      wenn dir der ersten Band von Alice gefallen hat, solltest du den zweiten noch lesen.

      Auch denke ich, dass dir Peter Pan dann auch richtig gut gefallen wird. Ich bin mittlerweile ein großer Fan von Christina Henrys Büchern geworden. Ich mag diesen Mix aus subtilem Horror, psychologischem Tiefgang und interessanten Charakteren.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  7. Liebe Tanja,
    Teil 1 liegt noch immer auf meiner Wunschliste. Ich finde die Reihe sooooo genial und hoffe wirklich, dass ich bald damit anfangen kann. Die Story ist genau mein Ding :)
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Andrea,
      ich mochte die Alice Chroniken ja auch total. Wenn sie dir gefallen, dann wird dir Peter Pan bestimmt auch zusagen. Lass es mich unbedingt wissen, solltest du die Geschichten lesen. :o))

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee