Dienstag, 17. Mai 2022

Durchgelesen: Ich bin F*cking ICH!

Rezension zu Ich bin F*cking ICH! Von Stine Stregen

 

Verlag: Mixtvision (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 140
Format: Hardcover
Preis: 16,00 Euro
Übersetzer: Meike Blatzheim
Altersempfehlung des Verlages: Ab 12 Jahren
ISBN: ISBN 978-3-95854-184-9
Abgeschlossene Erzählung







Inhalt:


Viele werden ihre Pubertät verdrängt haben. Viele werden sie geflissentlich vergessen haben. Durchleben mussten wir sie alle. Für die allermeisten von uns eine Zeit, die wir nicht schnell genug hinter uns lassen konnten.

Es ist diese Phase im Leben, in der man Unsicherheit verspürt. Und dann gibt es noch die Gefühle, die manchmal so stark sind, dass man gar nicht weiß, wie man damit klarkommen soll.

Wer kennt das nicht?! Diese Verliebtheit, bei der man das Gefühl hat, dass jedes Wort das falsche gewesen sein könnte. Die Eltern kommen mit Ratschlägen um die Ecke, die sie selbst nicht befolgen. Manchmal möchte man einfach seine Ruhe haben und bekommt dann aber doch Panik, wenn sich genau an diesem Abend kein Freund bei einem meldet. Mögen mich die anderen vielleicht nicht mehr?

Anhand von kurzen, aussagekräftigen Comic-Stripes beschreibt die Autorin Stine Stregen mit Hilfe ihrer Protagonstin die Höhen und Tiefen der Pubertät. 


Meinung:


Das Leben liefert einem täglich neue Herausforderungen. Das wissen wir wohl alle nur zu genau. In „Ich bin F*cking ICH!“ begleiten wir die namlose Comicfigur von Stine Stregen durch einige Abschnitte ihres Teenagerlebens.

Kreative und humorvolle Zeichnungen spiegeln das Gefühlschaos des Mädchens wieder. Gerade in der Pubertät ist man noch auf der Suche nach sich selbst. Pubertät bedeutet Chaos: Chaos im Körper, Chaos in den Gedanken, Chaos im der Welt. All das kann verwirrend und zugleich auch überfordernd wirken.

Einerseits will man dazugehören, andererseits möchte man aber auch auf seine eigenen Gefühle hören. Und Emotionen bewegen bekanntlich Gemüter und individualisieren von der Gruppe.

So gibt es in dem Buch viele kleine Kurzgeschichten, die das Leben einer Teenagerin widerspiegeln. Geschichten, in denen sich vermutlich jeder von uns auf die ein oder andere Art wiedererkennen wird.

Socialmediadruck, Probleme mit Eltern und Geschwistern, der erste Freund. Cool und angesagt sein. All diese Themen greift Stine Stregen in ihren Comic-Stripes auf. Diese Gefühle, diese Fragen gehören zum jungen Leben dazu. Sie werden einen aber auch im Alter nicht loslassen. Und es gibt auch keine Universallösung für die Unbill des Lebens. Manchmal hilft es einem aber zu wissen, dass andere Menschen ganz genauso fühlen wie man selbst. Dass jeder Unsicherheiten verspürt und dass Gefühlsschwankungen einfach dazugehören.

Stine Stregen zeigt mit einem Augenzwinkern, dass es völlig okay ist, Gefühle zuzulassen. Dass man nicht immer funktionieren muss, nicht auf alles eine Antwort haben kann.


Fazit:


Die Suche nach Orientierung, nach dem Verstehen der Wirklichkeit; der Wunsch nach Selbstwirksamkeit, nach Selbsterprobung und Bewusstseinserweiterung. Diese Themen begleiten einen nicht nur durch die Pubertät, sondern auch darüber hinaus. Mit humorvollen Zeichnungen und kurzen Ausschnitten aus dem Leben ihrer Comicfigur zeigt die Autorin Stine Stregen, dass das Leben voller Widersprüche ist (und schon immer war), mit denen man klarkommen muss.

Im besten Fall ist das Werk ein Ratgeber, der sich gegen den Strich lesen lässt, indem die Leser sich versprechen, autark im Einklang mit sich selbst zu leben. Dabei können andere einem bestenfalls Orientierungshilfe an die Hand geben. Die zentrale Botschaft des Buches lautet: Es ist völlig okay unperfekt zu sein.

„Ich bin F*cking ICH!“ ist nicht nur ein Trostspender in „Krisenmomenten“, sondern auch ein gutes Geschenk für diejenigen, die denken, dass man im Leben Perfektion anstreben muss oder Angst davor haben, nie zu genügen.



Buchzitate:


Warum gilt es eigentlich als Faulheit, wenn man Zeit braucht, die eigenen Gefühle in sich aufzunehmen und zu verstehen?



Kurzgefasst:


Botschaft: 





Charaktere: 





Handlungsstrang: 





Schreibstil: 





Im Gesamtpaket:



 
 

20 Kommentare:

  1. Huhu Tanja,

    ich finde, dass dieser Comic total lustig, nachempfindbar und toll klingt. Beim Lesen deiner Rezension habe ich mir die ganze Zeit gedacht, das klingt nach einer Beschreibung, die einem nicht nur in der Pubertät begleitet.

    Nach diesem Comic werde ich mal in der Buchhandlung Ausschau halten. Wenn mich die ersten Zeichnungen ansprechen, wird das wahrscheinlich mit wandern. =))

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      ich hatte auch richtig Spaß beim Lesen des Comics. Ich finde, dass man sich auch, wenn man sich nicht mehr in der Pubertät befindet, hier in einigen Punkten gut wiedererkennen kann.
      Mir hat die Botschaft, dass es okay ist unperfekt zu sein, sehr gefallen. Ich bin gespannt, ob das Buch bei dir einziehen wird. Lass es mich wissen, solltest du es in der Buchhandlung entdeckt und vielleicht auch einfach nur ein wenig durchgeblättert haben.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Das hört sich nach einen wundervollen Buch an. Die kleinen Bildauschnitte sehen auf jeden Fall schon mal genial aus. Zum Glück sind unsere Mädels fast aus der Pubertät raus (obowohl ich mir immer noch nicht sicher bin, dass sie mit ca 18 Jahren wirklich zu Ende ist *lach*).
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sigrid,
      einige dieser Gefühle, wie eine selbstkritische Betrachtungsweise, das Gefühl, dass einen in einem bestimmten Moment keiner versteht u.ä. ereilen einen auch nach der Pubertät noch desöfteren.
      In der Pubertät ist man oft auf der Suche nach Antworten. Im Alter weiß man vermutlich einfach besser, dass andere auch nicht perfekt sind und dass es nicht diesen einen richtigen Weg gibt.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Hallo Tanja

    Der Titel dieses Buchs ist ja mal sehr aussagekräftig. Das gefällt mir! Auch der Inhalt finde ich sehr wichtig und ich könnte mir vorstellen, dass das Buch für viele Teenager:innen hilfreich sein könnte. Ich selbst gehöre nicht mehr zur Zielgruppe, sodass mich die von dir beschriebenen Themen im Buch eher weniger mehr interessieren, aber die Zeichnungen sehen sehr schön aus! Danke für die tolle Buchvorstellung!

    Liebe Grüsse
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Mel,
      ja, ich finde auch, dass der Titel hier schon einen guten Einblick auf das gibt, was einen thematisch im Buch erwartet :o)
      Ich gehöre ja auch nicht mehr so ganz zur Zielgruppe Jugendlicher. In einigen Punkten habe ich mich aber dennoch wiedererkennen können. Und ja: Die Zeichnungen haben der Geschichte natürlich nochmal das Sahnehäubchen aufgesetzt :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Hallo liebe Tanja,
    auch wenn ich mir das Buch anfänglich etwas anders vorgestellt habe, finde ich es inhaltlich trotzdem interessant. Von den süßen Zeichnungen mal ganz abgesehen. :)

    Ich bin ganz bei dir, wenn du sagst, dass uns solche Themen nicht nur durch die Pubertät, sondern auch darüber hinaus begleiten. Gerade in der Pubertät ist es besonders wichtig, dass wir verstehen, dass wir nicht unnormal sind, sondern gerade einfach eine starke Entwicklungsphase durchmachen.
    Deswegen hoffe ich, dass dieses Buch ganz besonders zu vielen Jugendlichen seinen Weg finden wird. Aber natürlich auch zu uns Erwachsenen, denn auch wir vergessen oft genug, was es heißt, Gefühle zu haben und diese auch zuzulassen.

    Liebe Grüße
    Lisa Marie von https://sonneimherzen.net/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lisa,
      deinem Kommentar ist nichts mehr hinzuzufügen. Ich denke du hast es sehr schön auf den Punkt gebracht :o)
      Durch die Comiczeichnungen kommt noch mal eine schöne Portion Humor hinzu, die die Thematik ein wenig auflockert. Daher würde ich mir auch wünschen, dass das Buch mehr Sichtbarkeit z.B. in Buchläden erhält.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Hallo Tanja,
    was du über das Buch berichtest, klingt wirklich gut. Pubertät ist definitiv ein Thema, das uns alle mal beschäftigt hat und eben auch alle nachfolgenden Generationen beschäftigen wird. Und es wird sicher nicht leichter, mit all dem Druck, der durch Medien, Social Media, falsche Idealvorstellungen usw ausgeübt wird. Sich selbst und seinen Weg da zu finden, das stelle ich mir fast noch schwieriger vor als vor einigen Jahren - und da gab es schon genug Chaos für einen selbst ;)
    Auch der Stil, der auf deinen Bildern ersichtlich ist, spricht mich an. Kann mir gut vorstellen, dass das Buch besonders bei Jugendlichen gut ankommen wird. (aber natürlich auch bei anderen ;) )
    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Dana,
      ja, ich denke auch, dass es für Jugendliche nicht einfach ist, ihren eigenen Weg zu finden. Der Druck von Außen macht es nicht einfacher. Man möchte mit anderen mithalten, man möchte kein Außenseiter sein. So viele Meinungen geben einem vor, wie man zu sein hat. Dabei vergisst man auch oft auf die eigene Stimme zu hören.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Hallo Tanja,
      ja, da sagst du was... man vergisst auf die eigene Stimme zu hören. Ich glaube, das ist wirklich ein ganz großes Problem. Man wird teilweise so eingeengt oder fühlt sich zumindest so eingeengt, dass man sich kaum traut, einfach man selbst zu sein. Das kann auch für verschiedene Identitätsfragen zu ziemlichen Problemen führen. Zumal in einigen Bereichen ja auch die Akzeptanz einfach noch nicht so selbstverständlich ist - leider.
      Liebe Grüße
      Dana

      Löschen
    3. Hallo liebe Dana,
      ich habe gerade ganz frisch die Serie Heartstopper (Verfilmung zum gleichnamigen Comicbuch) gelesen, in der es u.a. um das Thema Outing ging. Die Serie zeigt auch sehr gut auf, wie schnell einen äußere Einflüsse und andere Meinungen aus der Bahn werfen können.

      Ein kleines falsches Wort oder eine falsche Geste können so viel verändern.
      Weiß man noch gar nicht, in welche Richtung man sich entwickeln möchte (egal, um welchen Bereich es hierbei geht), kann Fremdeinwirkung, so denke ich, nicht nur dazu fühlen, dass man sich eingeengt fühlt, ich denke es kann sogar passieren, dass man seine eigene Stimme gar nicht erst wahrnimmt und somit - im schlimmsten Fall - dauerhaft unzufrieden ist und gar nicht weiß warum.

      Ein Thema, über das man sehr lange und sehr viel diskutieren könnte :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Hallo liebe Tanja,

    vielen Dank für deine witzige Buchvorstellung. Auch schön sind deine Bilder in der Rezension, so bekommt man einen kurzen Einblick auf den Comicstil :D Die Message spricht mich auch sehr an. Es ist immer wieder wichtig zu hören, dass man auch einfach mal unperfekt sein darf.

    Sonnige Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jenny,
      ich fand es bei diesem Buch auch sehr wichtig ein paar Fotos aus dem Innenteil zu zeigen. Ich habe mich sehr gefreut, als der Verlag hierfür seine Genehmigung erteilt hat. So kann man sich, m.M. nach ein besseres Bild davon machen, ob man den Stil mag oder eben nicht. Ich mochte die Zeichnungen auch sehr.

      Die Botschaft hat mir darüber hinaus besonders gut gefallen.

      So oft wird man im Leben in bestimmte Schubladen gepresst oder/und es werden Anforderungen an einen gestellt. Da ist es auch gut mal durchzuatmen und sich auf seine eigenen Bedürfnisse und Gefühle zu konzentrieren. Nur, weil man sich anders verhält oder weil man anders fühlt ist das noch lange nicht falsch :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  7. Hallo liebe Tanja :)

    Das Buch klingt wirklich interessant, auch die Bilder und der Zeichenstil sprechen mich spontan sehr an. Die Pubertät ist ja wirklich ein Thema, über das es eigentlich nicht genug Bücher geben kann. Aktuell entdecke ich vor allem durch Heartstopper meine Liebe zu Graphic Novels ein wenig und habe auf Webtoon schon in die eine oder andere Reihe hineingelesen.

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lisa,
      Webtoon sagte mir bislang noch gar nichts. Das musste ich gerade mal googeln.Klingt sehr interessant. Vielen Dank für den Tipp. Von Heartstopper habe ich den Auftakt gelesen, der mir gefallen hat. Hier hätte ich mir noch etwas mehr Tiefe gewünscht, die aber, dem Vernehmen nach, im Laufe der weiteren Bände noch kommen soll. Die Serie möchte ich dazu unbedingt auch noch ansehen! :o)

      Ich bin ganz deiner Meinung: Zum Thema Pubertät kann es ruhig noch weitere Bücher geben. Gerade in dieser Phase versucht man noch seinen Weg zu finden und ist auf Orientierung angewiesen. Ich finde die Botschaft sehr wichtig, dass man sich gerade in dieser Phase eben nicht in Schubladen stecken lässt und auch versucht sich auszuprobieren.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  8. Hallo Tanja,

    nachdem ich das Buch bei dir entdeckt habe, habe ich es auf meine WuLi gesetzt. Ich würde es mir zwar gerne erst noch genauer anschauen, aber generell finde ich es toll, dass es vermehrt solche Bücher gibt. Was hätte ich als Jugendliche dafür gegeben!

    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Petrissa,
      ich wollte bei dieser Rezension auch gerne Bilder aus dem Buch abbilden, um einen kleinen Einblick in den Zeichenstil und auch die Art der Erzählung zu vermitteln.

      Auf der Verlagsseite gibt es auch eine Leseprobe, habe ich gesehen. Ich habe mir die Datei allerdings nicht runtergeladen. Aber vielleicht hilft die dir auch nochmal dabei eine eigene Meinung zu bilden.

      Ich freue mich sehr, dass dich dieses Buch anspricht, zumal ich es auch sehr gerne gelesen habe. Lass es mich wissen, solltest du es lesen.
      Deine Meinung dazu würde mich sehr interessieren.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  9. Liebe Tanja

    Das klingt noch einem tollen Buch, das nicht nur für junge Menschen, sondern auch für Erwachsene viele schöne Szenen und Lebenslektionen beinhaltet.

    Ich werde mir das Buch auf jeden Fall näher ansehen.

    Ganz liebe Grüsse
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Livia,
      ich habe mich als Erwachsener auch in einigen Punkten angesprochen gefühlt. Sicherlich geht es in diesem Buch in erster Linie um die Pupertät. Es geht aber eben auch um das Thema anders sein und Akzeptanz.
      Ich finde die Autorin hat diese Themen richtig gut rübergebracht.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee