Dienstag, 26. Juli 2022

Durchgelesen: Nothing Left for Us

Rezension zu Nothing Left for Us von Alice Osemann


Verlag: Loewe (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 448
Format: Klappbroschur
Preis: 16,95 Euro
Übersetzer: Anne Brauner
Altersempfehlung des Verlages: Ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7432-1220-6
Abgeschlossene Erzählung






Inhalt:


Als Jahrgangsbeste ist es für Frances wichtig, jeden Tag für die Schule zu lernen, um nicht zurückzufallen. Es zieht sie an die Eliteuniversität Cambridge. Dieses Vorhaben hat für sie die höchste Priorität. Ausgleich zum Stress findet sie in ihrer Leidenschaft, dem Zeichnen von Fanarts zu ihrem Lieblingspodcasts „Universe City“.

Eines Tages passiert etwas Unglaubliches. Frances mag ihren Augen kaum trauen, als sie plötzlich eine Nachricht von „Universe City“ auf Twitter empfängt, in der sie gefragt wird, ob sie vielleicht Visuals für eine neue Folge des Podcast erstellen möchte. Frances hat zwar aufgrund ihrer Ambitionen keinerlei Zeit für Hobbys, doch diese Chance kann sie sich einfach nicht entgehen lassen. Sie sagt zu.

Bislang kannte noch keiner den Podcaster, der hinter „Universe City“ steckt. Dieses Geheimnis soll auch den Reiz der Show ausmachen. Doch durch einen Zufall kommt Frances ihrem Idol näher. Bei diesem handelt es sich um Aled. Aled, der beste Freund von Daniel. Frances hat sich schon immer gefragt, was diese beiden charakterlich so unterschiedlichen Menschen zusammengeführt hat. Denn Daniel ist das genaue Gegenteil von Aled. Er teilt sich mit Frances den Posten des Schülersprechers und denkt nicht lange über das nach, was er sagt. Er ist überhaupt nicht feinfühlig bei seiner Wortwahl.

Aled hingegen ist still und unscheinbar. Als Frances ihn von einer Party nach Hause bringt, kommen sich beide näher. Beide merken, dass der jeweils andere ein paar schräge Vorlieben und Hobbys hat. Frances merkt bald, dass sie sich in Aleds Gegenwart frei, unbeschwert und verstanden fühlt. Es entsteht eine Freundschaft in einer Intensität, wie sie weder Aled noch Frances zuvor gekannt haben.

Als dann aber von einem Tag auf den anderen Aleds Podcast viral geht und sein größtes Geheimnis, nämlich das, wer hinter „Universe City“ steckt, auffliegt, droht sowohl für Aled, aber auch bald für Frances eine Welt zusammenzubrechen.



Meinung:


Alice Oseman erzählt in ihrem neuesten Roman „Nothing Left for us“ eine Geschichte über zwei Außenseiter, die sich über ihre gemeinsame Liebe zu einem Podcast kennenlernen.

Beeindruckend ist vor allem die Charakterzeichnung der Figuren. Hier gibt es zum einen die Protagonistin Frances, die alles dafür tut, um in der Schule die Klassenbeste zu bleiben. Dieses Ziel hat für sie höchste Priorität, führt aber zu einem von wachsendem Leistungsdruck beherrschten Alltag.

Diesen gleicht Frances mit dem Hören ihres Lieblingspodcastes „Universe City“ aus. Ganz nebenbei zeichnet sie hierzu Skizzen und veröffentlicht sie auf Tumblr. Als plötzlich kein geringerer als der Podcaster von „Universe City“ auf Frances aufmerksam wird, verändert sich für diese plötzlich ihr ganzes Leben.

Aled hat einige Geheimnisse. So möchte er Frances zum Beispiel auf keinen Fall in die Nähe seiner Mutter lassen. In seinem Kleiderschrank hat er eine Menge Nerdklamotten, die er aber nie trägt. Und dann gibt es noch Aleds besten Freund Daniel. Die Gegensätze zwischen den beiden Freunden könnten größer nicht sein. Zudem hat Aled auch noch eine Zwillingsschwester. Das Mädchen, in das Frances einst verliebt war und das von einem Tag auf den anderen von Zuhause weglief. Niemand wusste warum.

Aber auch die Randfiguren sind mit viel Liebe zum Detail gezeichnet und machen neugierig. Besonders gefallen hat mir z.B. die Mutter von Frances, die mit ihrem Einhornhausanzug am Abend vor dem Fernseher Games of Throne schaut und immer für ihre Tochter da ist, um sie in ihren Vorhaben zu unterstützen.
Oder auch die merkwürdige Klassenkameradin von Frances. Raine, die Frances ohne Grund und ohne die Situation zu hinterfragen vor den anderen in Schutz nimmt, wenn diese merkwürdige Fragen stellen oder Frances emotional in die Ecke treiben.

Im Fokus des Romans steht der Podcast „Universe City“, den Aled im Geheimen betreibt und dessen Folgen Frances mit ihren Zeichnungen schmücken darf.
Die Geschichte von „Universe City“ ist eine futuristischen Phantasie. Hier geht es um einen androgynen Studierenden, der einen Anzug trägt und als Detektiv einen Ausweg aus der monsterverseuchten Sci-Fi-Universität sucht. Immer wieder werden auch in den Roman kurze Stellen von „Universe City“ eingebaut, die der Leser mitverfolgen kann und ihn in das Podcastgeschehen mitnehmen.

Auch in ihrem neuen Roman geht es Alice Oseman um Perspektiven auf Diversität und Heterogenität. Denn wie bereits Heartstopper und Loveless ist auch Nothing Left for Us wieder eine selbstbewussten Erwiderung auf heteronormative Strukturen.

Wichtig ist Osemann auch stets der Wert der Freunde; schlechte und gute Freunde, die Freundschaft zwischen Mann und Frau und die oft wechselvolle Biografie von Freundschaften.

„Hör auf deine eigene Stimme“, lässt Alice Oseman auf das Cover schreiben. Mit der Selbstbestimmtheit ihrer Protagonisten schafft sie es zu formulieren, wie sie sich das Leben vorstellt. Manchmal benötigt es allerdings Fingerspitzengefühl und Mut, die innere Stimme zu finden und ihr zu vertrauen. Und nicht immer ist es einfach einen neuen Weg zu gehen.

Alice Oseman schreibt intensiv, sie schreibt berührend.



Fazit:


Alice Oseman liefert mit „Nothing Left for Us“ einen herrlich nerdigen und unglaublich unterhaltsamen Blick auf das Leben. Getragen wird der Roman von zwei Jugendliche, deren Ansichten und geheime Leidenschaften äußerst unkonventionell sind.

Die Autorin erzählt von der Verwirklichung und Verteidigung von Jugend- und Lebensträumen, oft gegen die schmerzhafte, banale Realität, in der sich ihre Protagonistinnen wiederfinden.

Die Darstellung von Diversität in jeglicher nur erdenklicher Form ist ein Anliegen, das die Autorin bereits in der Vergangenheit verfolgte. Diese bezaubernde Diversität, die uns unsere Welt zu bieten hat, trägt auch diesen Roman.

Ich empfehle dieses Buch daher Lesern, die auf der Suche nach einer wirklich außergewöhnlichen Geschichte sind.



Kurzgefasst:


Spannung/Action: 





Liebe/Freundschaft: 





Charaktere: 





Handlungsstrang: 





Schreibstil: 





Im Gesamtpaket: 




 


 

13 Kommentare:

  1. Liebe Tanja, ich glaube, dieses Buch wäre nichts für mich. Solche futuristischen Geschichten mag ich nocht so sehr. Trotzdem Danke für die ausführliche Vorstellung!
    Hab einen schönen Mittwoch! :)
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Christine,
      hm... diese Geschichte ist eigentlich nicht unbedingt futuristisch. Vielmehr geht es um zwei Jugendliche, die sich im Leben wie Außenseiter fühlen.
      Auch die Darstellung von Freundschaft fand ich hier sehr gut umgesetzt.

      Naaa, ich bin gespannt, vielleicht kriege ich dich ja mit dem nächsten Buch wieder ;o)

      Ich wünsche dir einen schönen Start ins Wochenende.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo liebe Tanja,

    das Buch liegt bei mir in der BookBeat Bibliothek. Deine Worte haben mich jetzt richtig motiviert, das als nächstes zu hören.
    Danke für die schön formulierte Rezi.

    Ganz liebe Grüße,
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Rebecca,
      ich habe von der Autorin jetzt drei Bücher gelesen und ich finde dieses am besten. Ich bin sehr gespannt, was du zu der Geschichte sagen wirst, sobald du sie gelesen hast. Wenn du magst, hinterlasse mir gerne einen kleinen Hinweis, solltest du eine Rezension dazu schreiben. Die würde ich sehr gerne lesen.

      Ich wünsche dir eine schöne Zeit mit Frances und Aled <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Das klingt nach einem wirklich witzigen und etwas anderen Roman! Das sind allem Anschein nach mal erfrischend anders tickende Hauptcharaktere. :)

    Danke für deine lieben Worte und das große Lob zu meinen Fotos! Hat mich sehr gefreut das lesen zu dürfen.
    Man muss ja auch sagen, der nackte Badegast hat uns zwar kurz irritiert, war aber sehr freundlich. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Christine,
      mir waren die beiden Protagonisten auch unglaublich sympathisch, eben weil sie sich von der Masse abheben. Aber auch die Darstellung von Freundschaft hat mir hier unglaulbich gut gefallen.

      Deine Fotos sind immer so schön <3 Wie ein kleines Stück Urlaub.
      Jaaa, ich glaube ich habe den Badegast beim Lesen deiner Worte auch richtig eingeordnet ;o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Oh, das hört sich toll an. Ich glaub, das setz ich mal auf meine Liste für die Zeit nach den Feen, Hexen und Elfen ;)
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sigrid,
      oh, das klingt spannend. Feen, Hexen, Elfen ... in welcher Geschichte bist du denn aktuell unterwegs, magst du das verraten?
      Nothing left for us geht da in eine völlig andere Richtung, greift aber sehr interessante Themen auf und setzt diese auch sehr gut um. Ich kann dir dieses Buch ans Herz legen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Hallo liebe Tanja :)

    Nach "Heartstopper" schwimme ich aktuell sehr auf der Alice Oseman-Welle, allerdings weiß ich nicht, ob "Nothing Left for Us" wirklich das richtige Buch für mich wäre. Ich überlege aktuell noch :D Neugierig machst du mich mit deiner Rezension definitiv, aber Podcasts sind nicht unbedingt mein Thema und um ernstere Geschichten ohne Fantasy mache ich normalerweise auch lieber einen etwas größeren Bogen. Mal sehen, ob die Neugier doch noch überwiegt ...

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lisa,
      die Geschmäcker sind natürlich verschieden, aber ich muss sagen, dass ich dieses Buch von der Autorin bislang am Liebsten mochte. Neben dem Podcast gibt es ja auch viele weitere Themen. Ich könnte mir vorstellen, dass dir die Geschichte auch gefällt, selbst, wenn du eigentlich nicht so der Fan von Podcasts bist.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Hallo liebe Tanja,

    vielen Dank für die schöne Buchvorstellung :) Schon mit den Worten Andersartigkeit, Diversität und Selbstverwirklichung in der harten Realiät hattest du mich. Ich glaube die Geschichte schaue ich mir mal genauer an. Sie klingt auf jeden Fall richtig gut und deine Meinung ist auch auch durchweg positiv :D

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jenny,
      ich freue mich sehr, dass ich dich auf das Buch neugierig machen konnte. Ich habe von der Autorin jetzt drei Bücher gelesen und dieses fand ich am besten. Das ist Lob auf hohem Niveau, da auch die anderen beiden Geschichten schon sehr gut waren. Ich hoffe, dass dir das Buch genauso gefallen wird, wie mir, solltest du es lesen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Hallo liebe Tanja,

      uii das klingt ja sogar noch besser, wenn es schon dein Liebling von der Autorin ist. Auf die Wunschliste habe ich es mir auf jeden Fall schon geschrieben.

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee