Dienstag, 22. November 2022

Durchgelesen: A Curse of Dusk and Dawn

Rezension zu A Curse of Dusk and Dawn von Anna-Sophie Caspar

 

Verlag: Carlsen Impress (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 252
Format: Taschenbuch
Preis: 12,99 Euro
Altersempfehlung des Verlages: Ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-551-30498-8
Abgeschlossene Erzählung







Inhalt:


Als Holly in Flagstaff ihren ersten Schultag an der Desert Ridge High beginnt, möchte sie alles nur nicht auffallen. Denn die jüngste Vergangenheit in Los Angeles war alles andere als angenehm. Nach dem Malheur in der Aula, bei dem Holly diese mit Weihwasser geflutet hat, ließ die Schulleitung nicht mehr mit sich verhandeln. Holly musste die Schule umgehend verlassen.

Der Neuanfang an der Desert Ridge High soll Holly also helfen, die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Dazu gehört allerdings auch, dass keiner der neuen Mitschüler von ihrem Geheimnis erfährt. Doch schon direkt nach Schulbeginn erfährt Holly von Sean Grayson, einem Mitglied der Footballmannschaft, der von einem Tag auf den anderen spurlos verschwunden ist. Als ihr dann der Geist eben dieses Jungen plötzlich in einem verlassenen Schulflur begegnet, wird Holly ganz anders. Scheinbar verfolgt sie, egal, wohin sie geht, ein Fluch.

Sean ist nicht der erste und auch nicht der letzte Geist, dem Holly begegnet. Denn ein Geist, dem sie eigentlich nur helfen wollte, war auch an der alten Highschool in Los Angeles aller Unglücks Anfang. Nun steht sie hier und unterhält sich schon wieder mit einem Toten. So lässt sich die Erzählung ihres Scheiterns wiederholen.

„Er kommt wieder. … Er wird sie töten!“, stößt Sean aus. Holly wird mulmig. Das klingt gar nicht gut. Als kurz darauf ein weiterer Mitschüler des Footballteams ums Leben kommt und auch sein Geist von einem Dämon spricht, der wiederkommen und sich seine Seele holen wird, weiß Holly, dass sie etwas tun muss.

Holly fängt an zu ermitteln und stößt auch schon bald auf erste Ungereimtheiten. Denn der abweisende Mason scheint den toten Footballspieler ebenfalls zu sehen und er kennt ihre tote Großmutter …



Meinung:


Eigentlich wollte Holly mit dem Neubeginn in Flagstoff an der Desert Ridge High ein neues, möglichst unbeschwertes Leben beginnen.

Bereits am ersten Schultag begegnet ihr auf dem Weg zum Direktor ein Mitschüler, der trotz der Narben im Gesicht immer noch sehr attraktiv aussieht. Masons Blicke künden von Unheil. Diese Tatsache wird für Holly bestätigt, als der Direktor sie nach dem Begrüßungsgespräch und einem Blick auf den wartenden Mitschüler mit den Worten verabschiedet, dass sie sich lieber von Jungs wie eben diesem Mason fernhalten sollte.

Schon bald darauf wird Hollys Albtraum Wahrheit. Sie begegnet in einem verlassenen Schulflur erneut einem Geist, der sie um Hilfe bittet. Zu allem Überfluss fühlt sich Holly auch noch zu dem attraktiven Mitschüler hingezogen, vor dem sie ausdrücklich gewarnt wurde. Mason hat scheinbar – wie sie – einige Geheimnisse. Seine unnahbare Art macht ihn nicht nur suspekt, sondern lässt ihn auch verführerisch erscheinen.

Schon bald kommt die Eskalationsspirale in Gang. Denn es dauert nicht lange und Holly wird Zeugin eines Unfalls, bei dem ein Mitschüler zu Tode kommt. Sie erfährt von einem Fluch, der über der Footballmannschaft liegen soll und fühlt sich bald schon veranlasst zu handeln. Denn die Geister der Toten verkünden von einem Dämonen, der ihre Seele holen wird und von weiteren Toten.
Holly muss sich ausgerechnet mit Mason zusammentun ...

Anna-Sophie Caspar gelingt es bereits auf den ersten Seiten ihres Romans die Desert Ridge High lebendig werden zu lassen, an der einiges nicht mit rechten Dingen zugeht.

Allerhand Rätsel rund um das Geschehen an der Highschool versetzen den Leser schnell in Krimistimmung. Man möchte natürlich erfahren, wer hinter den Morden steckt und was es mit Hollys Fähigkeit auf sich hat, Geister zu sehen.

Dass diese Geschichte auch für zartbesaitete Leser/innen funktioniert, liegt vermutlich daran, dass die Autorin die Geschehnisse nicht auf die Spitze treibt. Die meisten der Geister sind friedlich und auf der Suche nach Hilfe. Die Protagonistin selbst fürchtet sich nicht vor dem Unnatürlichen. Ganz im Gegenteil: Die Geschehnisse schüren ihren Drang zu ermitteln.

Im Laufe des zweiten Teils des Buches gewann die Geschichte für mich an Spannung, die mir im ersten Teil noch fehlte. Vielleicht lag das unter anderem daran, dass mir die Figuren mehr ans Herz gewachsen waren. Auch hier erzeugt erst der Vorgang der Identifikation Emotionen.

Die Protagonistin selbst bleibt allerdings oft auf eine seltsame Art unbeteiligt. Holly kommt sehr tough daher. Sie geht die Dinge an und lässt sich von nichts abschrecken.

Anna-Sophie Caspar erschafft, wie erwartet, erneut Nebencharaktere, die dem Leser mit ihrer sympathischen Art schnell ans Herz wachsen. So mochte ich zum Beispiel Hollys Mutter, die einen Foodblog betreibt und ihr ganzes Leben darauf ausrichtet. So kommt das Frühstück, die Vorbereitungen fürs Catering der Schulparty oder auch das Abendbrot mit einigen kulinarischen Eyecatchern daher, die natürlich auch vor dem Verzehr von allen Seiten abfotografiert werden müssen. Bereits die Vorstellung des Gerichts schmückt Hollys Mutter mit Worten, die man so – oder so ähnlich – dann auf dem Blog lesen könnte.

Schnell findet Holly an der neuen Schule auch Freunde wie Amadeus, der ein großes Herz, aber auch ein ziemlich verheerendes Geheimnis mit sich trägt oder die zartbesaitete Lilly, die den Schulblog pflegt und bald schon zu Hollys engster Vertrauten wird.



Fazit:


Bei „A Curse of Dusk and Dawn“ handelt es sich, wie der Klappentext bereits verkündet, um Highschool-Mysterie-Crime für jüngere Leser/innen.

Das Werk ist auch für Zartbesaitete verträgliche Kost. Das Buch bedient Leser und Leserinnen, die mit Suspense etwas anzufangen wissen, und sich als Krimileser verstehen. Insgesamt wird eine gute Story und eine gewisse Plausibilität geboten. Die Charaktere sind allesamt als TV-Serienhelden vorstellbar. Die Handlung ist allerdings – zumindest zeitweilig – ein wenig vorhersehbar.



Kurzgefasst:


Spannung/Action: 





Liebe/Freundschaft: 

 

 

Charaktere: 





Handlungsstrang: 





Schreibstil: 





Im Gesamtpaket: 








8 Kommentare:

  1. Hallo liebe Tanja :)

    Das Cover hat mich direkt neugierig gemacht, da ich es vorher bislang noch nirgends gesehen hatte. Der Inhalt klingt auch spannend - Highschool-Mysterie-Crime, das könnte etwas für mich sein, wäre der SuB nur nicht so hoch :D Letzten Endes schreckt mich die Seitenzahl aber etwas ab, Geschichten mit unter 300 Seiten haben es bei mir meist schwer, mich zu überzeugen, da mir oftmals die Details fehlen. Vielleicht schnappe ich mir also doch lieber erst einmal noch ein Buch vom SuB, bevor er mich noch unter sich begräbt ;) Danke für die schöne Rezension <3

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lisa,
      ich muss ja sagen, dass ich aktuell ganz gerne zu etwas seitenschwächeren Büchern greife. Ich finde auch, dass die Seitenzahl hier kein Problem war. Für mich hätte es gerne noch ein wenig mehr Spannung sein können. Wobei ich die Figuren sehr gerne mochte.

      Ich habe Ghost Whisperer nie gesehen. Das Buch wird aber in den Rezensionen teilweise mit der Serie verglichen.

      Dass du erstmal dem SuB ans Buch möchtest, verstehe ich nur zu gut. Das ist auch mein Plan für den Dezember :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo liebe Tanja,

    was mich gleich mal angesprochen hat ist, dass es sich hierbei um eine abgeschlossene Erzählung handelt. Gerade neue Bücher haben es dann doch mal einfacher, wenn man weiß, dass danach nicht noch etliche Bände folgen werden. Obwohl natürlich auch Reihen sehr viel Reiz haben.
    Um sich jedoch für ein Buch, was man mal eben zwischendurch lesen möchte, zu entscheiden, macht die Angabe "Einzelband" es einem dann doch leichter zu diesem Titel zu greifen. Ich hoffe, du verstehst was ich meine. :-D
    Ansonsten klingt es nach einer netten Geschichte, die mich ein klein wenig an die Fear Street Bücher von R. L. Stine erinnert hat.
    Schade, dass die Geschichte in Teilen doch eher sehr vorausschaubar war. Meinst du das liegt daran, dass du ein Vielleser bist und daher schon viel erahnst?

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,
      ich weiß genau, was du meinst. Gerade im Bereich Fantasy muss man ja oft mit einer Reihe rechnen. Aber manchmal ist ein Buch so für zwischendurch, bei dem man eben nicht noch lange auf das Erscheinen des zweiten Bandes hinfiebern muss, eben genau das Richtige.

      Die Fear Street Bücher kenne ich nicht. Daher kann ich da gerade leider keine Vergleiche ziehen.

      Hm... ich bin mir nicht sicher, ob es daran liegt, dass ich schon einige Bücher gelesen habe und daher die Geschehnisse teilweise als voraussehbar empfunden habe. Ich denke, ein Punkt, den ich hier kritisieren würde wäre, dass gerade, was das Spannungspotential betrifft, noch Luft nach oben gewesen wäre.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Hallo liebe Tanja,

    mein SUB ist zwar nicht ganz so groß, aber du hast mich ja schon ein bisschen neugierig gemacht. Vielleicht, wenn ich mit Fitzek durch bin, kommt dieses Buch auch auf meinen SUB. Allein bei Filmen/Serien mag ich ja diese Highscool-Mysterie-Crime. Und was ich noch viel besser finde ist, dass es bereits mit diesem Band abgeschlossen ist!

    Hab ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße,
    Lissy.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lissy,

      ich freue mich sehr, dass ich dich auf das Buch neugierig machen konnte. Einige Rezensenten haben es mit Ghost Whisperer verglichen. Die Serie kenne ich nicht. Aber auch eine Freundin sagte, dass sie hier Parallelen anhand meiner Berichterstattung sehen konnte.Kennst du die Serie?

      Ich bin sehr gespannt, was du zu A Curse of Dusk and Dawn sagen wirst, wenn du es gelesen hast.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Hallo liebe Tanja,

    vielen Dank für die schöne Buchvorstellung. Die Geschichte klingt nach einfacher und leichter Unterhaltung. Ein Buch, dass man einfach mal zwischendurch lesen kann ohne viel Nachdenken zu müssen :D Das Thema klingt auf jeden Fall interessant. Ich schreibe es mir mal auf die Liste für leichte Bücher, die man gerade im Urlaub sicherlich gut lesen kann :)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jenny,
      ja, so würde ich das Buch auch einkategorisieren. Freut mich, dass dich die Geschichte anspricht und auf deiner Liste gelandet ist :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee