Dienstag, 11. August 2015

Und was gibt's dazu?

Heart.Beat.Love. und Heidelbeerkuchen















Vor ihm stand eine Tasse dampfender Kaffee. Er sah mich an.
Ich habe Kuchen bestellt.“
Wie auf Kommando brachte die Bedienung einen klebrigen Teller mit Blaubeerkuchen und zwei Gabeln. „Ihr beide seid ja früh auf“, bemerkte sie.

Buchzitat S. 30



Axi und Robinson planen eine wundervolle Reise, die sie von Oregon nach New York City führen soll. Bevor die beiden aufbrechen, um ihre Heimatstadt für unbestimmte Zeit hinter sich zu lassen, kehren sie in eine Bar nahe der Bushaltestelle ein und essen ein Stück Blaubeerkuchen.
Dass Robinson gar nicht plant den Bus zu nehmen, ahnt Axi zu dem Zeitpunkt noch nicht. Bald beginnt ein Abenteuer, an das Robinsons „braves Mädchen“ sich noch lange erinnern wird ...

Für diesen Roadtrip, der sich ein wenig wie Bonny & Clyde für Jugendliche ausnimmt, empfehle ich euch ein Stück leckeren Blaubeerkuchen. Das Rezept, dass ich euch hier mit auf den Weg geben möchte, hat bei mir bereits jährliche Tradition erlangt. Jedes Jahr zur Heidelbeersaison gibt es diesen fruchtig-saftigen Kuchen und dieses Jahr einmal zu Heart.Beat.Love.
















Was braucht man dafür?

1 kg Heidelbeeren, gewaschen

Für den Teig:
200 g Mehl
1 Packung Backpulver
100 g Quark
1 EL Milch
4 EL Öl
1 Ei
50 g Zucker
1 TL selbstgemachten Vanillezucker
etwas Salz

Für den Guss:
50 g Butter
100 g Zucker
250 g Quark
1 Ei
1 Packung Vanillesoße
5 EL Milch


Was mache ich damit?

Die Zutaten für den Teig gut verkneten. Eine Springform mit Butter ausstreichen und den Teig gut an Boden und Seitenwand der Backform festdrücken.

Tipp: Ich stelle mir immer eine Schale mit Wasser daneben. Mit feuchten Händen lässt sich der Teig viel besser verteilen.

Jetzt die Heidelbeeren auf den Teig geben.

Die Zutaten für den Guss mit einem Schneebesen gut verrühren. Den Guss über die Heidelbeeren verteilen.

Nun den Kuchen für gut 60 Minuten bei 190 Grad in den Backofen geben. Guten Appetit und ganz viel Spaß mit diesem wundervollen Werk von James Patterson.

Kommentare:

  1. Huhu Tanja, =)

    ich finde deine kulinarische Begleitung passt auf das Buch wie die Faust aufs Auge. Damit hat bei ihnen alles gestartet, damit hat dieses Buch gestartet UND Kuchen ist doch immer etwas gutes. =))) Das sieht auch super, super lecker aus und ich wünsche euch dabei einen guten Appetit!! =)
    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      der ist schon längst verputzt :oP
      Das freut mich, dass du die kulinarische Lesebegleitung so passend findest :o)))
      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo Tanja,

    auch wenn ich kein Fan von Heidelbeeren bin, male ich mir gerade den Kuchen mit Himbeeren aus, weil dein Rezept echt lecker klingt.
    Eine tolle Idee von dir, das Buch und deinen Backtipp zu verbinden. <3

    Liebste Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich kann mir irgendwie nur schwer vorstellen, dass du keine Heidelbeeren magst. Ich liebe sie!! Hm... 1 kg Himbeeren im Kuchen? Mir fällt auch gerade keine andere Alternative ein. Heidelbeeren sind schon richtig ideal dafür. Wenn du ihn mit anderen Früchten (z.B. Himbeeren) nachbacken solltest, dann erwarte ich unbedingt eine Rückmeldung, was du genommen hast und wie es geschmeckt hat :o)
      Ganz liebe Grüße Tanja :o))

      Löschen