Freitag, 25. März 2016

Durchgelesen

Rezension zu Dem Horizont so nah von Jessica Koch




Seitenzahl: 470 Seiten
Format: Broschiert
Preis: 14,99 Euro (Ebook: 4,99 Euro)
ISBN eBook: 978-3-945362-18-1ISBN Taschenbuch: 978-3-945362-19-8
Abgeschlossener Band






Inhalt:

Jessica und Danny lernen sich auf einem Frühlingsfest kennen. Trotz seiner vordergründig arroganten Art kann Jess nur schwer dem Charme des jungen Danny widerstehen.
Zwar fühlen sich beide zueinander hingezogen, andererseits reagiert Danny aber oftmals distanziert. Dann bekommt Jess überraschend Post: Ein sündhaft teures Funkgerät soll ihr eine kleine Freude bereiten und ein Ausflug mit der Stretchlimousine in ein Nobelrestaurant soll der Auftakt zu ihrem ersten Date mit Danny sein. So wild und intensiv lebt Danny, so schön ist die Zeit mit ihm. Doch immer mehr Hinweise deuten darauf hin, dass mit Danny irgendetwas nicht stimmt. Er trägt ein Geheimnis mit sich, das die Beziehung der beiden bald vor schwierige Herausforderungen stellen wird.



Wichtigste Charaktere:

Danny ist sehr selbstbewusst und wirkt auf den ersten Blick wie ein arroganter Macho. Erst wenn man einen Blick hinter die Fassade werfen durfte, die er um sich herum aufgebaut hat, entdeckt man einen sehr verletzlichen und gutherzigen Menschen in ihm.

Christina ist Dannys beste Freundin. Sie wohnt bei ihm und teilt auch manchmal dass Bett mit ihm, wenn es ihr schlecht geht. Beide verbindet eine sehr enge, platonische Freundschaft.

Jessica muss einiges über sich ergehen lassen. Auf der einen Seite ist sie ein bisschen verrückt, sie kann schnell aufbrausend und hitzig werden, aber man kann auch Spaß mit ihr haben. Dannys Verhalten und seine Ansichten stellen sie anfangs auf eine harte Probe. Doch Jessica lässt sich nicht unterkriegen.



Schreibstil:

Das Buch beginnt aus Sicht von Danny, einem jungen Mann, den offensichtlich familiäre Probleme plagen. Ein Anruf vom sterbenskranken Vater lässt ihn kalt. Ganz im Gegenteil: Danny wünscht ihm den Tod. Gleich zu Anfang beginnt man sich also als Leser zu fragen: Was ist da los? Was ist zwischen Danny und seinem Vater vorgefallen? Auch der Satz des Vaters „es hätte dich treffen müssen, nicht Liam“, verlockt den Leser sich Gedanken zu machen. Wer ist Liam? Was ist damals passiert?

Nach diesem ersten Kapitel wechselt die Sicht in die von Jessica, die auf einem Ausflug mit ihrer besten Freundin auf eben jenen Danny und seine Kumpels trifft. Schnell schon gewinnt man einen ersten Eindruck. Danny verhält sich sehr selbstbewusst und fast schon arrogant. Er ist ein typischer Macho, reißt Mädels auf und hat immer einen coolen Spruch parat. Einerseits mag man verstehen, was Jessica an Danny findet: Er ist der typische Bad Boy. Er ist charmant, wohlhabend und wickelt sein weibliches Gegenüber mit seinem Charme ein, dann erleidet er kleine Aussetzer, in denen er sehr direkt sagt was ihm durch den Kopf geht und auch verletzend wird.

Jessica ist sehr klug. Sie weiß ganz genau, dass Danny ein arroganter Schnösel ist, dennoch erliegt sie alsbald seinem Charme. Aber auch Jessica ist nicht ohne Fehl. Teure Geschenke des Fremden nimmt sie ohne Scham an, schnell überkommt sie die Eifersucht, sei es bezüglich der Freundin, die Anfangs mehr Glück in der Liebe hat oder sei es gegenüber der Mitbewohnerin, die sich eine Wohnung mit Danny teilt.

Danny und Jessica kommen sich bald näher. Doch die Beziehung der beiden ist nicht einfach. Danny plagt eine Vergangenheit, die seine Gefühlsregungen nicht vorhersehbar für Dritte wirken lassen. Auch die Mitbewohnerin, die gelegentlich in sein Bett schlüpft, möchte er nicht aus seinem Leben streichen.

Die Autorin ist sehr direkt mit ihren Worten. Auch heftige Szenen gestaltet sie detailgenau. Ihre Charaktere sind allesamt nicht fehlerfrei und wirken gerade dadurch sehr lebendig.

Im Laufe der Handlung entwickeln sich die Charaktere. Gerade Jessica macht eine enorme Wandlung durch. Sie freundet sich mit ihrem Schicksal an und begreift bald, dass hinter Dannys Verhalten viel mehr steckt. Danny schafft es, Jessicas Weltbild völlig zu verändern. Sie begreift, dass sie ein normaler „Mitläufer“ geworden wäre, hätte es Danny nicht in ihrem Leben gegeben. Bald schon wird sie verrückte Dinge unternehmen und auch Eifersucht wird für sie mehr und mehr zu einem überflüssigen Gefühl.

Es ist Dannys Vergangenheit, die ihn einholt und die beiden zu schaffen macht. Die Probleme, die aus seiner Kindheit resultieren, wird schon bald zum Fokus der Handlung werden. Jess, Christina und Danny werden mit Vorurteilen ihrer Mitmenschen konfrontiert werden. Das Schicksal spielt ihnen sehr hart mit. Bewundernswert ist es, wie die drei damit umgehen. Sie kämpfen, fallen und stehen wieder auf.

Diese Geschichte wird den Leser emotional berühren. Dadurch, dass auch die Protagonistin anfangs sehr genaue Vorstellungen vom Leben hatte und durch die Konfrontation mit Dannys Problemen und Lebensweise diese überdenken musste, wird vielleicht auch der Leser bald seine festen Ansichten einmal überdenken. Jessica Koch wirft einen Blick hinter Fassaden und räumt mit Vorurteilen auf.

Sehr interessant ist auch die Schreibweise, die die Autorin wählt. Nicht selten lässt sie ein Kapitel mit einem Abschnitt aus Sicht eines Nebencharakters beginnen. Dieser neue Blickwinkel sorgt dafür, dass man als Leser schnell begreift, wie wichtig es ist offensichtliche Tatsachen auch mal zu hinterfragen.

Zuletzt bleibt noch zu sagen, dass die Autorin die Geschichte ihres Lebens erzählt. Umso schockierender und unverständlicher ist oft die Tatsache, wie schwer das Schicksal Danny und Jessica mitgespielt hat und mit welchen Reaktionen fremde Menschen auf Dannys Schicksal aufwarten.



Fazit:

Dem Horizont so nah“ ist ein Roman, der emotional sehr bewegt. Das autobiografisch gefärbte Buch lässt den Leser oftmals erschüttert zurück. Doch diese Geschichte ist nicht nur traurig oder tragisch. Was zunächst nach Aussichtslosigkeit klingt, führt zur Katharsis.
Die Protagonistin beginnt zu leben, die kathartische Wirkung des "unhappy end". Sie erlebt eine erlösende, läuternde Erfahrung, die ihr eine Entscheidung darüber aufzwingt, was ihr wirklich wichtig ist und was nicht.

Ich würde dieses Buch jedem empfehlen, der eine starke Handlung, eine Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen und eine Geschichte sucht, die bewegt und einen noch Tage danach nicht loslässt.

Von mir: Absolute Leseempfehlung. Tendenz zum Jahreshighlight 2016.



Buchzitate:

Ich kuschelte mich dichter an sie und vergrub mein Gesicht in ihren weichen Haaren. Noch nie in meinem Leben hatte ich mich besser gefühlt. Niemals war ich emotional reicher gewesen.

„Haben die gerade auf uns geschossen?“, kreischte ich.
„Was glaubst du, warum ich sagte, warte im Wagen? Dachtest du, die wollen mit uns Tischtennis spielen?“

„Ich bin überzeugt davon. Die Zeit heilt alle Wunden.“ - „Von jeder Wunde bleiben Narben zurück.“

Wenn er schon sein eigenes Leben nicht retten konnte, so wollte er wenigstens eines retten, mit dem er sich identifizieren konnte.

„Du bist vollkommen bekloppt“, flüsterte er, seine Lippen auf meinen. „Das hab ich von dir.“ Er lachte leise in sich hinein. „Schön, dass du meine beste Eigenschaft kopierst.“

Er entfesselte die ganze überwältigende Kraft seines Blickes und legte all sein Flehen und seinen gesamten Schmerz in dieses eine Wort: „Bitte!“




Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:


Kommentare:

  1. Huhu Tanya,

    oh man, nach deiner tollen Rezension bleibt mir ja gar nichts anderes mehr übrig als dieses Buch zu lesen xD Du klingst richtig begeistert und wenn das Buch wirklich so gut ist, muss es sofort auf meine Wunschliste :)

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tina,
      dieses Buch ist einfach nur ... perfekt. Kleiner Tipp: Derzeit kannst du das Ebook noch zum Einführungspreis von 0,99 Euro erstehen.
      Ganz liebe Grüße Tanja :o)))

      Löschen
    2. Ja, das habe ich auch gerade gesehen. Da musste ich jetzt sofort zuschlagen :)
      Ich bin schon sehr gespannt auf das Buch.

      Löschen
    3. Huhu Tina,
      oh wie schön. Ich bin sehr gespannt auf deine Meinung und hoffe, dass dir das Buch genauso gefallen wird wie mir. Aber ich bin da sehr zuversichtlich :o)
      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  2. Wow Tanja,

    wenn du mir das Buch nicht sowieso schon schmackhaft gemacht hast, dann bin ich jetzt überzeugt es lesen zu müssen. Bei diesen Worten und der Kaffeetassenbewertung in jedem einzelnen Punkt.
    Dein Blog ist wirklich nicht gut für meinen SuB. :D

    Alles Liebe
    Ciri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ciri,
      ich könnte jetzt sagen, dass mir das Leid tut, aber ich denke dein SuB wird es mir früher oder später danken :o)
      Ich konnte es einfach nicht anders bewerten. Dem Horizont so nah hat mich in jedem der 5 Punkte voll überzeugt :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen