Dienstag, 21. Juni 2016

Und was gibts dazu?

Ungenügend von Asuka Lionera und dazu Lasagne


Leon und sein bester Freund Steven sind die heißesten Boys an der Schule. Sie lassen nichts anbrennen: Jede Frau, die ihrem Charme verfällt und in das Beuteschema passt, wird flachgelegt. Während Steven schon immer ein Freund des One-Night-Stands war, sucht Leon die Mädels nach einem eher spezifischen Merkmal aus: Sie alle müssen seiner ehemaligen Nachhilfelehrerin ähnlich sein. Alex war einst und ist wahrscheinlich noch - die große Liebe seines Lebens. Doch als Nachhilfelehrerin hätte sie einst Distanz zu dem Jungen wahren müssen. Als Leons Eltern hinter die Liason der beiden kamen, war die Sache damit beendet.

Jahre später erkennt Leon in der neuen Matheaushilfslehrerin seine Alex wieder. Schnell flammt die alte Leidenschaft wieder auf. Doch wieder steht die Beziehung unter keinem guten Stern. Alex ist jetzt Leons Lehrerin und zudem auch noch verheiratet.

Leon jedoch ist sehr kreativ. Seine Mathenoten sind schlecht. Mit seinem Charme und Überredungskünsten gelingt es ihm, seine Eltern erneut davon zu überzeugen, dass einige Nachhilfestunden nicht schlecht für ihn wären. Um die Sache vordergründig zu deeskalieren, verlagert er die Unterrichtsstunden offiziell in die Schule und inoffiziell in Alex neue Wohnung. Matheunterricht findet natürlich immer dann statt, wenn der Ehegatte außer Haus ist.

An einem solcher Unterrichtstage knurrt Alex Magen. Leon stellt schnell fest, dass seine vormalige Geliebte auch heute noch nicht Kochen kann. Er bietet ihr kurzerhand an, selbst etwas zu kreieren. Doch der Kühlschrank ist erschreckend leer. Leon kauft ein und es gibt Alex Lieblingsgericht: Lasagne.

Was die Beiden vor und nach der Lasagne erleben könnt ihr in Asuka Lioneras Roman Ungenügend nachlesen. Wie ihr ein gleichnamiges Rezept zum Buch auf euren Tisch zaubert, das habe ich euch unlängst verraten. Damals gab es Lasagne zu Nightschool.

Weil Lasagne mit Bolognesesoße aber so lecker ist und einfach zu dieser Geschichte dazugehört, wiederhole ich das Rezept hier noch einmal in einer ganz ähnlichen Version.


Ich wusste schon von Anfang an, was ich für sie kochen würde. Wenn es ein Essen gab, das sie über alles liebte, dann war das Lasagne.

Buchzitat Seite 53











Was braucht man für die Lasagne?

Für die Bechamelsoße:
90 g Mehl
90 g Butter
800 ml Milch
2 gestrichene Teelöffel Muskatnuss
1 Teelöffel Salz
Pfeffer

Für die Hacksoße:
2 Esslöffel Öl
1 Dose gestückelte Tomaten
1 Dose pürierte Tomaten
200 g Pilze (gewaschen und in Scheiben geschnitten)
500 g Gehacktes
1 Zwiebel (in kleine Stückchen gehackt)
1 Knoblauchzehe (in kleine Stückchen gehackt)
1 Esslöffel Gartenkräuter (aus der Tiefkühltruhe)
Salz und Pfeffer
1 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel

Zusätzlich:
6 bis 9 Lasagnenudelplatten
100 g geriebener Goudakäse


Und was mache ich jetzt damit?

1. Für die Bechamelsoße erwärmst du die Butter in einem Topf. Füge unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen das Mehl hinzu. Nun gieße die Milch hinein und erhitze alles etwa 20 Minuten lang. Dabei immer wieder mit dem Schneebesen durchrühren.

2. Für die Hackfleischsoße erwärmst du in einem Topf das Öl und fügst das Gehackte, die Zwiebeln und den Knoblauch hinzu. Nun alles schön anbraten, solange, bis das Fleisch durch ist. Nun die Tomaten und die Pilze sowie die Gewürze dazugeben und alles noch etwa 10 Minuten aufkochen.

3. Jetzt nimmst du dir eine Auflaufform. Gebe erst eine Schicht Hackfleischsoße hinein. Darüber gibst du nun eine Schicht Bechamelsoße. Jetzt die Lasagneblätter darüberschichten. Wiederhole den Vorgang, bis Soße und Blätter aufgebraucht sind und ende mit einer Soßenschicht. Zum Schluss gibst du eine Schicht geriebenen Käse oben drüber.

Alles für 20 Minuten bei 200 Grad in den Backofen geben. Fertig :o)


Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit dem spannend erotischen Roman und der passenden kulinarischen Empfehlung dazu :o)

Kommentare:

  1. Morgen!
    Eine super Post von dir! In "Divinitas" von der Autorin war eine Leseprobe zu diesem Buch drinnen gewesen und es klang wirklich gut, nur hab ich es zu schnell wieder vergessen...ich muss mir solche Dinge aufschreiben. Aber jetzt kommt es gleich auf meine Liste.
    Das Rezept werde ich bestimmt auch mal ausprobieren, denn meine Lasagne schmeckt mehr nach Hackfleisch als nach was anderem. ;D

    Liebste Grüße!
    Ani ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ani,

      ich habe mir auch auf dem PC eine Liste abgespeichert, in die ich immer gleich meiner Bücher reinschreibe, die ich beim Stöbern auf anderen Blogs entdecke und auch gerne lesen würde. :o))

      Ich liebe Lasagne. Besonders gut bei diesem Rezept schmeckt die selbstgemachte Bechamelsoße. Hört sich zwar vielleicht von den Zutaten her nicht so an, wird dich bestimmt aber auch sehr positiv überraschen.

      Wenn du das Rezept probierst oder das Buch liest, dann musst du mir unbedingt verraten, wie es dir gefallen/geschmeckt hat :o)))

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo^^

    Hm, jetzt hab ich auch Lust auf Lasagne. Vllt können wir demnächst auch mal wieder eine machen, vllt sogar nach deinem Rezept?^^

    LG,
    Kira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kira,

      es gibt wirklich für mich kaum ein größeres Lob, als wenn Besucher meines Blogs die Bilder sehen und Hunger bekommen :o)))

      Wenn du die Lasagne nach dem Rezept probierst, dann musst du mir unbedingt verraten, wie sie dir geschmeckt hat.

      Wir haben wirklich eine große Portion gemacht. Die reicht für drei sehr hungrige Personen.

      Da wir nur zu zweit waren, haben wir am nächsten Tag nochmal davon gegessen und ich hätte sogar noch einen weiteren Tag Lasagne essen können. So lecker war sie :o)))

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen