Dienstag, 16. August 2016

Und was gibt’s dazu?

Tödliche Wahrheit und dazu Haselnuss-Chocolate-Cookies


In der Fortsetzung zu Tödliche Gedanken ist Patricia auf der Suche nach Antworten. Sie möchte wissen, wer ihr Vater war und was es mit Ostermann und der Forschungsstation auf sich hat.

Kaum hat Patricia mit ihren Ermittlungen begonnen, werden zwei Menschen ermordet. Schnell gerät das Mädchen in den Fokus der Polizei. Tatsächlich war Patricia sogar bei einem der Morde am Tatort zugegen. Auf der Flucht vor den Beamten, teleportiert sie sich unter anderem in das Haus von Ivos Mutter, die sich seit dem Amoklauf und dem Tod ihres Sohnes um Patricias Freunde Lias und Marva kümmert.

Rebecca hält immer eine Keksdose parat, wenn die Jugendlichen mal wieder etwas Nervennahrung brauchen. Als Patricia bei ihr Schutz sucht, bekommt sie erst einmal ein warmes Getränk und eine Dose mit Cookies unter die Nase gehalten.

 
Rebecca stand auf und kehrte mit einer Keksdose zurück, die sie öffnete und mir entgegenhielt. „Hier, nimm erst mal ein paar Cookies. Das hilft in jeder Lebenslage.“

Buchzitat Seite 370-371





Ich liebe Kekse! Meines Erachtens gibt es zu diesem Buch keine bessere kulinarische Begleitung als selbstgemachte Cookies.

In Gedenken an die gastfreundliche und liebevolle Rebecca verrate ich euch heute ein Cookierezept, welches mit Haselnüssen und Schokotröpfchen besonders lecker schmeckt.


Was brauche ich für die Cookies?

50 g gemahlene Haselnüsse
200 g Mehl
100 g Zucker
100 g Butter
1 Ei
2 Esslöffel selbstgemachten Lavendelzucker
1 Teelöffel Natron
1 Prise Salz
75 g Packung Schokotröpfchen


Was mache ich jetzt damit?

Gebe alle Zutaten bis auf die Schokotröpfchen in eine Rührschüssel. Nun verrührst du alles mit dem Handrührgerät zu einem geschmeidigen Teig.

Ganz zum Schluss die Schokotröpfchen hineingeben und noch einmal kurz mit dem Handrührgerät verrühren.

Jetzt gibst du mithilfe von zwei Esslöffeln in regelmäßigen Abständen Teigklekse auf das Backblech. Drücke sie mit dem Löffelrücken flach und forme sie ggf. noch etwas nach, so dass sie einigermaßen rund wirken ;o)

Die Kekse bei 170 Grad Ober- und Unterhitze für 10 bis 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben.

Die Cookies gehen noch etwas zur Seite auf und härten auch noch ein wenig nach sobald sie abgekühlt sind.



Frage zur kulinarischen Begleitung:
Mögt ich auch so gerne Kekse wie ich? Welches sind eure absoluten Lieblingskekse?

Frage zum Buch:
In Tödliche Wahrheit geht es in erster Linie um Jugendliche mit Superkräften.
Stellt euch vor, ihr dürftet euch für eine besondere Fähigkeit entscheiden, die ihr fortan immer nutzen könntet. Welche Kraft würdet ihr besonders gerne besitzen?

Kommentare:

  1. Ohh, Cookies!
    Die gehen immer!
    Ich hab keine bestimmten Lieblingskekse - aber ich bevorzuge welche, die innen weich sind :-).

    Liebe Grüße,
    Agnes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Agnes,
      Kekse sind schon verdammt lecker, oder? Was ist denn deine persönliche Lieblingsnascherei? Würdest du Kekse auch Chips oder Schokolade vorziehen?

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. Hallo Tanja,
      es kommt tatsächlich ein bisschen auf meine Laune an. Wobei ich tatsächlich eher die süße Naschkatze bin. Also Schoki oder Kekse oder Gummibärchen statt Chips. Ich würde auch gern öfter mal Kuchen essen, aber für mich allein backen ist verheeeerend :-)
      Wie ist es bei dir?

      Viele liebe Grüße,
      Agnes

      Löschen
    3. Hallo Agnes,
      ich bin ja auch eher der "süße Typ". Wobei Kekse da wirklich alles toppen. Es gibt doch auch so kleine Backformen für Kuchen. Sowas habe ich zu Hause auch. Da kann man dann einfach die Hälfte backen. Vielleicht wäre das ja auch was für dich?
      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    4. Hallo Tanja,
      das wäre vielleicht wirklich mal eine Idee, sich sowas anzuschaffen :-).
      Bisher habe ich aus chronischen Platzmangel darauf verzichtet - und, weil ich ehrlicherweise gestehen muss, dass ich dann sehr unsicher wäre, wie sich die Backzeiten verändern *Lach*.

      Schöne Sonntagsgrüße,
      Agnes

      Löschen
    5. Huhu Agnes,
      meine Küche ist mittlerweile auch sehr voll. Eine kleine Backform lässt sich auch gut in eine große hineinstellen :o)
      Meist kann man mit der Hälfte der normalen Backmenge arbeiten. Ich überlege gerade, wie ich das mit der Backzeit handhabe. Ich glaube ich habe daran nichts geändert. Du kannst ja auch regelmäßig mal schauen gehen, wie es dem Kuchen gerade so geht.
      Ganz liebe Sonntagsgrüße auch an dich :o)

      Löschen
  2. Wie lecker! Ich liebe solche Cookies, ein Freund von der Uni hat sie immer mit so Salzkristallen gemacht, war super.
    Hast du auch noch ein gutes Rezept mit mehr Schokoanteil?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lina,
      mit Salzkristallen hört sich ja sehr interessant an. War da auch noch Schokolade drin?

      Du kannst bei diesem Rezept natürlich auch ein wenig vom Mehl streichen und Backkakao hinzugeben. Dann wird es gleich noch viel schokoladiger :o)))

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  3. Hey Tanja,

    Ich sehe jetzt erst das du ja auch Rezepte hier auf deinem Blog hast. Ich bin ja eine kleine Chaosqueen in der Küche, aber wenn ich etwas schaffen will, funktioniert es meist auch. Und die Kekse sehen sehr lecker aus. Zwar mag ich selbst nicht so gern Keks, weil ich sie zu trocken finde aber meiner Mutter würde das Rezept sicher gefalle:)

    Viele Liebe Grüße
    Seda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Seda,
      ich versuche zu jeder Rezension auch eine kulinarische Begleitung einzustellen :o)
      Magst du gar keine Kekse? Ich finde Cookies mit Schokolade sind so lecker :o)
      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    2. Also ganz so schlimm finde ich sie nicht:) und Wenn dann esse ich meist Schockoladen Kekse. Ganz klassisch ;)

      Lg Seda

      Löschen