Mittwoch, 26. Oktober 2016

Auswärtskäffchen: Frankfurter Buchmesse 2016 - Reisebericht und nützliche Tipps


Im letzten Jahr habe ich das erste Mal eine Buchmesse besucht. Die Tage in Frankfurt waren so wundervoll. Ich habe damals so viele neue Eindrücke sammeln können und für mich stand fest: Nächstes Jahr geht es wieder auf die Messe.


Was geschah zuvor?

Natürlich möchte ich euch von meinen Messeerlebnissen ausführlich berichten. Bevor wir dazu kommen, möchte ich aber von vorne beginnen. Während ich bei meinem ersten Besuch im letzten Jahr einfach nur die Messe auf mich wirken lassen wollte, wollte ich dieses Mal auch ein paar Termine mit Verlagen vereinbaren und meine erste Akkreditierung in Angriff nehmen.

Die Akkreditierung kann man auf der Seite der Frankfurter Buchmesse ganz einfach beantragen. Ich hatte Glück und bekam auch nach kurzer Zeit eine Bestätigung. Das bedeutete für mich: Ich konnte an allen Tagen (auch an den Fachbesuchertagen) die Messe kostenfrei besuchen. Außerdem bestand die Möglichkeit ein Parkhaus sowie die Garderoben der Buchmesse gebührenfrei zu nutzen.

Über die Newsletter der Verlage wurde ich rechtzeitig informiert, welche Autoren auf der Buchmesse anwesend sein würden. Auch auf Facebook konnte ich in dieser Hinsicht Informationen sammeln. Was ich nicht gefunden und was mich dennoch interessiert hat, habe ich dann letztlich entweder erfragt oder über die Homepages der Verlage herausgesucht. Auch hat Philip vom Blog „Book Walk“ wieder eine hervorragende Übersicht zusammengestellt, die ich schon im letzten Jahr genutzt habe.

Somit stand mein Plan schon frühzeitig fest. Auf jeden Fall wollte ich in diesem Jahr auch den ein oder anderen Blogger einmal live treffen. Ziemlich schnell hatte ich meine zwei Besuchstage auch schon gut verplant. Natürlich wollte ich auch noch ein paar Stunden zur freien Verfügung haben.

Ein Hotelzimmer musste natürlich auch noch gebucht werden. Auch in diesem Jahr habe ich festgestellt, dass die Preise kurz vor der Messe noch einmal stark gefallen sind. Hierbei variierten die Preise für die Übernachtung von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag auch sehr. (Die Übernachtung von Freitag auf Samstag war um einiges teurer.)
Sehr gefallen hat mir im letzten Jahr das Meininger Hotel, welches nur wenige Fußminuten vom Messegelände entfernt war. Dieses Hotel sollte es auch in diesem Jahr wieder werden.

Sachen gepackt und los ging's!


Tag 1 (Freitag) - Sightseeing:


Den ersten Tag in Frankfurt habe ich nicht auf der Messe verbracht. Aus folgenden Gründen: Zum einen wollte ich unbedingt auch die Stadt einmal kennenlernen, zum anderen war ich mit einer Begleitung unterwegs, die leider keine Pressekarte besaß.
Wäre ich also am Freitag zur Messe gegangen, hätte meine Begleitung zwar eine Fachbesucherkarte kaufen dürfen, die hätte aber nicht im Vorverkauf erworben werden können und schlägt mit 64,00 Euro zu Buche. Dazu wäre dann noch ein Ticket für Sonntag hinzugekommen, denn da wollte ich auf alle Fälle auf die Messe, da man nur an diesem Tag Bücher auch käuflich erwerben kann. Der Freitag war also perfekt für einen Stadtbummel.
Stadtbummel in Frankfurt
Als erstes war ich im Caricatura. Einem Museum für komische Kunst. Aktuell wurden dort Bilder von Sebastian Krüger ausgestellt. Der Zeichner hat unglaublich realistischer Bilder von Stars wie Bruce Willis, den Rolling Stones, Johnny Depp u. a. gefertigt und sie dort ausgestellt. Da das Fotografieren dort nur für den privaten Gebrauch gestattet war, verlinke ich euch hier die Gallery auf der Internetseite des Künstlers, damit ihr mal einen Blick auf seine Werke werfen könnt. Danach ging es zu „Jamys Burger“. Hier gab es wohl die leckersten Hamburger aller Zeiten. Frisch hergestellt mit zartem Fleisch und köstlich weichen Brötchen. Angeboten wurden dazu selbstgemachte Limonaden, die auch nicht zu süß waren. Empfehlen kann ich die von mir gekostete Minze-Limette-Limo. Direkt daneben befand sich eine Kaffeerösterei. Dreimal dürft ihr raten, was es zum Nachtisch gab ;o)

Durch einen Zufall habe ich in einen Bertelsmannshop, der einige Bücher heruntergesetzt hat, ein Buch von Terry Pratchett entdeckt, von dem ich kurz zuvor gelesen habe. Es handelt sich hier um zwei Geschichten. In der ersten erwähnt Pratchett das erste Mal meine Lieblingscharakterin der Scheibenwelt: Die Hexe Oma Wetterwachs. Klar, dass das Buch in mein Einkaufstütchen wandern musste.


Tag 2 (Samstag) 1. Messetag, Verlage, andere Blogger, eine Autorin und erste Eindrücke:


Die erste Nacht im Hotel verlief recht unruhig. Fremdes Zimmer, Bahnverkehr vorm Fenster und dann noch die Aufregung. Das Frühstücksbuffet hingegen hat mich zu genüge für den kommenden Ausflug gestärkt. Positiv aufgefallen ist mir, dass das Hotel sich mittlerweile in Sachen Kaffee stark verbessert hat. Der Vollautomat hat die Bohnen frisch gemahlen. Der Cappuccino wurde mit handelsüblicher Milch hergestellt. 

Auf dem Weg zu den Messehallen
Das gab mir Kraft für den Tag. Was auch ziemlich wichtig war, denn ich hatte einiges geplant. Los ging es mit dem Fischer-Bloggertreffen. Hier kam der erste Schock. Die ersten Mitarbeiter teilten mir mit, dass es gar kein Bloggertreffen geben würde. Das Missverständnis klärte dann jedoch bald Frau Almut Konsek auf. Es handelte sich um ein Treffen von rund zehn Blogger/innen. Bei dem wir die Verlagsmitarbeiterinnen kennenlernen durften und ein Gesicht zu den Damen bekamen, die immer so lieb unsere Emails beantwortet haben. Außerdem bekamen wir ein Mäppchen mit Jugendbucherscheinungen für Januar und Juni 2017. Natürlich werde ich euch in Lenis und meinem Neuerscheinungsartikeln auch pünktlich dazu auf dem Laufenden halten. An dieser Stelle würde es den Artikel gewiss sprengen. Ein paar Cover wurden uns auch schon vorgestellt. Die Vorfreude auf die erscheinenden Artikel war also bei allen Blogger/innen geschürt.
Pandaparade auf der Messe :o)
Kurz darauf habe ich mich dann mit Gisela getroffen. Wir hatten uns fest vorgenommen, dass wir diesen Messebesuch nutzen würden, um gemeinsam aufs nächste Bloggertreffen zu gehen. Gisela war genauso, wie ich sie mir vorgestellt habe. Sie entsprach den Bildern auf ihrem Blog und war genauso herzlich und offen, wie erhofft.

Gisela (links) und ich (rechts)
Das Piper-Bloggertreffen fand in einem separaten Raum statt. Hier waren auch viel mehr Blogger zugegen. Philip von Book Walk habe ich von der Ferne gesehen und Uwe von Uwes Leselounge konnte ich einmal kurz die Hand schütteln.
Auf dem Pipertreffen konnte man einige Blogger/innen antreffen
Der Verlag hatte sich für dieses Treffen einiges einfallen lassen. Dan Wells erschien persönlich und erzählte etwas über seinen Roman Bluescreen. Im Anschluss durften auch noch Fragen gestellt werden.
Die Verlagsmitarbeiterin kündigt Dan Wells an
Wir erfuhren, dass Dan Wells bereits den zweiten Teil der Reihe beendet und schon am Schreiben des dritten Bandes wäre.

Ja, Dan würde gerne in der Welt von Bluescreen leben, aber nur, wenn er genügend Geld hätte. Einen Dschinni würde er jedoch, wie die Helden seines Romanes, nicht gerne eingepflanzt bekommen. Zumindest nicht, solange Computer noch jederzeit abstürzen können. So ein selbstfahrendes Auto - das hätte er jedoch schon ganz gerne.

Dan Wells im Interview
Überhaupt zeigte der Autor einiges an Humor. So berichtete er, wie er an einem Tag eine Mordszene an seiner Tochter ausgetestet hätte. Diese wusste von nichts, als ihr Vater sie in die Seite piekste. Als sie erfuhr, was Daddy da machte, war sie schockiert.

Ein Blogger stellte die interessante Frage, ob Dan Wells lieber aus der Sicht eines weiblichen oder eines männlichen Protagonisten schreiben würde. Dan Wells berichtete, dass es ihm egal wäre, da er hinter jedem Charakteren immer nur den Menschen sehen würde. Er berichtete aber auch, dass ihm die Erzählung aus der Perspektive seines Serienkillers, John Cleaver, sehr leicht fallen würde. Nicht, weil er denken würde wie er, sondern weil er einfach schon so viele Geschichten mit ihm erlebt habe.

Nach diesem interessanten Treffen bekamen die Blogger/innen noch eine Goodietasche mit auf den Weg und konnten sich von von den Autorinnen Nina MacKay („Plötzlich Banshee) und Nicole Gozdek („Magie der Namen“) sowie von Dan Wells ein Buch o. ä. signieren lassen.

Nina MacKay beim Signieren
Nach diesem Treffen haben wir uns mit einem kleinen Snack im Innenhof der Messe gestärkt. Entgegen der unzähligen Meinungen von anderen Messebesuchern, kann ich sagen, dass das Messeessen gar nicht so schlecht war. Die Erbsensuppe und die Crepes haben dort sogar ganz vorzüglich geschmeckt.

Auch auf dem Innenhof gab es einiges zu sehen
Der EZB-Tower
Im Innenhof traf ich dann auch auf Quint, der mir kurzerhand das Messer an den Hals setzte und einmal zubiss. Tja, der Arme war etwas enttäuscht, dass ich mich eher freute mal von einem echten Vampir gebissen zu werden, anstatt vor Angst davonzulaufen. Wenn ihr euch von Quint uns seine Geschichte interessiert: Hier gibt es ein paar coole Bilder und einen gelungen Trailer von ihm. Auch den Klappentext könnt ihr hier lesen und einiges mehr über Lara Greystones Romane erfahren.
Quint = im Einsatz, ich = höchst erfreut

Am 19.10. ist, pünktlich zur Buchmesse, das neue Imprint von Arena digi:tales gestartet. Hier gibt es demnächst viele schöne Geschichten für dich und deinen E-Reader. Schau doch mal vorbei.

Bei der Vielzahl der Verlage ist es natürlich auch sehr interessant mal den Blick auf Stände zu werfen, deren Namen einem bislang noch unbekannt waren. Entdeckt habe ich bei meinem diesjährigen Messebesuch folgenden Verlag: Book-Lovers.
Die Bücher werde ich im Laufe der nächsten Tage einmal genauer unter die Lupe nehmen. Kennt einer von euch diesen Verlag schon? Haben die Geschichten auch gleich euer Interesse geweckt?

Ullstein stellte seine Bücher mit der bekannten Eule zur Schau

Mein Messetag endete mit einem Treffen, auf das ich mich sehr gefreut habe. Ich durfte Julia von Eclipses Bücherregal (unser ständiger Insider: Ja, Julia ich werde irgendwann ein englisches Buch lesen) und Anna Sophie Caspar die Autorin von, „Verzaubert: Geheimnisvolle Nachbarn“, einmal kennenlernen.

Anna und Julia waren beide so lieb und nett. Wir sind ein wenig durch die Gänge gestreift und haben ein wenig geplaudert.
Wir tauschten uns ein wenig über das zauberhafte Cover ihrer Romanreihe aus, welches Impress direkt von ihr übernommen hat. Ich freue mich immer noch sehr, dass ich eine Selfpublisherausgabe in Buchform besitze. Denn die Farben des Covers sind atemberaubend und das Papier fässt sich auch noch wo wundervoll weich an. Leider steht noch nicht fest, ob Impress neben dem Ebook auch eine Papierversion herausgeben wird. 

Anna-Sophie Caspar, Julia und ich (von links nach rechts)
Einen sehr guten Tipp fürs Abendbrot hatte Anna dann auch noch für uns. Im nahe gelegenen Einkaufszentrum, dem Skyline Plaza, könne man im Dachgeschoss ganz hervorragend essen. Ofenkartoffel und selbstgemachte Limo hätte sie dort schon gekostet.

Tja und da endete der Tag dann auch. Und was soll ich sagen - Die Ofenkartoffel schmeckte hervorragend :o)


Tag 3 - Shopping, Carlsen und Abreisezeit:


Mein letzter Tag in Frankfurt fiel sehr kurz aus, da ich noch eine sehr lange Heimfahrt vor mir hatte. An diesem Tag hatte ich jedoch noch ein Treffen, was mir ganz besonders am Herzen lag. Ich durfte Ramona vom Carlsen-Verlag einmal persönlich kennenlernen. Die Verlagsmitarbeiterin hat sich ganz allein für mich Zeit genommen, wofür ich ihr hier noch einmal ganz herzlich danken möchte.

Wir haben ein wenig über Bücher geplaudert. Ramona hat mir gezeigt, auf welche Bücher wir uns demnächst freuen können. Es wird Geschichten über eine Graffitikünstlerin geben, deren Zeichnungen plötzlich lebendig werden und eine starke Heldin, die sich ausgerechnet in einen Mörder verliebt. Ganz besonders freuen können wir auch auf die Fortsetzungen zu These Broken Stars (Band 3) und Teil 3 von der Roten Königin. Victoria Aveyard wird sogar noch zwei weitere Bände verfassen.

Diese Deko macht doch Lust aufs Buch, was sagt ihr?
Auch stellte mir Ramona die Sparte Königskinder vom Carlsen-Verlag vor, die mir bislang noch nicht bekannt war. Hier werden Leser/innen bedient, die in die Altersklasse zwischen Kinder- und Jugendliteratur fallen. Die Geschichten von den Königskindern wirken nach, sie lassen einen nicht gleich nach dem Lesen los, wie es vielleicht bei anderen Büchern oftmals der Fall ist.
Die Königskinder haben mich sehr interessiert. Ich bin sicher, dass demnächst das ein oder andere Buch davon bei mir einziehen wird. 

Auf dieses Buch freuen sich gewiss schon einige Leser/innen

Noch mehr hübsche Dekorationen am Carlsen-Stand


Nach diesem informativen Treffen bin ich noch kurz ein wenig Stöbern gegangen und habe rein zufällig auch das Azubi Bistro entdeckt. Ein kleiner Geheimtipp für all diejenigen, die preisgünstig einen kleinen Snack oder Drink auf der Messe erwerben möchten.
Und dann ging es für mich auch schon wieder Richtung Heimat.

An jeder Ecke gab es viele Bücher zum Stöbern
Das Fazit: Meine ersten Bloggertreffen haben sehr viel Spaß gemacht. Die Akkreditierung hat mir einiges an Vorteilen verschafft (auch die kostenfreie Nutzung der Garderobe ist nicht zu unterschätzen, wenn man mal schnell eine Tüte loswerden will ;o)). Ich habe eine Menge neue Erfahrungen gesammelt und viele nette Menschen kennengelernt.
Diesen dekorativen Baum sah man am Bastei Lübbe-Stand
Natürlich interessiert mich jetzt auch, wie du die Messe erlebt hast. Hast du den Tag zuvor auch gut geplant? Wie ist dir die Umsetzung gelungen? Hast du alles geschafft, was du dir vorgenommen hast? Was waren deine Highlights?

Oder konntest du vielleicht auch nicht auf die Messe gehen? Wie hat dir mein Bericht gefallen? Hast du Kritik oder Wünsche für zukünftige Berichterstattungen? Hat dir etwas gefehlt? Würdest du gern mehr über etwas bestimmtes lesen?

Wenn du ebenfalls einen Bericht zur Messe geschrieben hast, dann hinterlass mir doch gerne einen Link. Gerne komme ich dich auf deinem Blog besuchen, um zu schauen, wie dir der Tag auf der Buchmesse gefallen hat :o))

Kommentare:

  1. Da hast du dir aber viel Mühe gemacht! Schade, dass wir uns nicht gesehen haben. :/ Vielleicht ja nächstes Mal :)

    Liebe Grüße
    Lena ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lena,
      an welchen Tagen warst du da? Was hat dir besonders gefallen?

      Oh ja, ein Treffen wäre wirklich schön gewesen. Im nächsten Jahr müssen wir das unbedingt mal ins Auge fassen. Vielleicht kann man ja auch so ein kleines Bloggertreffen organisieren (?)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. Ich war leider nur am Sonntag da und davon schon ziemlich fertig (meine erste Buchmesse bisher^^). Vielleicht schaffen wir das ja wirklich mal nächstes Jahr. Ein Bloggertreffen wäre toll, ja. Ich würde Leni und dich unheimlich gerne mal kennenlernen (obwohl ich dann wahrscheinlich keinen Ton rausbekommen würde :'D )

      Ganz liebe Grüße
      Lena ♥

      Löschen
    3. Huhu Lena,
      ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dich der eine Tag sehr geschafft hat. Man ist sehr viel unterwegs und es gibt so viele neue Eindrücke, die man verarbeiten muss. :o)

      Dann versuchen wir das im nächsten Jahr unbedingt mal mit einem Treffen :o) Och, ich glaube gar nicht,dass du keinen Ton herausbekommen würdest. Ich denke wir würden ganz schnell in ein Gespräch über unser liebstes Hobby verwickelt sein :o))))

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    4. Das hoffe ich sehr. :) Tja, wenn man mich in ein Gespräch über Bücher verwickelt, sollte es klappen.^^

      Liebe Grüße
      Lena ♥

      Löschen
  2. Ein sehr schöner Artikel :) Ich war letztes Jahr auf der Leipziger Buchmesse, da es näher an meinem Wohnort ist, allerdings wurde ich da schon von den Massen an Menschen erschlagen :D
    Hoffe du hattest viel Spaß :)

    Liebe Grüße
    Luisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luisa,
      vielen Dank für die netten Worte :o) Die Leipziper Buchmesse würde mich auch sehr interessieren. Sie soll ja doch etwas anders (familiärer) sein. Auf der Frankfurter Buchmesse war es auch sehr voll. Gerade am Samstagnachmittag und am Sonntag.
      Oh ja, ich hatte wirklich ein wundervolles Wochenende. Irgendwie ist es immer schade, wenn die Zeit dann vorbei ist :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  3. Hey liebe Tanja,

    ein ganz toller Bericht, auch wenn ich immer noch traurig darüber bin, dass wir uns nicht getroffen haben :-(
    Das Carlsen Programm war richtig toll, oder? Ein Köngiskinderbuch ist auch auf meiner Wuli gelandet. Cavalliers...mhhh jetzt fällt mir der Rest des Namens nicht mehr ein :-D

    Liebste Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      das kriegen wir auf jeden Fall noch mal hin. Nächstes Jahr zur Messe und ganz bestimmt vorher nochmal hier in der Nähe :o)

      Hattest du auch ein Gespräch mit dem Carlsen-Verlag? Die Bücher wollte man am liebsten ja gleich alle lesen!
      Die Köngiskinderbücher stehen ganz weit oben auf meiner Liste. Da möchte ich bald mal eins testen. Ich fand gerade die Bemerkung, dass es sich um Themen handelt, die noch lange nachwirken, sehr interessant.

      Auf deine Meinung zu dem Königskinder-Buch bin ich daher auch schon richtig neugierig.

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    2. Ja, wir hatten Freitag das Gespräch mit dem Carlsen Verlag.
      Die Königskinder Bücher sind mir schon des Öfteren über den Weg gelaufen, aber bisher habe ich noch nicht zugeschlagen, das wollte ich jetzt ändern. Und mir hat auch die Bemerkung gefallen, dass man noch länger über die Bücher nachdenkt.

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    3. Genau das war auch die Bemerkung, die mich neugierig gemacht hat. Die Cover hätten mich spontan nicht so angesprochen. Der Inhalt jedoch umso mehr! :o)

      Löschen
    4. Genau, die Cover sprechen mich überhaupt nicht an. Daher habe ich die Bücher bisher total außer Acht gelassen. Wohl ein fataler Fehler ;-)

      Löschen
  4. Hey meine Liebe!
    Es ist so schade, dass wir uns nicht gesehen haben! Tut mir Leid, dass ich mich auch so spät gemeldet habe! Ich hätte dich doch gerne mal außerhalb des Computers getroffen ;) Aber vielleicht beim nächsten Mal? Mein Messebericht folgt auch noch und ich freue mich insbesondere auf das Foto vom Meet and Greet mit Friedrich Kalpenstein!!!!
    Viele liebe Grüße
    deine Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,
      oh ja, da hast du Recht. Es wäre sehr schön gewesen, wenn wir uns mal live kennengelernt hätten. Im nächsten Jahr versuchen wir das auf jeden Fall umzusetzen.
      Auf deinen Bericht bin ich schon sehr gespannt. :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  5. Huhu liebe Tanja,
    auf diesen Beitrag habe ich schon gewartet. :)
    Leider steht heute mein Umzug an, daher muss ich mir wann anders genug Zeit nehmen, um ihn auch vollständig lesen zu können und gebührend würdigen kann. Daher nur kurz: ich habe dich auch mal zum Liebster Award getaggt. Würde mich freuen, wenn du mitmachst. :)

    Alles Liebe
    Ciri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ciri,
      oh, ziehst du innerhalb der Stadt um oder ziehst du weiter weg? Ich hoffe, dass es nicht so stressig wird und dass ihr halbwegs gutes Wetter habt.
      Vielen Dank für die Nominierung. Es kann etwas dauern, aber ich mache sehr gerne mit.

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. Nönö, nur eine Straße weiter zu meinem Freund. :)
      Daher ging es auch und war ohne Auto zu bewerkstelligen. Aber trotzdem unglaublich, wie viele Sachen ich besitze. Vor allem Bücher :D

      Löschen
    3. Huhu Ciri,
      ich kann das so gut verstehen. Ich bin in meinem Leben vier Mal umgezogen und jedes Mal hat sich wieder herausgestellt, dass man doch einiges angesammelt hat. Ein Gutes habe solche Umzüge aber auch: Man sortiert mal wieder etwas aus und trennt sich von Dingen, von denen man gar nicht mehr wusste, dass man sie hat. Und: Man findet auch Sachen wieder, die man schon lange vermisst hatte.
      Ich hoffe du hast deinen Umzug gut überstanden und bist mit dem Gröbsten durch.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    4. Hallo Tanja!
      so nach Monaten *schäm* komme ich endlich mal wieder dazu beim Kommentarebeantworten aufzuholen. Der Umzug ist geschafft, ich habe mich gut eingelebt und habe seit vorgestern auch endlich mein Examen.
      Ja, so ein Umzug bietet dafür wirklich eine super Gelegenheit. Jetzt finde ich alles auch wieder viel schneller.


      Ciri

      Löschen
    5. Huhu Ciri :o)))))))

      Wie schön wieder von dir zu lesen. <3 Ich habe so oft an dich gedacht und auch gelegentlich auf deinen Blog geklickt. Doch irgendwie habe ich nichts mehr von dir gehört und dachte mir schon, dass du viel um die Ohren hast.
      Ich freue mich so zu hören, dass du deinen Umzug und dein Examen nun geschafft hast :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    6. Awww, dankeschön für die lieben Worte! ♡ Der Austausch hier hat mir in der Zeit auch sehr gefehlt.

      Löschen
    7. Ich habe auch ganz oft an dich gedacht und freue mich so sehr, dass du wieder zurück bist. Ich denke wir werden alles nachholen, oder? :o)))))

      Löschen
  6. Liebe Tanja

    Ein wunderschöner Messebericht. Ich habe mich auch rießig gefreut, dich mal in echt zu sehen. Mir ging es genauso. Du bist genau so, wie ich mir dich vorgestellt habe.
    Bist du auch auf der LBM?

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela,
      vielen Dank für deine lieben Worte :o) Wirst du auch einen Bericht schreiben?
      Ich denke, dass es mit der Leipziger Messe nicht klappen wird. Aber ich möchte dort auf jeden Fall irgendwann nochmal hin. Schon alleine, um mal die Unterschiede zu beiden Messen zu sehen.

      Liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  7. Ich konnte dieses Jahr leider nicht auf die Messe, aber durch die vielen Berichte fühlt man sich fast, als wäre man selbst mit dabei gewesen ;) Die Deko am Carlsen Verlag gefällt mir wirklich gut.. Ist mir die letzten Jahre gar nicht so aufgefallen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lena

      Dich würde ich auch gerne mal auf der Messe sehen.

      Liebe Grüße, Gisela

      Löschen
    2. Hallo Lena,
      ich finde auch, dass viele Blogger richtig schöne Fotos von der Messe gemacht haben. Ich habe auch unglaublich gerne die verschiedenen Artikel durchgelesen :o)

      Die schöne Deko am Carlsenstand ist mir im letzten Jahr schon aufgefallen. Irgendwie haben die da wirklich ein Händchen für. Aber auch die etwas winterlich wirkende Deko beim Bastei Lübbe-Verlag gefiel mir (der weiße Baum mit den Autorenfotos dran).

      Wirst du auf die Leipziger Buchmesse fahren und/oder planst du im nächsten Jahr wieder die Messe in Frankfurt zu besuchen?
      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  8. Hey Tanja,
    In deinem Monatsrückblick habe ich gelesen, dass du auf der Buchmesse warst.
    Da musste ich ja gleich mal bei diesem Post vorbei schauen.
    Im Frühling war ich auf der Buchmesse. Es hat mir damals wirklich gut gefallen. Aber es war so unglaublich viel los... es war wirklich anstrengend. Einmal im Jahr reicht das wirklich. ;)
    Schön, dass es dir so gut gefallen hat. Wäre ich solange in Frankfurt gewesen, wäre ich sicher auch einen Tag in der Stadt gewesen. Da man, wenn man den ganzen Tag auf dem Messegelände ist nichts von der Stadt mitbekommt.

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,
      auf welcher Buchmesse warst du gewesen? Warst du bislang erst einmal auf einer Buchmesse? Und warst du schon mal in Frankfurt?

      Bei mir war es die zweite Buchmesse. Beide Male war ich in Frankfurt und beide Male war es ein unglaublich tolles Erlebnis. Irgendwie sammelt man so viele Eindrücke und die Zeit geht so schnell vorbei.

      Auch auf dieser Buchmesse war unglaublich viel los. Das kannte ich aber schon vom letzten Jahr. Gerade am Sonntag, wenn der Bücherverkauf startet und gerade in der Halle für Jugendbücher gab es teilweise schon ein wenig Gedrängel. Ich würde aber trotzdem immer wieder hinfahren :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  9. Hallo Tanja,

    ein toller Messebericht :) Über die Info mit der kostenlosen Garderobe bin ich dankbar. Gut zu wissen. Es ist bestimmt interessant die Verlags Mitarbeiter hinter den Mails kennen zu lernen :)
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      die kostenfreie Nutzung der Garderobe hat sich als sehr hilfreich erwiesen. So konnte man auch Tüten jederzeit dort lagern.

      Was ich in diesem Jahr auch anders gemacht habe, als im letzten Jahr und was ich nächstes Jahr auch wieder machen würde, ist, die Garderobe innerhalb des Messegeländes zu nutzen. Das letzte Mal habe ich meine Jacke direkt bei den Kassen abgegeben.
      Wenn man allerdings die Hallen mal verlassen möchte, um in den Innenhof zu gehen, dann muss man erstmal wieder bis zu den Kassen raus.
      Nutzt man die Garderobe vor Halle 4 kann man direkt die Jacke schnappen und gleich rausgehen.

      Die Verlagsmitarbeiter einmal persönlich kennenzulernen war ein ganz wesentlicher Punkt, warum ich mich für zwei Bloggertreffen angemeldet habe. Auch wollte ich mal wissen, wie so etwas überhaupt vonstatten geht, was einen dort erwartet.

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  10. Liebe Tanja, ein schöner Bericht. Ich muss mich nächstes Jahr auch unbedingt akkreditieren lassen, wenn ich Zeit für die Messe habe... am Sonntag war es so schrecklich voll :-P. Viel mitgenommen habe ich trotzdem, vor allem die vielen kleinen Kindebruchverlage haben mich fasziniert. So schöne Klassikerinterpretationen! Oder Grafic Novels... Auch die LotR-Ausgabe mit den schönen Illustrationen habe ich in die Hand genommen. Ich glaube, die kaufe ich mir von meinem ersten Gehalt. Der kommentierte Hobbit ist ebenfalls ein wahres Schmuckstück. Leider war es viel zu voll, sodass ich zu einigen Veranstaltungen gar nicht erst hin bin, aber trotzdem habe auch ich ein paar Blogger und Autoren treffen können. Nach Leizig muss ich auch unbedingt mal. Soll ja viel schöner sein.
    Liebe Grüße,
    Lina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lina,
      vielen Dank für deine lieben Worte :o)
      Eine Akkredition hat schon einige Vorteile. Wenn man es einrichten kann, dann ist es gewiss auch sehr sinnvoll am Freitag oder Donnerstag zur Messe zu gehen. Dann ist es dort bestimmt viel ruhiger. Sonntag war es wirklich sehr voll.
      Ich freue mich, dass du so einen schönen Messetag hattest :o)
      Leipzig möchte ich auch sehr gerne irgendwann mal besuchen. Mal sehen, wann sich das umsetzten lässt :o)

      Vielleicht können wir uns beim nächsten Messebesuch ja auch einmal persönlich kennenlernen (?)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  11. Huhu liebe Tanja,

    einen wirklich tollen Messebericht hast du da geschrieben! :) Das weckt doch gleich Erinnerungen in mir ... mein Messebericht ist ja auch schon online.
    Du hattest ja wirklich wundervolle Messetage, das freut mich sehr für dich.

    Ich war leider wieder nur samstags auf der Messe, aber ich fand die Messe dieses Jahr auch besonders toll! :)

    Zum Piper Treffen konnte ich leider nicht kommen, weil dieses Jahr das Loewe Bloggertreffen zeitgleich war. Es hört sich aber wirklich toll an!

    Und die Königskinder Bücher liebe ich. Vor allem die neu erscheinenden klingen wirklich toll, gell?
    Ich bin mir sicher, dass sie dir auch total gut gefallen werden. :)

    Ganz liebe Grüße und Dir noch ein schönes Wochenende,
    Hannah

    PS: Vielleicht sehen wir uns ja sogar nächstes Jahr? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hannah,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar <3

      Ich muss sagen,dass ich mich bei den vielen wundervollen Messeberichten auch immer gleich wieder zurück auf die Messe sehne. Die Zeit dort war einfach so schön.

      Ich schaue auch gleich nochmal bei dir vorbei, welche Erlebnisse du gemacht hast.

      Das Pipertreffen hat mir sehr gefallen. Ich hatte zuvor noch keine Ahnung, wie ein Bloggertreffen überhaupt abläuft.

      Die Königskindersparte war mir zuvor ja noch völlig unbekannt. Ich werde auf jeden Fall demnächst das ein oder andere Buch lesen. Bei den Neuerscheinungen, da stimme ich dir zu, waren wirklich ein paar sehr interessante Geschichten mit bei.

      Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns im nächsten Jahr auf der Messe sehen würden :o))

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  12. So, habe endlich den gesamten Beitrag gelesen und bin direkt ein bisschen neidisch geworden. ;)

    Schon deine Zusammenfassung liest sich so schön. Dan Wells hört sich sehr unterhaltend und lustig an, da würde ich gerne mal auf eine Lesung. Und dein Vampirbild ist richtig gut geworden. So einen großen Vampirfan, schlägt halt nichts in die Flucht, oder? :D

    Im nachinein war es ganz gut, dass ich nicht gegangen bin, weil sich hier mal wieder eine Menge Stress angesammelt hat, trotzdem bleibt es ein Traum auf die Buchmesse zu gehen. Nächstes Jahr klappt es hoffentlich und dann müssen wir uns auch mal auf einen Kaffee treffen. :)

    Alles Liebe
    Ciri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ciri,
      oh je, ich möchte nicht, dass du nach dem Lesen des Berichts neidisch oder traurig bist. Ich bin mir ganz sicher, dass es auch bei dir demnächst mit einem Messebesuch klappen wird. Und: Ich möchte dich dann auf jeden Fall auf einen Kaffee treffen. Darauf freue ich mich jetzt schon sehr! :o)

      Ich war letztes Wochenende auf einer Lesung von David Safier. Da habe ich erfahren, dass es sehr unterschiedliche Methoden gibt, um sein Buch näher ans Publikum zu bringen. (Wenn du dich für Details interessierst: Auch dazu gibt es einen Bericht auf meinem Blog). D. Safier hat die Lesepausen genutzt, um gemeinsam mit dem Publikum eine ganz eigene und lustige Geschichte zu plotten. Sein Zeichner (den ich seit diesem Abend vergöttere) hat dazu Bilder gemalt. Das war auch mal sehr interessant.

      Jaaaa, ich habe mich ein wenig geschämt, als der Vampir sich im Nachhinein beschwert hat, dass ich gar keine Angst vor ihm hatte ;o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Huhu! :)

      ach, das ist schon ok. Dann habe ich umso mehr Ansporn für die nächste Messe. Und außerdem freue ich mich sehr für dich, dass es so schön war.

      Ui David Safier - das hat bestimmt sehr viel Spaß gemacht. Sogar wenn man seine Bücher alleine im stillen Kämmerchen liest muss man ja hin und wieder loslachen. Das mit vielen Leuten zu teilen und auch noch kreativ mitzumachen war bestimmt ein Erlebnis.

      Alles Liebe
      Ciri

      Löschen