Mittwoch, 12. Oktober 2016

Durchgelesen


Rezension zu Hilo, Band 1: Der Junge, der auf die Erde krachte von Judd Winick

 

Verlag: Popcom (Tokyopop)
Seitenzahl: 200
Format: vollfarbiges Hardcover
Preis: 14,00 Euro
ISBN: 978-3-8420-3081-7
Altersempfehlung des Verlages: Ab 10 Jahren
Band 1










Specials:

Dieses Buch beinhaltet ein cooles Poster des Helden Hilo und Sticker, mit den Charakteren der Geschichte.



Inhalt:

D.J. lebt gemeinsam mit seinen Eltern, seinen zwei jüngeren Schwestern und seinen drei älteren Brüdern in Berke County. Hier verändert sich nichts. Alles bleibt vorhersehbar. D.J. war immer der Überzeugung, dass er als einziger der Familie nichts richtig gut kann. Außer mit Gina befreundet zu sein. Mit Gina hat das Leben Spaß gemacht. Sie haben Plastikelefanten fliegen lassen und hatten jeden Tag viel Spaß. Doch als Gina wegzieht ist D.J. ziemlich alleine. Sein Leben ist eher trostlos.
Das ändert sich, als plötzlich ein Junge direkt in D.J.'s Nähe auf die Erde kracht. Hilo trägt eine silberfarbene Unterhose, kann sich an nichts erinnern und hat stets Hunger. Bald werden D.J. und er Freunde.
D.J.'s Alltag ist plötzlich wieder sehr aufregend. Er muss Hilo beibringen, dass man sich im Freien etwas anziehen muss und dass man Gras nicht isst. An all dass muss sich Hilo gewöhnen. Dass Hilo zur Begrüßung „AAAH!“ schreit und dass er Rülpsen richtig cool findet, macht ihn nur bedingt anschlussfähig. Doch Hilo hat auch einen Auftrag und schon bald werden D.J. und Gina, die nach langer Zeit wieder heimgekehrt ist, ihn bei diesem Abenteuer unterstützen.



Zeichenstil/Handlung:

Die Geschichte startet sehr rasant. Gleich auf der ersten Seite begegnet man einem Jungen, der vor etwas wegzulaufen scheint. In einem kleinen unaufgeregt aussehendem gelben Kästchen findet man als Leser die Erzählerstimme wieder, während die Zeichnung die erste Seite einnimmt und der Text in der Sprechblase mit großen Buchstaben, Fettdruck und Ausrufezeichen zeigt, dass die Situation gerade eskaliert.

Die Zeichnungen werden in einem schönen Comicstil präsentiert. Die Kleidung der Jugendlichen ist eher schlaksig, so wirken die Helden recht relaxt und zugleich ziemlich cool. Der Zeichner verleiht der Stimmung seiner Charaktere Ausdruck, indem er die Gesichtsmimik verändert. Ein relaxter D.J. hat zum Beispiel kleine Knopfaugen. Ein aufgeregter D.J. reißt seine Augen auch sehr weit auf.

Allein die Mimik, aber auch die Story an sich sorgt für den ein oder anderen Lacher beim Leser. D.J. begegnet seiner Umgebung sehr offen. Dass ein Junge auf seinen Planeten gekracht ist, ist zwar sehr merkwürdig, verschreckt ihn aber auch nicht weiter. Stattdessen nimmt D.J. die Aufgabe an, Hilo in sein Leben zu integrieren. Hilo kommt dabei immer wieder auf sehr lustige Ideen. Er entdeckt bald seine Liebe zu Reis und Milch, liest in Sekundenschnelle Lexika durch und ist auch sehr pfiffig, wenn es darum geht eine Zulassung zur örtlichen Schule zu bekommen. Natürlich ist es erschreckend, wenn Hilo plötzlich einfach umkippt, nur um wenige Minuten später ein dezentes Schlafgeräusch von sich zu geben oder wenn er auf einmal „AAAH!“, schreit, weil er denkt dass sich die Menschen so begrüßen.

Die Kapitelüberschriften sind gut gewählt. Sie nehmen den Faden zur Geschichte auf und klingen dabei auch noch ziemlich amüsant. So beginnt ein Kapitel mit der Überschrift „AAAAAA!“ ein anderes mit „BUMM“ oder aber mit „Hier passiert nie etwas Neues“ (was eine klare Lüge ist).

In seinem Video berichtet der Cartoonist, dass er einen Comic erschaffen wollte, der seinem Sohn gefällt, den aber auch Erwachsene gerne lesen würden. Die Geschichte sollte wirken wie ein Pixar-Film. Judd Winick berichtet, dass das Buch seinem Sohn und sogar seiner Tochter gefällt. Ich kann bestätigen, dass es auch erwachsene Leser begeistern kann, dass es zum Schmunzeln einlädt und dass man ein wundervolles Abenteuer mit den Helden erlebt, welches an einen guten Zeichentrickfilm erinnert.



Fazit:

Mit 200 Seiten farbigen Zeichnungen präsentiert Judd Winick einen Comic für jedwede Altersklasse. Mimiken, Zeichnungen und Handlung sind unterhaltsam und stellenweise sehr lustig. Gemeinsam mit den drei Freunden erlebt man Abenteuer, kämpft gegen Monster an und erkundet die Welt neu.
Ein Buch für jüngere aber auch ältere Leser/innen, welches von der ersten bis zur letzten Seite einfach nur Spaß macht.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Charaktere:






Weltenaufbau: 






Handlungsstrang:






Zeichenstil:






Im Gesamtpaket:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen