Sonntag, 9. Oktober 2016

Und was gibts dazu?

Magisterium „Der Bronzene Schlüssel“ von Holly Black und Cassandra Clare und dazu köstlicher Lavendel-Zitronengras-Tee


Im dritten Teil der Magisterium-Reihe „Der Schlüssel aus Bronze“ wird es spannend: Irgendwer hat es auf Calls Leben abgesehen. Mehrere Mordanschläge wurden bereits verübt. Erst scheinen nur einzelne Personen verdächtig. Nach und nach scheint aber fast jeder ein Motiv zu haben.

Für die Freunde ist bald klar, dass sie selbst ermitteln müssen. Call, Tamara und Aaron landen unter anderem in Anastasia Tarquins Zimmer. Hier entdecken sie wertvolle Beweise. Ein Foto von Constantin Madden und ein Passwort, das kein Raum mehr für Zweifel lässt. Dennoch ist für die drei Freunde klar: Der Einbruch in Anastasias Zimmer wird nicht ungestraft bleiben. Eine Entschuldigung ist fällig. Gut gekleidet mit Jackett und - in Tamaras Fall – hübschen Kleidchen stehen sie vor der Tür der Abgeordneten und bitten um Einlass.

Anastasia Tarquin bietet den Dreien zum Gespräch einen köstlichen Lavendel-Zitronengras-Tee an. Doch natürlich haben die Freunde Angst, dass das Getränk vergiftet sein könnte.

Was darf ich euch anbieten?“, fragte sie. „Ich habe einen köstlichen Lavendel-Zitronengras-Tee, der euch vielleicht nach den vielen Pilzen und Flechten im Speisesaal gut bekommt.“

Buchzitat S. 193





Lavendel wirkt beruhigend auf den Körper, so sagt man zumindest. Damit ihr diesen rasanten Roman gut übersteht und auch die Szene rund um Anastasia miterleben könnt, als wäret ihr direkt dabei, empfehle ich euch zu diesem Buch einen selbstgemachten Lavendel-Zitronengras-Tee.


Was braucht man denn dafür?

½ Teelöffel getrocknete Lavendelblüten
1 Teelöffel in kleine Stücke geschnittenes Zitronengras
¼ Vanilleschote aufgeschnitten


Und was mache ich damit?

Gib die Lavendelblüten und das Zitronengras in einen Teebeutel oder in ein Teeei. Die Vanilleschote kannst du mit der Rückseite eines Messers ausschaben. Gib das Mark und die ausgekratzte Schote gemeinsam mit dem Teeei in eine Tasse. Nun gieße die Kräuter mit heißem Wasser auf.

Acht Minuten ziehen lassen. Danach kannst du deinen Tee zum Buch servieren.



In diesem dritten Band darf man sich als Leser wieder darauf freuen, das Magisterium zu besuchen. Man darf zusammen mit den Helden durch die fantastische Welt streifen und ein Abenteuer nach dem anderen erleben.


Meine Frage zum Buch:
Wenn ihr einen Tag im Magisterium verbringen dürftet, was würdet ihr dort auf alle Fälle einmal ansehen wollen?

Meine Frage zur kulinarischen Begleitung:
Mit dem Lavendel-Zitronengras-Tee habe ich das erste Mal Lavendeltee getrunken. Ich mochte den blumigen und unverwechselbaren Geschmack sehr gerne. Habt ihr schon einmal Lavendel getrunken oder zum Backen verwandt? In welcher Form habt ihr diese Blüten schon genossen? Was hat euch besonders geschmeckt?

Kommentare:

  1. Huhu Tanya,

    den dritten Teil von Magisterium muss ich auch unbedingt noch lesen. Ich bin schon sehr gespannt, wie er dir insgesamt gefallen wird :)
    Dein Teerezept werde ich mir auf jeden Fall merken, denn ich habe eh noch einige getrocknete Lavendelzweige als Dekoration in meinem Zimmer liegen. Bis jetzt habe ich jedoch noch nie etwas mit Lavendel getrunken oder gegessen. Aber es gibt ja immer ein erstes Mal ;)
    Wenn ich einen Tag im Magisterium verbringen könnte, würde ich auf jeden Fall die ganze Zeit durch die Gänge dort wandern und dabei die vielen Tropfsteine bewundern. Und ich würde unbedingt mal diese Pilze und Flechten probieren :D

    Auf meinem Blog läuft übrigens zur Zeit gerade ein Gewinnspiel, vielleicht hast du ja Lust mitzumachen :)
    http://reading-a-little-dream.blogspot.de/2016/10/1-bloggeburtstag-gewinnspiel.html

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tina,
      oh ja, die Flechten würde ich auch gerne mal probieren, aber nur gaaaanz vorsichtig. Man weiß ja nie, wonach sie letztlich schmecken ;o)

      Wenn du noch so viel getrockneten Lavendel hast, dann empfehle ich dir Lavendelzucker zu machen.Mit dem bekommt man beim Süßen eine ganz eigene besondere Note. Lavendeltee ist auf jeden Fall auch ein Erlebnis.

      Vielen Dank für den Hinweis. Ich komm gleich mal vorbeigestöbert :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  2. Du hast mich sehr neugierig gemacht, nicht nur auf den dritten Teil (Band eins und zwei suben bei mir leider noch), sondern auch auf den Tee :-)
    Liebe Grüße
    Martina Suhr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,
      oh, das freut mich. Ich mag den Geruch von Lavendel ja schon total gerne. :o)
      Auf deine Meinung zu der Reihe bin ich sehr gespannt :o)
      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen