Donnerstag, 21. Dezember 2017

Durchgelesen: Wintersternschnuppen

Rezension zu Wintersternschnuppen von Kim Culbertson


Verlag: cbt
Seitenzahl: 384
Format: Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro
ISBN: 978-3-641-17892-5
Übersetzer: Clara Mihr
Altersempfehlung des Verlages: Ab 13 Jahren
Abgeschlossene Erzählung








Inhalt:

Nach einem Nervenzusammenbruch an der alten Schule braucht Mara Abstand zu ihrem alten Leben. Sie packt ihre Sachen und zieht für eine Weile zu ihrem Vater nach Tahoe. Das kleine Skifahrerdorf bietet Natur und Ruhe und einige süße Jungs. Schnell findet Mara Anschluss und begreift, dass es Wichtigeres gibt, als immer die Klassenbeste zu sein. Zum Beispiel die Abende mit einer heißen Schokolade, Brettspielen und Freunden in einer Skihütte zu verbringen oder aber sich von einem der zwei Jungs Beck oder Logan die ersten Skipisten näher bringen zu lassen.

Mara merkt wie schön es ist, sich nicht immer unter Leistungsdruck zu setzen und einfach mal das Leben zu genießen und ganz nebenbei verliebt sie sich ein wenig in Tahoe und seine Bewohner.



Detaillierter Inhalt:

Mara hat eine Schwäche für Listen. Als sie in Tahoe ankommt, ist es die „Hier-und-Jetzt-Liste“, die ihr helfen soll die Zeit in dem Skigebiet sinnvoll zu nutzen und den Vorfall an der alten Schule hinter sich zu lassen. Tägliche Meditationen, bis acht Uhr ausschlafen und ätherische Öle sollen ihr helfen, sich zu entspannen. Aber auch die ein oder andere verrückte Idee, wie zum Beispiel einen süßen Snowboarder küssen, möchte sie gerne umsetzen.

Bald schon muss Mara feststellen, dass ihr leiblicher Vater Trick so ganz anders ist als ihre Mutter. Trick spricht kaum und sorgt sich nicht, wenn Mara am Abend beschließt, einen Spaziergang zu machen. Er lässt seiner Tochter alle Freiheiten, während die Mutter in den Telefonaten nur eines im Sinn hat: Mara soll ihren Schulplan auch während der Auszeit nicht vernachlässigen, damit sie den Anschluss nicht verliert. Dank der Google-Erinnerungsfunktion ist der Tag gut durchtaktet. Auch die Termine beim Psychologen in Tahoe gehören zur Vereinbarung. Wenn Mara sich nicht an diese Regeln hält, dann muss sie den Ausflug abbrechen.

Mara ist sehr zielstrebig und leistungsorientiert. Es fällt ihr schwer sich von dem gewohnten Tagesablauf zu lösen. In dem örtlichen Skiwarengeschäft trifft sie jedoch schon bald auf eine Clique aus Jugendlichen. Beck, Logan und Isabel verbringen ihre Freizeit mit Skifahren und Spaß haben. Auch sie müssen ihre schulischen Leistungen konsolidieren. Doch jeder von ihnen nutzt dazu einen speziellen Weg, den Mara zuvor nicht kannte.

Bald schon bieten sowohl Beck als auch Logan Mara ihre Fähigkeiten als Skilehrer an. Beide Jungen sind von ihrer Art sehr unterschiedlich. Während Logan Mara ihre Freiheiten lässt und sie zugleich langsam an die Pisten heranführt, geht Beck aufs Ganze. Er überspringt die einfacheren Pisten und hält auch nichts davon, der Schule irgendwelche Präferenzen einzuräumen.



Meine Meinung:

Wintersternschnuppen thematisiert den ständigen Leistungsdruck von Eltern, Schule und Gesellschaft, mit denen sich Jugendliche konfrontiert sehen. Die Geschichte zeigt, dass man zwar zielstrebig sein sollte, sich aber auch durchaus Auszeiten gönnen muss, um die Freude am Leben zu finden. Maras Eltern sind Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während der Vater Schwierigkeiten hat, Grenzen zu setzen, stellt die Mutter einen sehr strengen Zeitplan auf und ist kaum gewillt, der Tochter ihre Freiräume zu gewähren.

Mit Logan und Beck stellt die Autorin zwei Charaktere vor, die Maras Gefühle durcheinanderwirbeln. Logan wirkte auf mich wie ein normaler Junge. Er lässt Mara entscheiden, welchen Weg sie gehen möchte, seinen Gefühle verleiht er selten Ausdruck. Mara findet ihn sehr interessant. Allerdings hat Logan Isabel an seiner Seite. Beck hingegen tut, was er will. Er rebelliert gegen das Schulsystem und treibt Mara an. An seinen Ruf als Mädchenheld muss sich Mara gewöhnen.

Der Lesefluss entsteht einerseits durch das schöne Setting von Tahoe. Zwar interessiert mich das Thema Skifahren eher weniger, doch gemeinsam mit Mara habe ich die ersten Schritte auf der Piste gerne verfolgt. Auch das ländliche und entspannte Leben der Kleinstadt war sehr schön zu beobachten.

Spannung wurde durch die Dreiecksliebesgeschichte und durch einige Punkte auf der Hier-und-Jetzt-Liste geschaffen. Welchen Jungen würde Mara wohl für Punkt sieben, „Einen süßen Snowboarder küssen“, auswählen? Aber auch die Vater-Tochter-Geschichte und die Entwicklung, die Mara durchlebt, waren schön zu beobachten.



Fazit:

Wintersternschnuppen ist ein Roman, der mit seinem Setting perfekt in die winterliche Jahreszeit passt. Gegen Leistungsdruck, Mühe, Entbehrung und Disziplin bringt die Protagonistin Lebensfreude in Stellung. Daneben gibt es noch eine unterhaltsame Liebesgeschichte und eine Mutter-Tochter-Beziehung, die zuweilen problematisch anmutet.

Ich fühlte mich durch Wintersternschnuppen gut unterhalten und habe die Zeit in Tahoe genossen. Dieses Buch empfehle ich Lesern, die eine Lektüre suchen, um sich auf die winterliche Jahreszeit einzustimmen.



Buchzitate:

Leute, die sagen, man soll erwachsen werden, genießen offenbar immer den Luxus, es schon hinter sich gebracht zu haben, von daher sollten sie vielleicht lieber nicht so drängeln.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket: 



Kommentare:

  1. Klingt nach einem Buch für mich, Listen (!!!) und sozialkritische Anmerkungen, landet dann mal eben auf der Wunschliste ^^

    Liebste Grüße

    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vivka,
      das freut mich sehr, dass dieses Buch gleich auf deiner Wunschliste gelandet ist. Ich denke die Geschichte wirkt aufgrund des Settings auch gerade in der Weihnachtszeit umso besser. Vielleicht ist es ja tatsächlich schon was fürs nächste Jahr?! :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo liebe Tanja,
    das Cover finde ich total schön, und gerade bin ich geneigt solche Bücher zu lesen wo es schön winterlich zugeht und eine Romanze mitdazu kommt.
    Eine tolle Beleuchtung des Buches und es kommt mal auf meine Wunschliste.
    Einen wundervollen Abend und liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      ich mochte das Cover des Buches auch unglaublich gerne. Wenn du winterliche Bücher liebst, dann habe ich am (ich glaube) 2. Weihnachtstag auch noch eine ganz besondere Rezension für dich. Da stelle ich eines meiner absoluten Lieblingsbücher vor. Als weihnachtliche Lektüre nicht zu überbieten.

      Ich freue mich, dass ich mit diesem Buch deine Weihnachtsbuchwunschliste auch schon ein wenig füllen konnte <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. HI Tanja,

    von dem Buch hatte ich noch nichts gehört, es hört sich wirklich gut an und passt ja tatsächlich perfekt zur Jahreszeit!

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Desiree,

      ich habe dieses Buch im letzten Jahr bei einem Gewinnspiel von Nina (Book Blossom) gewonnen. Sie hatte mich damals mit ihrer Rezension von dem Buch überzeugt. Vorher kannte ich das Buch auch noch nicht.
      Ich finde die Geschichte ist sehr schön für die Weihnachtszeit.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Hallo Tanja!

    Das klingt nach einem ganz wundervollen Buch! Das Cover spricht die kleine romantische Tilly in mir an, die Geschichte als solche die große Tilly. Das Thema finde ich sehr interessant, gerade was den Leistungsdruck in der Schule angeht. Und ein bisschen Liebe hat ja noch nie jemandem geschadet. ^^
    Ich denke, dass die Geschichte perfekt für die Weihnachtswinterzeit ist. Danke für den tollen Tipp und die tolle Rezension!

    LG
    Tilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tilly,
      die Liebesgeschichte steht hier natürlich im Vordergrund. Aber ich muss sagen, dass ich das Thema Leistungsdruck in der Schule auch sehr gut umgesetzt fand. Zumal dieses Thema vermutlich auch gerade heute umso aktueller ist. Einer Zeit, in der immer mehr von Arbeitnehmern und Schülern verlangt wird. Ich freue mich, dass ich dir die Geschichte näher bringen konnte. Ich denke auch, dass es eine perfekte Lektüre für die Vorweihnachtszeit ist :o)

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Erstmal auch dir vorab Frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr.

    An dem Buch würde mich so am ehesten die Vater-Tochter Geschichte interessieren, mit Skifahren habe ich persönlich auch weniger am Hut (allgemein mit Wintersport).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerd,
      ich bin mir auch nicht sicher, ob dieses Buch nicht eher etwas für diejenigen ist, die "nur" eine schöne Liebesgeschichte suchen. Die Vater-Tochter-Geschichte bleibt, aufgrund der distanzierten Verhaltensweise des Vaters etwas blass. Steht aber natürlich zur Debatte.

      Was Geschichten mit sportlichem Plot angeht: Ich bin auch nicht wirklich ein Freund von Football, Skifahren etc. Sei es im Fernsehen oder in Büchern. Sport muss man meines Erachtens ausüben. Dabei zuzuschauen bzw. davon zu lesen erschien mir bisher auch eher als fad. Ich muss aber sagen, dass ich in diesem Jahr meine Meinung etwas revidieren musste. Nun habe ich schon das ein oder andere Buch gelesen, in dem es um die beiden oben genannten Sportarten ging. Wenn die Geschichte gut ist und der Autor weiß, wie er die Thematik einbringen muss, dann kann selbst Football und Skifahren interessant sein. Glaub mir :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Hallo Tanja!

    Das Cover finde ich absolut traumhaft und auch inhaltlich spricht mich "Wintersternschnuppen" an, allerdings verhindert die von dir erwähnte Dreiecksliebesgeschichte, dass das Buch auf meiner Wunschliste landet, auch wenn es sonst wirklich richti super klingt ;)

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,
      ich mag das Cover von diesem Buch auch unglaublich gerne. Hm... ich kann nicht einschätzen, wie die Liebesgeschichte auf dich wirkt. Mir gefiel die Geschichte zur Weihnachtszeit sehr gut. Ich muss auch sagen, dass ich in diesem Jahr einige sehr gute Weihnachtsbücher auf dem Lesestapel hatte. Mein Winter mit Grace kann ich dir auch nur wärmstens weiterempfehlen. Da gibt es auch keine Dreiecksliebesgeschichte :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee