Samstag, 23. Juni 2018

Durchgelesen: Die kleine Sommerküche am Meer

Rezension zu Die kleine Sommerküche am Meer von Jenny Colgan

 
Verlag: Piper (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 448
Format: Klappenbroschur
Preis: 11,00 Euro
ISBN: 978-3-492-31323-0
Übersetzer: Sonja Hagemann
Abgeschlossene Erzählung







Inhalt:

Nach dem Tod ihrer Mutter hatte Flora die alte Heimat auf der schottischen Insel Mure verlassen, um nach London zu ihrem Job als Rechtsanwaltsgehilfin zurückzukehren und Abstand zur Vergangenheit zu gewinnen. Eigentlich ist sie mit ihrem neuen Leben zufrieden. Sie ist nicht besonders glücklich, aber auch nicht besonders unglücklich.
Floras Welt gerät aber plötzlich aus den Fugen. Denn schon seit längerem schwärmt Flora für ihren attraktiven Chef, dessen herrische und unfreundliche Art jedoch bei den Kollegen nicht gut ankommt. Genau dieser Chef ruft sie nun in sein Büro und präsentiert seiner Angestellten einen großen Kunden. Der Milliadär Coltan hat ein Anliegen, bei dem ihm keine andere als Flora weiterhelfen kann. Seit geraumer Zeit plant er die Eröffnung eines Hotelkomplexes auf der idyllischen Insel Mure. Nur befindet sich mittlerweile ein Windkraftpark in Planung, der die schöne Aussicht versperren würde. Eine Einheimische soll mit den Anwohnern sprechen und diese gegen den Windkraftpark mobilisieren. Denn bislang ist es so, dass Mures Einwohner ihm gegenüber, überwiegend skeptisch eingestellt sind. Flora ist geschockt, denn Mure ist die Insel, auf der sie aufgewachsen und von der sie geflohen ist. Und nun soll sie dorthin zurückkehren und ihrer Familie wieder in die Augen blicken?



Die Welt:

Jenny Colgan erwähnt in ihrem Vorwort, dass sie die Insel Mure frei erfunden hat. Das Gebiet soll jedoch die Elemente der schottischen Inseln Lewis, Harris, Bute, Orkney und Shetland in sich vereinen.

Auf Mure lebt man noch mitten in der Natur. Man glaubt an Legenden und Mythen, wie die Erzählungen über das Volk der Selkies (Robbenmenschen). Es gibt nicht viel, aber das, was es gibt, an dem hängt das Herz der Einwohner. Jeder Bewohner kennt den anderen und irgendwie hat man das Gefühl, in einer großen Familie unterwegs zu sein.



Schreibstil:

Cover, Titel und Klappentext schüren keine große Erwartungen. Ich versprach mir eine Protagonistin, die die Leidenschaft zum Kochen entdeckt, vielleicht Lokalkolorit und eventuell eine Liebesgeschichte. Doch dieses Buch ist so viel mehr.

Als Flora durch ihren neuen Auftrag gezwungen wird, in die alte Heimat zurückzukehren, ist sie wenig begeistert. Einst hat sie Mure den Rücken gekehrt, weil sie nicht wie ihre Mutter am Herd enden und von der Einsamkeit der Insel gefangen genommen werden wollte.
Als Flora dann das alte Elternhaus betritt, ist sie geschockt. Der Geist ihrer Mutter scheint noch in den Räumen zu sein. Die alten Schüsseln, die eingekochte Marmelade, die Kleidung in den Schränken und die unausgesprochenen Worte der verbliebenen Familienangehörigen erinnern schmerzhaft an die gute Seele des Hauses. Nur liegt nun Staub in den Regalen, Spinnenweben zieren die Wände und das dreckige Geschirr stapelt sich im Spülbecken.

Floras Brüder Hamish, Innes und Fintan sowie Eck, ihr Vater, begrüßen die Schwester wortkarg und nehmen ihre Rückkehr unterkült zur Kenntnis. Die ein oder andere spitze Bemerkung fällt und spätestens, als Flora mal etwas anderes auf dem Tisch sehen will, als immer nur Würstchen und sich selbst an den Herd stellt, muss sie sich eingestehen, dass ihre Kochkünste niemals an die der Mutter heranreichen können. Ihr Essen schmeckt, milde gesagt, grausig.

Während Flora also auf die Anweisungen des Chefs aus der Ferne wartet, weil sich der Auftraggeber einfach nicht meldet und das Leben auf der Insel schnell wieder verflucht, merkt der Leser schon früh, dass Mure einen Charme verspürt, an den die Großstädte und der Rest der Welt kaum heranreichen. Die klare und salzig schmeckende Meerluft, die Natur, das ungebändigte Wetter aber auch der raue und auf seine Weise doch herzliche Umgang der Inselbewohner wirken wie ein Urlaub vom Alltag. Beim Lesen befand ich mich nicht mehr in meinem Wohnzimmer, sondern fühlte mich, als wäre ich angekommen auf einer Insel, auf der man sich kennt, auf der man frei sein kann, auf der man alles vergisst, außer den Moment.

Ich wünschte mir bald, dass auch Flora spüren würde, was ich schon längst begriffen hatte. Ich wünschte mir für die Protagonistin, dass sie glücklich werden würde. Die Umstände zwingen das Mädchen aber auch schon bald, sich auf ihre Art wieder an die Gegebenheiten Mures anzupassen. So muss Flora sich zum Beispiel um die süße kleine Nichte kümmern, wenn diese nicht alleine zu Hause bleiben soll, weil der Vater ja aufs Feld raus muss. Dabei mag Flora doch eigentlich gar keine Kinder. Beim Anblick des Vaters, der abgenommen hat und den mürrischen Gesichtern ihrer Brüder und natürlich auch beim Blick auf den eigenen Teller, wird Flora wohl zum Kochbuch der Mutter greifen müssen. Auch die Natur wird Flora schon bald beweisen, dass ein Schuhwerk bzw. eine Kleidung, wie in London üblich, hier wohl kaum angemessen ist. Nach und nach erliegt Flora dem Charme der Insel und nach und nach begann meine Hoffnung zu keimen, dass die Protagonistin, genau wie ich, hier ankommen und sich zu Hause fühlen würde.

Was die Liebesgeschichte des Buches angeht, war ich lange skeptisch. Sehr angenehm empfand ich, dass der Leser lange im Dunkeln tappt. Wird es eine Liebesgeschichte geben? Flora schwärmt zwar seit sie den Job in der londoner Kanzlei angenommen hat für ihren Chef, doch dieser wirkt barsch mürrisch, unfreundlich und ja, manchmal sogar aggressiv. Auch lernt sie auf einem Ausflug einen Naturburschen kennen, der mit einer Gruppe Jugendlicher, die es in ihrem Alltag nicht so leicht haben, weil zumeist mindestens ein Elternteil im Gefängnis sitzt, unterwegs ist. Doch auch hier will sich die Liebe nicht einstellen, auch wird Charlie nur am Rande thematisiert.
Sehr schön fand ich die Entwicklung in dieser Richtung. Schicht für Schicht entziffert die Autorin eine Liebesgeschichte, die ich in dieser Art so gar nicht erwartet habe und die sehr berührend wirkte.

Die Liebesgeschichte, das kann ich also versprechen, wird es geben. Doch wer mit wem, warum und wie oft, das möchte ich den Leser/die Leserin selbst herausfinden lassen. Versprechen kann ich jedoch, dass es in diesem Buch viele schrullige und liebenswürdige Charaktere und einige sehr kernige und humorvolle Dialoge geben wird, die der wundervollen Erzählung, das letzte gewisse Extra verleihen.



Fazit:

Jenny Colgan gelingt es mit ihrem Buch, „Die kleine Sommerküche am Meer“, den Leser abzuholen. Sie entführt ihn in eine wunderschöne und idyllische Welt. Das Buch spricht von Heimat, Familie, Zugehörigkeit, vom Weggehen und Wiederkommen. Mit der Protagonistin kann sich der Leser dem Genuss des Augenblicks hingeben. Der Charme von Mure und seinen Einwohnern wird noch lange in mir nachklingen. Dieses Buch ist wie Urlaub machen, an einem ganz besonderen Ort, den nicht viele Menschen kennen. Auf einer Insel auf der noch Mythen und Legenden erzählt werden und auf der die Natur unberechenbar, rau und zugleich wunderschön wirkt.

Ich kann diese Geschichte nur von ganzem Herzen weiterempfehlen. An Leser/innen, die etwas besonderes suchen, die abtauchen möchten, in eine andere Welt, die viele neue Freunde und liebe Menschen vorhält. Die kleine Sommerküche am Meer ist viel mehr als nur ein Buch. Es ist ein Urlaub, fernab vom Alltag.



Buchzitate:

Innes beäugte das Essen aufmerksam, als er vom Feld hereinkam und sich im großen Spülbecken wusch. „Soll das etwa ein feministisches Statement sein?“, fragte er, während sie ihr üblichen Plätze am Tisch einnahmen.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Weltenaufbau:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:


Kommentare:

  1. Hallo liebe Tanja

    Ich habe mir das Buch auch schon auf die Liste gesetzt und deshalb nur in deinem Fazit gestöbert, das ja komplett positiv ausfällt. Wie schön :-)

    Alles Liebe dir und ich bin schon gespannt, wann dieses Buch hier einziehen darf
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Livia,
      oh, das freut mich zu hören. Diese Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen. Ich hoffe sehr, dass es dir genauso ergehen wird und wünsche dir schon jetzt ganz viel Freude mit der kleinen Sommerküche am Meer <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo Tanja

    Ich habe das Buch vom Verlag angeboten bekommen und dankend angenommen. Nach deiner Rezi bekomme ich richtig Appetit darauf.

    Du findest mich ab jetzt HIER

    Es werden noch einige Änderungen vorgenommen. Dann habe ich wieder mehr Übersicht. Es wird sich nichts ändern. Wir bleiben in Verbindung.

    Ganz liebe Grüße,
    Gisela.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela,
      auf diese Geschichte kannst du dich schon sehr freuen. Ich habe mich auf Mure so wohl gefühlt. Es ist eine Insel, auf der ich gerne noch länger geblieben wäre. Ich bin schon sehr gespannt auf deine Meinung zum Buch und wünsche dir ganz viel Spaß mit der Geschichte.

      Oh, vielen Dank für den Link. Ich werde deine neue Seite gleich mal in meine Favoritenliste legen. :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Hallo Tanja,

    du hast mir ja bereits einiges über das Buch erzählt und deine Rezi gefällt mir sehr gut. Sie macht richtig Lust zu diesem Buch zu greifen, wenn man das Genre mag.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,
      vielen Dank für dein Feedback zu der Rezension. Ich habe dir ja schon sehr (!) ausgiebig von dem Buch berichtet. Ich freue mich, dass es mir gelungen zu sein scheint meine Begeisterung für diese Geschichte wiederzuspiegeln <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Huhu Tanja,

    danke für diese schöne Rezi. Ich mag ab und an solche Bücher total gerne, besonders wenn sie am Meer spielen und Schottland als Setting reizt mich natürlich noch viel mehr! Das Buch kommt auf jeden Fall auf meine Wuli!

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,
      oh, das freut mich so sehr, dass dieses Buch nun auf deiner Wunschliste gelandet ist. Ich denke das wirst du nicht bereuen. Die Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen. Das Setting und auch die Charaktere habe ich ins Herz geschlossen. Ich bin sehr gespannt, wie es dir ergehen wird, wenn du es denn lesen solltest :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Hallo liebe Tanja,
    ich finde dieses Cover so schön. Das ist so ein richtiges Sommerbuch.
    Ich mag dieses Genre sehr gerne und werde ich mir auf jeden Fall mal näher ansehen.
    Ich danke dir für die tolle Vorstellung und wünsche Dir einen schönen Restsonntag und einen tollen Start morgen in die Woche.
    liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      oh, das freut mich, dass du dich schon auf den ersten Blick in das Buch verliebt hast. Ich muss ja sagen, dass ich das Cover als nicht ganz so passend zur Geschichte empfunden habe. Ich habe bei dem Bild eher an die Provence gedacht (das lag vielleicht an den Zitronen) und weniger an Schottland. Umso mehr freut es mich, dass es dir gleich so sehr gefallen hat. Ich würde mich sehr freuen, wenn das Buch auf deine Wunschliste wandert, zumal mir die Geschichte unglaublich gut gefallen hat. Ich würde mich freuen, wenn du diese Reise auch antreten würdest <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Hallo Tanja,

    ich habe mit dem Buch schon im Laden geliebäugelt, da ich "Die kleine Bäckerei am Strandweg" von Jenny Colgan wunderwunderschön fand.
    Was du nun über "Die kleine Sommerküche am Meer" schreibst, hört sich sehr vielversprechend an, es scheint wirklich lesenswert zu sein!

    xx Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isa,
      Die kleine Sommerküche am Meer war mein erstes Buch von der Autorin. Du hast mich aber neugierig gemacht. Ich frage mich jetzt, inwieweit sich die Geschichten der Autorin ähneln. Ich kann dir die kleine Sommerküche nur wärmstens ans Herz legen. Ich habe während des Lesens total abgeschaltet und mich direkt nach Mure versetzt gefühlt. Ich würde mich freuen, wenn es dir genauso ergehen würde.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  7. Hallo Tanja,

    Schön, dass dir das Buch noch so gut gefallen hat. Ich bin jetzt tatsächlich etwas neugierig, bei wem die Protagonistin Herzklopfen hat ;-)

    Liebe Grüße
    A. Disia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo A. Disia,
      ohja, das Buch hat mir bis zum Schluss sehr gut gefallen. Ich kann es dir nur empfehlen. Wer nun letztlich der Mann an ihrer Seite geworden ist, das verrate ich jetzt natürlich nicht ;o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  8. Hallo Tanja,

    auf Grund des Covers und des Titels geht es mir erst mal ähnlich wie dir und ich erwarte nicht allzu viel. Aber deiner Rezension merkt man an, wie sehr dich das Buch überzeugt hat. Ich bin mir nur unsicher, ob mir als alter Romantikerin die Liebesgeschichte genug Raum einnimmt. Was meinst du?

    Liebe Grüße

    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Desiree,
      auf jeden Fall gibt es in diesem Buch eine schöne Liebesgeschichte. Sie entwickelt sich zwar langsam, aber sie ist stets präsent. Auch eine Dreiecksliebesgeschichte bahnt sich an. Ich war mir lange nicht sicher, für wen sich die Protagonistin entscheiden wird. Mehr möchte ich dazu jetzt lieber gar nicht sagen. Ich kann dir das Buch sehr empfehlen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  9. Hallo liebe Tanja ;-)
    Ich habe das Buch ebenfalls gelesen und dies - trotz leichter Anlaufschwierigkeiten - auch noch sehr gern.
    Danke für die tolle Rezi.
    Liebst, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,
      oh, da muss ich mir gleich mal deine Rezension anschauen. Ich war ja ziemlich schnell drin. Hat dir das Setting auch so gut gefallen?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee