Donnerstag, 14. Juni 2018

Durchgelesen: Praxisbuch: Brush Lettering

Rezension zu Praxisbuch: Brush Lettering. Handlettering mit dem Brushpen. Schritt für Schritt von den Grundlagen zum eigenen Stil von Chris Campe


Verlag: mitp (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 224
Format: Broschiert
Preis: 27,00 Euro
ISBN: 9783958457300
Homepage der Autorin: All Things Letters
Auf der Verlagsseite (siehe Link oben) kannst du auch ein paar Bilder aus dem Innenteil des Buches einsehen.





Inhalt:

Das Praxisbuch: Brush Lettering setzt sich aus vier Teilen zusammen.

Im ersten Teil geht es um das Vorbereiten. Hier werden Materialien, wie Stifte und Papier vorgestellt. Weiterhin verrät die Autorin, welches weitere Zubehör die Arbeit erleichtert. Auch die Fragen wie ein Arbeitsplatz aussehen sollte und wie man einen Stift richtig hält, werden hier geklärt. Eine Seite widmet sich dem Schreiben mit links. Anschließend werden die Grundlagen erklärt. Hier erfährt der Leser unter anderem mehr über Fachbegriffe des Handletterings und über die Anatomie der Buchstaben.

Im zweiten Teil geht es um die Anfänge des Brushletterings. In diesem Teil werden Aufwärmübungen, Grundstriche und die sich daraus resultierenden Buchstaben und Ziffern und Zeichen vorgestellt. Wie verbindet man Buchstaben miteinander, Tipps & Tricks, mit denen häufige Fehler vermieden werden können und eine schöne Übersicht, wie man bei den ganzen Informationen am besten an das Üben herangeht, runden diesen Teil ab.

Im dritten Teil werden die Erkenntnisse des zweiten Teils vertieft. Hier lernen wir, wie man die Schrift variiert, also einzelne Parameter abändert und somit für einen eigenen Stil sorgt. Einige fertige Alphabete und entsprechende Anleitungen helfen Ideen für weitere Schriftzüge zu finden. Auch finden sich in diesem Teil Hilfestellungen für Effekte, wie Schattensetzen, Bouncelettering, gezielte Farbsetzung, Schnörkel und Zierelemente.

Im vierten und letzten Teil des Buches lernt der Anwender, wie er ein Lettering entwirft. Wie platziert man die Worte optisch ansprechend auf einem Blatt Papier? Wie setzt man eine eigene Idee am besten um? Eine Galerie rundet dieses Kapitel ab. Auf wenigen Seiten zeigen namhafte Künstler ihre Projekte und bieten Anregungen für eigene Ideen. Auf der letzten Seite des Buches befindet sich letztlich ein Downloadcode für Übungsblätter.



Aufmachung:

Praxisbuch: Brush Lettering kommt mit einer eher schlichten Aufmachung daher. Die Seiten im Innenteil sind, bis auf den Abschnitt über Farbe, hauptsächlich in Rot- und Schwarztönen gehalten.
In diesem Buch gibt es keine unnötigen Füll- oder Übungsseiten. Für Übungen befindet sich im Anschluss ein Downloadcode im Buch, über den entsprechende Blätter bezogen werden können. Die 224 Seiten des Buches wurden gut genutzt. Die Autorin erklärt verständlich, ausführlich und hilfreich in guter Kombination aus Beispielen und Text.



Eigene Meinung:

Mittlerweile habe ich bereits einige Bücher zum Thema Handlettering/Brushlettering gelesen. Ich war mir unsicher, ob das Praxisbuch Brush Lettering für mich noch Informationen bereithalten würde, die andere Bücher nicht bereits vermittelt haben. Ich wurde positiv überrascht. Das Praxisbuch Brush Lettering bringt sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Letterer wertvolle Tipps.

Die Autorin Chris Campe arbeitet, anders als manch andere Autoren in erster Linie nicht mit visuellen Hilfsmitteln. Also Bildern, die zeigen, was man als Letterer alles erreichen kann und die mit schönen Farben und Schriftzügen den Betrachter ansprechen. Stattdessen setzt sie den Fokus aufs Detail. Sie verrät, wie wichtig auch die Weißräume beim Lettern sind. Auch die Buchstabenendungen sind wichtig und sollten beachtet werden. Wieviel Abstand sollte zwischen den Buchstaben sein, wie gelingt es diesen Abstand mit dem Auge einzuschätzen? An welcher Stelle des Buchstabens setze ich den Brushpen mit Druck auf? Diese und viele weiter Fragen klärt Chris Campe mit Bravour.

Bereits während des Lesens hatte ich das Gefühl viele Informationen erhalten zu haben, die mir andere Bücher bislang nicht vermitteln konnten. Ich hatte das Gefühl zu begreifen, worauf es beim Brush Lettering ankommt. Sicherlich heißt es auch hier: Übung macht den Meister. Auch, wenn beim Lesen dieses Buches viele Informationen auf den Leser einströmen, auch, wenn man beim Zeichnen einzelner Buchstaben plötzlich das Gefühl hat, gar nicht mehr zu wissen, worauf man in den wenigen Sekunden, in denen der Stift über das Blatt huscht, nicht alles achten muss. Auch hier lässt einen die Autorin nicht alleine. Sie verrät: Jeden Tag eine halbe Stunde üben hilft. Sie verspricht: Die Fortschritte werden sichtbar sein. Und das Üben lohnt sich, denn die Erfolge stellen sich ein, wenn das Gehirn und das Muskelgedächtnis die Grundlagen erst einmal begriffen hat und es gelingt die Basics umzusetzen.

Gerade im ersten Teil des Buches wird das Auge geschult. Dem Letterer gelingt es durch die vielen Informationen eigene Fehler zu erkennen und somit auch daran zu arbeiten.

Auch, wenn die Autorin den Fokus auf das Erlernen eines gleichmäßigen und schönen Schriftbildes und dem Verstehen des Buchstabenaufbaus setzt, so vernachlässigt sie auch nicht die weiteren Themen, die es benötigt, um ein schönes Lettering zu Papier zu bringen. Der Leser erfährt, welche Materialien sich empfehlen, wie man seinem Text mit Effekten noch das gewisse Etwas vermittelt, wie man einen Spruch am besten auf einem Blatt Papier positioniert, damit er optisch ansprechend wirkt und vieles mehr. Besonders gefallen hat mir, dass die Autorin in einem Kapitel auch sehr ausführlich auf das Thema Farbsetzung eingeht. Welche Farben wirken gut zusammen, worauf muss man beim Mischen von Farben achten.


Das Praxisbuch: Brush Lettering verspricht die Anfänge des Brush Letterings bis hin zum Profiwissen zu vermitteln. Nach ausgiebigem Üben wird der Anwender keine Vorlagen mehr benötigen und in der Lage sein, den eigenen Ideen eine individuelle Form zu geben.


Fazit:

Ich bin schwer begeistert von Chris Campes Praxisbuch: Brush Lettering. Die Autorin schneidet das Thema Brush Lettering nicht nur oberflächlich an. Stattdessen vermittelt sie Details und hilft das eigene Auge auf die Feinheiten zu schulen. Mit diesem Wissen gelingt es eigene Fehler zu erkennen und daran zu arbeiten. Durch Übung und den Blick fürs Wesentliche wird der Leser begreifen, wie sich jeder Buchstabe zusammensetzt. Ein gleichmäßiges und schönes Schriftbild sollte nach der Arbeit mit diesem Buch für jeden möglich sein.

Ich kann dieses Handbuch jedem, der Interesse hat, das Hobby Brushlettering zu lernen oder aber auch zu vertiefen, nur wärmstens ans Herz legen. Chris Campe vermittelt verständlich und detailliert alles, was man als Anfänger und auch als Profi wissen sollte.



Kurzgefasst:

Informationsgehalt:






Aufmachung:






Aufbau:






Umsetzung:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:


Kommentare:

  1. Hi Tanja,
    ich bewundere Dich wirklich für die ganzen Bücher aus dem Bereich Lettering, die Du schon getestet hast. Mir fehlt da irgendwie die Disziplin beim Üben.

    Welches von den Lettering-Büchern ist denn mittlerweile Dein Favorit?

    Viele Grüße,

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      bei mir ist es so, dass mich neue Bücher immer sehr motivieren. Gerade, wenn ich ein kreatives Tief habe hilft es mir, wenn ich mir Letteringzeitschriften oder Bücher durchlese. Dann bekomme ich immer gleich Lust selbst zu lettern. Nach einer bestimmten Zeit sehnt es mich auch immer wieder sehr nach neuer Lektüre. Die neueste Handletteringzeitschrift, die ich mir immer kaufe erscheint nur alle viertel Jahre. Das nächste Mal im Juli. Derzeit warte ich schon sehnsüchtig darauf.

      Ja, ich vernachlässige das Üben auch oft sträflich. Wenn, dann fange ich gerne direkt mit einem Lettering an. Die Basics zu wiederholen fällt mir auch sehr schwer ;o)

      Zur Frage nach meinem Favoriten aus dem Bericht Handletteringbücher: Hui. Das ist schwer zu beantworten. Es kommt auch darauf an, was man gerne machen möchte. Was Watercolor und Preis-Leistungs-Verhältnis angeht, ist mein derzeitiger Favorit Brushlettering und Watercolour von Katja Haas. Was den Lernfaktor angeht gehört das oben rezensierte Buch von Chris Campe auf jeden Fall zu meinen Favoriten. Aber auch Handlettering - Schöne Zeichen setzten aus dem Hause Magellan vermittelt sehr viele Kenntnisse. Sehr schön finde ich hier, dass man auch in Sachen Ideenfindung einige wertvolle Tipps bekommt. Ebenso was die Sache mit den Seriphen angeht, wie man sie richtig setzt, etc. Ich würde sagen beide Bücher sind sehr unterschiedlich und teilen sich auf ihre Art den ersten Platz. Chris Campe weist auf einige Punkte hin, die ich in anderen Büchern noch nicht gelesen habe. Sie setzt den Fokus anders. Auch Frau Hölles Lehrbuch hat gehört zu meinen Favoriten. Jepp. Ich würde sagen die vier Bücher sind derzeit, jeder auf seine Art, meine Topp-Empfehlungen für Letterer oder die die es werden wollen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Hallo Tanja,
      vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Die Bücher, die ich noch nicht kenne (z.B. das von Katja Haas) werde ich mir definitiv in einer ruhigen Minute genauer anschauen.

      Meine Favoriten sind bislang die Bücher von May & Berry. Aber das liegt vor allem daran, dass ich bevorzugt Handlettering in Kombi mit Watercoloring mache. Außerdem durfte ich die Mädels am letzten Wochenende kennenlernen und die beiden sind einfach super sympathisch.

      Herzliche Grüße,

      Steffi

      Löschen
    3. Hallo Steffi,
      wow! Das ist ja cool, dass du "May & Berry" einmal live kennenlernen durftest. Warst du auf einem Lehrgang? Ich kann sehr gut verstehen, dass du die Bücher der beiden sehr gerne magst. Sie haben einen sehr schönen Stil. Ich finde auch, dass Watercolour in Verbindung mit Brush Lettering sehr gut aussieht.

      Wenn dich Watercolour vs. Brush Lettering interessiert: Katja Haas hat zu dem Thema auch ein sehr schönes Buch rausgebracht. Für mich vom Preis-Leistungsverhältnis bislang kaum schlagbar.

      Ich bin sehr gespannt welche Bücher noch bei dir einziehen dürfen. Du musst mich unbedingt auf dem Laufenden halten :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo Tanja,
    Freut mich, dass das Buch so hilfreich für dich ist. Ich finde dein Lettering ja sowieso total schön und wünsche dir viel Spaß beim Üben und Verbessern! :)
    Liebe Grüße
    A. Disia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe A. Disia,
      das Buch hat mir wirklich sehr geholfen und ich denke, dass ich auch noch viel darin blättern und damit lernen werde.

      Vielen Dank für deine lieben Worte zu meinen Letterings <3 Dein Lob bedeutet mir sehr viel.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Hi Tanja,

    das ist toll, dass du aus dem Buch noch soviel mitnehmen konntest. Ich finde Details können sehr viel ausmachen und finde es gut, dass die Autorin darauf eingeht.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Desiree,
      auf jeden Fall! Einige Handletteringbücher bleiben oft, was die Informationen angeht oberflächlich. Also die Grundlagen werden schon grob angeschnitten. Aber die tiefergehenden Erläuterungen fehlen meist. Hier ist das nicht so. Ich hatte das Gefühl begriffen zu haben, worauf man achten muss, wie man sich auch wirklich verbessern kann.
      Das hat mir sehr gefallen.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Hallo meine Liebe;)
    Das Buch finde ich spitze... als blutige Anfängerin des Brush Letterings wäre es auch etwas für mich ;)
    Hab einen wunderschönen Sonntag;)

    Liebe Grüße
    Isa
    www.label-love.eu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isa,
      das Buch kann ich dir auf jeden Fall empfehlen. Es fängt bei den Basics an und vermittelt zugleich auch die Kenntnisse, die man als fortgeschrittener Letterer gut benötigen kann. Es ist zwar nicht so "spielerisch" aufgezogen, dafür bietet es jedoch sehr viele Informationen.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Tolles Buch. Hat mir persönlich auch sehr geholfen meinen eigen Stil zu finden.Hatte es damals im Urlaub in Klausen Italien gelesen und es hat mich sehr inspiriert.Vielen Dank Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudi,
      das freut mich, dass dir dieses Buch auch so weitergeholfen hat, wie mir. <3
      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee