Samstag, 6. Oktober 2018

Handlettering – Meine Fortschritte oder Wie ich zu Procreate kam


Der ein oder andere treue Leser von, „Der Duft von Büchern und Kaffee“, wird bereits festgestellt haben, dass ich vor einiger Zeit dem Hobby Handlettering verfallen bin. Ich bin von Haus aus nicht unbedingt ein großer Zeichner. Ich habe aber immer die schönen Schriften bewundert, die Blogbetreiber auf ihren Headern präsentierten. Mein Wunsch, irgendwann einmal selbst so ein hübsches Bild zu erschaffen, reifte heran.

Kurzerhand habe ich mich dann dazu entschlossen einfach loszulegen. Es ist ein Hobby, was kann da schon schief gehen? Es soll Spaß machen. Im Zweifelsfall würde ich eben einfach nur ein wenig skizzieren. Nach und nach zogen bei mir Stifte, verschiedene Papiersorten, Aquarellfarben, Pinsel und vieles mehr ein. Das Hobby eskalierte ein wenig.


Gemeinsam mit Anja von „Nisnis Bücherliebe“, die ebenfalls gerade ihre Liebe fürs Handlettering entdeckte und Leni von „Meine Welt voller Welten“, die in ihrer Freizeit sehr gerne zeichnet, entwickelten wir den Plan die Blogaktion, das „Handlettering der Buchblogger“ , ins Leben zu rufen. Leider musste Anja aus zeitlichen Gründen aus dieser Aktion aussteigen. Das Projekt findet immer noch regelmäßig statt. Leni und ich sind immer noch bemüht, gemeinsam mit anderen Letterern und denen, die es werden wollen, eine Verbindung zwischen Büchern und Zeichnen zu schaffen. Wir wollen mit dieser Aktion keine Plattform bieten, die perfekte Bilder zeigt. Stattdessen wollen wir euch auffordern, euch auszuprobieren, kreativ zu sein und Spaß zu haben.

Aber genug zu den Anfängen. Wie das so bei Hobbies ist, schaut man während der Zeit auch mal über den Tellerrand. Man entdeckt im Falle des Handletterings neue Techniken, kauft Materialien, die man in das Protjekt einbinden kann. Was soll ich sagen.Ich habe mittlerweile eine riesige Kiste an Stiften, Tassen, die ich belettern möchte, Pinsel u. a.. Nur eines fehlt mir: Der Platz all das unterzubringen. Vor geraumer Zeit bin ich auf Procreate aufmerksam geworden. Die neue Art des digitalen Letterns. Ich habe lange überlegt, ob sich der Kauf des Equipments lohnen würde. Diesen Schritt habe ich nun gewagt.

In dem heutigen Artikel möchte ich euch einen kleinen Überblick über die Vor- und Nachteile des klassischen Handletterings und des digitalen Letterings geben. Ich möchte euch im Anschluss ein paar Bilder zeigen, die verdeutlichen, welche Projekte mir mit Hilfe von Stiften und welche mir durch die Möglichkeiten der App gelungen sind. Aber schaut doch selbst:


Procreate-Handlettering-Bilder:


Handmade-Letterings:

Die kleinen Details könnt ihr vermutlich besser sehen, wenn ihr dieses Bild anklickt und euch in groß anzeigen lasst :o)


Vorteile die Procreate-Handlettering mit sich bringt:

- Hier gibt es kein lästiges Verschmieren und ungewolltes Ineinanderverlaufen von Farben.

- Fehler können schnell beseitigt werden. Bei einem nicht-digitalen-Lettering ist das oftmals nicht mehr möglich.

Mehrere Ebenen ermöglichen eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten. Schnell kann ein Schatten hinter das Lettering oder eine zweite „Farbschicht“ auf das Bild aufgetragen werden.

- Diese Art des Letterings ist platzsparend. Lose herumliegende Stifte, Papier u.a. gibt es nicht. Die Vielzahl an Farben und Stiftformen befindet sich handlich in der App :o)

- Einscannen war gestern. Das Teilen der Bilder gelingt einfach und direkt von der App in die Social-Media-Kanäle oder auf den internen Speicher.


Vorteile, die ich im klassischen Handmade-Lettering sehe:

- Mit Stolz kann man sagen, dass all diese Bilder wirklich „Handmade“ sind. Dieses Hobby kommt ohne digitale Medien aus. Fehler gehören zum Endprodukt. Kein Bild gleicht dem anderen.

- Gegenstände können mit Hilfe von verschiedenen Stiften direkt belettert werden. Ein digitales Lettering muss erst auf entsprechende Folien ausgedruckt und übertragen werden.

- Versagende Technik spielt hier keine Rolle. Ein Stift muss zwar vielleicht neu gekauft oder mit Tinte befüllt werden. Ans Akku aufladen muss man hier jedoch nicht denken.

- Endlich mal weg vom Bildschirm. Im digitalen Zeitalter möchte man die Augen auch mal entspannen. Dieses Hobby ist wie gemacht dafür, sich für einige Stunden vom leuchtenden Bildschirm zu entfernen.


Nun bin ich gespannt auf eure Meinung. Wie denkt ihr über die Vor- und Nachteile?
Welche Variante spricht euch eher an?

Kommentare:

  1. Hallo liebe Tanja,
    ich verfolge Deinen Blog ja schon eine Weile und man merkt wie du Dich mit jedem Mal immer weiter verbessert hast. Deine handgeletterten Kunstwerke sind wirklich fantastisch.
    Ich persönlich würde mich für "echte" Variante mit Stift und Papier entscheiden. Es ist für mich immer noch was besonderes, wenn etwas aus "echten" Materialen entstanden ist, als alles nur digital.
    Klar hat jeder Variante seine Vorteile, die du so schön aufgezeigt hast- und es sieht wirklich toll aus, aber für mich wäre das eher nichts :)
    Daher lieber ein paar Stifte und Blätter zu viel zu Hause und habe das komplette, kreative Feeling, als das sich alles nur noch in einer App abspielt:)
    Liebe Grüße und einen tollen Sonntag
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      vielen Dank für deine lieben Worte. Dass du in meinen Werken einen Fortschritt erkennst, bedeutet mir sehr viel. <3

      Ich kann sehr gut verstehen, dass du dich lieber für die "echte" Variante entscheiden würdest. Vor einigen Wochen hätte ich das gewiss auch noch getan, gerade weil ich die Auszeit vom Bildschirm eigentlich viel zu sehr genieße. Allerdings muss ich sagen, dass ich mittlerweile so viele Möglichkeiten der App für mich entdeckt habe, dass ich tatsächlich momentan doch viel lieber virtuell lettere.

      Ich denke, beides hat seine Vorteile und beides ist nicht zu unterschätzen. Wobei ich aber auch denke, dass gerade das Lettern mit der Hand noch etwas schwieriger ist, weil man da eben nicht die Fehler so mal eben wegradieren oder beseitigen kann.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hey Tanja,

    oh wie toll. :) Sehen total super aus, deine Werke. :) Ich merke immer mehr, dass ich mich unbedingt mit dem Handlettering beschäftigen sollte. Ich hab ja schon massig Sachen eingekauft, aber irgendwie noch nicht die Zeit gefunden loszulegen. :(

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sunny,
      vielen Dank für deine lieben Worte <3 Ich kann gut verstehen,dass der erste Schritt ein wenig schwierig ist. Ich denke du solltest einfach irgendwann mal loslegen. Gerade zu Anfang sprüht man meiner Meinung nach nur so vor Ideen. Du wirst bestimmt auch schnell merken, dass das Handlettering unglaublich viel Spaß macht und zugleich auch noch sehr entspannend wirkt. Wenn du dein erstes Lettering ins Werk gesetzt hast, musst du mir unbedingt davon berichten. :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Hallo Tanja,

    oh, Dein Handmade-Lettering zu den 4 Jahreszeiten finde ich wunderschön! Das sieht wirklich ganz toll aus. Vor allem so detailreich. Bist Du da ewig gesessen?

    Deine digitalen Letterings finde ich auch alle klasse. Ich hoffe, dass ich diese Woche endlich mit meinem E-Course weiterkomme, dann werde ich auch Neues aus diesem Bereich auf dem Blog berichten.

    Ich mag an dem digitalen Lettering am liebsten, dass man keinen Müll produziert. Also Altpapier oder Plastikmüll in Form von leeren/kaputten Stiften. (Natürlich hat man mit dem Tablet wahrscheinlich irgendwann Elektroschrott, aber bis es soweit ist, finde ich es sehr umweltschonend).

    Viele Grüße,

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Steffi,
      vielen vielen Dank für deine lieben Worte zu dem Vier-Jahreszeiten-Lettering <3 Ich weiß gar nicht wie lange ich dafür gebraucht habe. Ich habe immer mal so ein kleines Stück weitergezeichnet und irgendwann war es fertig :o) Aber es war schon ein wenig aufwendiger, als andere Letterings. Das stimmt :o)

      Ich bin ja so gespannt, was du zum digitalen Lettering sagen wirst, wenn du damit begonnen hast. Ich finde ja, dass es unglaublich viel Spaß macht.

      Kein Müll ist definitiv auch ein Argument fürs digitale Lettering. Ich finde auch, dass es in einigen Punkten auch das Lettering erleichtert. Wir müssen uns unbedingt nochmal darüber unterhalten, wenn du erste Erfahrungen gemacht hast. Vielleicht können wir ja auch Tipps und Tricks austauschen, wenn du magst :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Hallo Tanja,

      das mit dem Austausch finde ich ein super Idee :) . So bekommt man auch Inspiration und Motivation. Ich möchte in nächster Zeit z.B. unbedingt ein paar Bilder/Letterings für meine Wohnung machen. Nachdem ich mit meinem Häkelprojekt fertig bin, sollte ich jetzt auch wieder mehr Zeit finden.

      Bist Du eigentlich auf der Buchmesse? Ich habe mich jetzt spontan entschlossen, morgen hin zu fahren.

      Viele Grüße.

      Steffi

      Löschen
    3. Huhu Steffi,
      dann machen wir das doch so :o) Du kannst mir auch gerne per Mail schreiben, wenn du mit dem Lettering anfängst.
      Also, wenn du noch weitere Letterings, wie dieses Muffinbild ins Werk setzt, dann wird das eine richtig schöne Wohnungseinrichtung werden <3 Ich bin ja immer noch verliebt in dieses Bild.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee