Dienstag, 26. März 2019

Durchgelesen: Die letzte Königin - Das schlafende Feuer

Rezension zu Die letzte Königin – Das schlafende Feuer von Emily R. King


Verlag: Lyx (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 383
Format: Klappbroschur
Preis: 15,00 Euro
Übersetzer: Beate Bauer
ISBN: 978-3-7363-0912-8
Altersempfehlung des Verlages: Ab 14 Jahren
Band 1






Inhalt:

Kalinda wächst gemeinsam mit ihrer besten Freundin Jaya im Tempel der Schwesternschaft des Parijana-Glaubens auf. Beide Frauen möchten zu Mitgliedern der Schwesternschaft werden. Dann kann sie nichts mehr trennen. Eine letzte Prüfung steht den Freundinnen jedoch noch bevor, bevor sie ihrem Tempel dauerhaft die Treue schwören dürfen.

Damit der Tempel weiterhin existieren kann, ist er auf die Zuwendungen von Wohltätern angewiesen. Diese dürfen sich als Dank für die Spende eine der Frauen aus dem Tempel aussuchen, deren Aufgabe es dann ist, dem Wohltäter als Dienerin, Kurtisane oder Frau dauerhaft zu dienen.

Ein solcher Wohltäter hat seinen Besuch angekündigt. Es handelt sich um keinen anderen als den Herrscher des Reichs Tarachand, Rajah Tarek. Er fordert, dass die Schwestern des Tempels gegeneinander in Duellen kämpfen sollen. Derjenige, der als erstes Verletzungen davonträgt, geht als Verlierer hervor. Aus den Gewinnerinnen, wird er zwei Mädchen aussuchen. Eine davon wird als Kurtisane in sein Harem aufgenommen, die andere darf die hundertste - und damit letzte - Frau an seiner Seite werden.

Kalinda ist sich sicher, dass die Wahl aufgrund ihrer schlaksigen Gestalt nicht auf sie fallen wird. Auch plagt sie Zeit ihres Lebens ein Fieber, welches sie oft daran gehindert hat, an Kampfübungen teilzunehmen. Sie wird also auch in den Prüfungen eher schlecht abschneiden. Ihre Sorge gilt ihrer besten Freundin Jaya, die durchaus Chancen hätte diesen Wettkampf zu gewinnen.

Die Wettkämpfe beginnen und enden für Kalinda und Jaya mit einer bösen Überraschung.



Im Detail:

Achtung: Es folgen zwei kleine Spoiler, die jedoch auch schon im Klappentext des Buches verraten werden. Wer in den vollen Genuss der Geschichte kommen möchte, dem sei geraten, weder den Klappentext noch den folgenden Teil der Rezension zu lesen.

Aufgrund eines unerwarteten Zwischenfalls während der Kämpfe gelingt es Kalinda die Aufmerksamkeit des Rajahs Tarik auf sich zu ziehen. Der Herrscher trifft seine Entscheidung. Kalinda und eine weitere Schwester des Ordens werden auserwählt, ihm als Kurtisane bzw. hundertste Ehefrau an seinem Palast dauerhaft zu dienen.

Die hundertste Ehefrau, zu der Kalinda auserwählt wurde, wird sich jedoch noch ein letztes Mal behaupten müssen. Denn die Hofregeln sehen vor, dass all die Kurtisanen des Herrschers noch einmal die Möglichkeit bekommen, ihren Platz an seiner Seite einzunehmen. Sie dürfen die Königin zu einem weiteren Duell herausfordern.

Die Gedanken an dieses bevorstehende Duell, aber auch die Trauer darüber, die beste Freundin zurücklassen zu müssen, beschäftigen Kalinda sehr. Hinzu kommt, dass der Hauptmann Naik, dem der Herrscher sein volles Vertrauen schenkt, durch seine nette und zuvorkommende Art Kalindas Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Bald schon entdecken sie ihre gegenseitige Anziehung.
Doch Kalinda ist dem Herrscher versprochen, der als Despot bekannt und gefürchtet ist.

Als wäre das nicht alles schon schlimm genug, fragt Kalinda sich stets, wer eigentlich eine Freundin ist. Freundschaft unter den Frauen ist nämlich nicht ganz ungetrübt von Gefühlen wie Neid, Missgunst, Hochmut oder Arroganz. Viele der Frauen würden auch gerne ihre Stelle einnehmen. Der Herrscher darf in seinem Leben keine weitere Ehefrau mehr zu sich nehmen. Die hundertste Frau wird daher ihren besonderen Rang genießen dürfen.
Und dann gibt es da noch dieses Fieber und die begrenzte Anzahl an kleinen Fläschchen des heilenden Tonikums, die Kalinda mit auf die Reise nehmen konnte …

Die Autorin Emily R. King erschafft mit dem Auftakt der Buchreihe „Die letzte Königin“ ein fantastisches Setting für eine spannende Geschichte. Es kostete gerade zu Anfang des Buches ein wenig Konzentration, um in die Geschichte einzutauchen. Die Autorin erschafft viele Nebencharaktere. Auch der Weltenaufbau benötigt viel Platz im Buch. Figuren und Orte sind bis ins Detail ausgearbeitete Porträts.



Fazit:

Emily R. King erschafft mit ihrem Reihenauftakt „Die letzte Königin – Das schlafende Feuer“ eine eigene Welt. Das Setting des Romans und sein Figurenpersonal erinnern an orientalische Märchen.
Ein Wettbewerb kann sich, das lehrt das Buch, manchmal zu einer tödlichen Angelegenheit auswachsen. Die Protagonistin macht eine Entwicklung durch, die die Quelle der Spannung und die Triebfeder für den Fortgang der Geschichte ist.
Die Protagonistin des Romans wirkt mit ihrem schlaksigen Aussehen und ihrer Krankheit anfangs eher schwach. Weiterhin erwarten Kalinda ein Haufen an Konflikten. So lässt sich das Buch jedes Türchen für überraschende und vorhersehbare Wendungen offen.

Der Reihenauftakt bietet das Potential, alle Fantasy-Junkies anzufixen.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:




 

Weltenaufbau:






Handlungsstrang:






Schreibstil:




 

Im Gesamtpaket:


Kommentare:

  1. Liebe Tanja,

    da du ja doch recht begeistert klangst, habe ich mir das Buch von meinen Punkten bei der Lesejury eingelöst. Das war auch mehr ein Zufall als gewollt danach geguckt, aber manchmal ist das so :-D
    Es freut mich auf jeden Fall, dass du so gut unterhalten wurdest. Das orientalische Setting klingt auf jeden Fall schon mal sehr vielversprechend.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,
      oh, wie schön. Das freut mich, dass das Buch auch bei dir eingezogen ist :o)
      Ich finde der Anfang kostet ein wenig Konzentration. Die Geschichte muss sich erstmal aufbauen und es gibt sehr viele Charaktere.
      Gerade in der zweiten Hälfte, wenn dann die Fäden gestrickt sind, wird es richtig spannend. Ich bin so gespannt, wie du es findest. Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Danke für die Warnung ... ich hab dann mal nicht alles gelesen, denn die Einleitung hört sich schon sehr spannend an. Aber du weißt ja, wie das mit meiner Wunsch-Leseliste ist ;)
    Deine Bücherempfehlungen habe ich aber zum Teil schon an unsere kirchliche Bücherei weiter gegeben. Ich bin gespannt, was sie davon anschaffen :)
    Ich wünsch dir einen schönen Wochenteiler.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sigrid,
      ich bin wirklich gespannt, welche Bücher deine Bücherei anschaffen wird. Halte mich da unbedingt auf dem Laufenden. Ich finde es total klasse, dass die Bibliothek so auf die Wünsche ihrer Leser eingeht. <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Huhu Tanja,

    obwohl das Buch ein recht orientalisch angehauchtes Setting zu haben scheint, spricht es mich dieses Mal nicht so sehr an. Ich vermute, dass es mich eher angesprochen hätte, wenn die Liebesgeschichte eher in die Richtung des Rajahs gegangen wäre - wobei die anderen 99 Frauen schon echt harter Tobak wären in einer Lovestory. Auch habe ich starke Frauen in orientalischen Büchern am liebsten und bisher klingt es nicht so, als würde die Protagonistin mir diesen Wunsch erfüllen.

    Ich freue mich aber, dass du eine schöne Lesezeit mit der Geschichte hattest. Wirst du die Reihe weiterverfolgen?

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      es fällt mir sehr schwer einzuschätzen, wie dir dieser Reihenauftakt gefallen würde.
      Glaub mir, wenn du den Rajah kennengelernt hättest, würdest du nicht mehr wollen, dass die Protagonistin mit ihm zusammenkommt. Er ist wirklich schrecklich. Und 99 Frauen sind tatsächlich auch eine sehr große Konkurrenz ;o)
      Ich möchte die Reihe gerne weiterlesen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Huhu Tanja,

    das Buch durfte bei mir ja jetzt auch einziehen und ich bin schon richtig gespannt darauf. :) Eine sehr schöne Rezension von dir. :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sunny,
      oh, das freut mich. Ich bin schon sehr gespannt auf deine Meinung zu dem Auftakt. Ich wünsche dir schon jetzt ganz viele schöne Lesestunden damit :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Hallo Tanja,
    ich habe das Buch auch bereits gelesen (komme derzeit nur mit dem rezensieren nicht hinterher) und mochte die Geschichte insgesamt auch sehr.
    Du hast Recht, am Anfang muss man Aufmerksam lesen, um dieganzen Regeln und Zusammenhänge zu erfassen, aber ich fand diese ganze 100. Frau - Kampfgeschichte sehr fesselnd und mochte Kali von Anfang an sehr.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      ich freue mich, dass du dieses Buch auch gelesen hast und dass es dir so gut gefallen hat. Ich bin auch sehr neugierig, wie es nun mit der Geschichte weitergeht. Ich hoffe, wir müssen nicht so lange auf die Fortsetzung warten.

      Ohja, die Kämpfe am Hof und die ganzen Konflikte haben mir auch sehr gefallen <3

      Die Sache mit den Rezensionen kenne ich. Geschrieben habe ich sie schon alle, sie müssen allerdings noch korrigiert und veröffentlicht werden. Vielleicht magst du mir einen Hinweis dalassen, wenn deine Rezi zu der Königin online gegangen ist? Ich würde sie mir gerne durchlesen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee