Donnerstag, 13. Juni 2019

Durchgelesen: Scythe

Rezension zu Scythe - Die Hüter des Todes von Neal Shusterman


Verlag: Sauerländer (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 528
Format: gebunden (mit Schutzumschlag)
Preis: 19,99 Euro
ISBN: 978-3-7373-5506-3
Übersetzer: Pauline Kurbasik, Kristian Lutze
Altersempfehlung des Verlages: Ab 14 Jahren
Band 1





Inhalt:

Im Jahr 2042 hat die Menschheit den Tod besiegt. Krankheiten gibt es nicht mehr. Wer einen tödlichen Unfall erleidet, wird umgehend in das Revival-Zentrum gebracht und innerhalb kürzester Zeit wiederbelebt. Überbevölkerung ist das diagnostizierte Problem dieser Gesellschaft. Die Macht über Leben und Tod hat daher eine Maschine namens „der Thunderhead“. Nur eines darf der Thunderhead nicht, den Tod herbeiführen. Dafür gibt es die Scythe. Die Scythe sind gefürchtet, sie müssen sich an bestimmte Regeln halten und wenn sie jemanden besuchen, dann oft, um ihm den Tod zu bringen.

Scythe Faraday begibt sich eines Tages auf den Weg um sein Pensum abzuarbeiten. Sein Weg führt zu zwei unterschiedliche Familien. Beeindruckt vom Mut von Citra und Rowan, die er dort antrifft, entscheidet er sich dafür, diese als Lehrlinge aufzunehmen.

Citra und Rowan sind nicht begeistert, als sie erfahren, dass sie als Scythe ausgebildet werden sollen. Doch dieser „Job“ hat auch einen Vorteil. Der Familie des Lehrlings wird für ein Jahr Immunität gegen den Tod gewährt. Bald schon müssen sich die beiden Jugendlichen entscheiden. Denn nur einer wird die Lehre bestehen können. Nur einer darf am Ende den Ring und die Robe tragen. Neben allerhand Vorzügen gibt es auch gerade unter den vor Strafverfolgung immunen Scythe Korruption und sehr eigene Moralvorstellungen. Bald schon ändert sich das Leben von Citra und Rowan und bald schon werden sie zu ungewollten Kontrahenten.



Die Welt:

Scythe spielt in einer Zukunft, in der die Erfahrung von Krankheit und Tod Vergangenheit sind.
Für Recht, Ordnung und Wohlbefinden sorgt der Thunderhead. Eine Maschine, die alle Daten sammelt, alles weiß und die stets gerecht handelt. Der Thunderhead ist nicht korrumpierbar und ersetzt vormalige Politiker besser, als man es sich jemals hätte vorstellen können.

Nur eine Aufgabe hat man dem Thunderhead nie übertragen: Die Macht über den Tod. Denn auch in der Zukunft soll es eine gewisse Quote an Menschen geben, die „nachgelesen“ werden. Die Aufgabe die Opfer auszuwählen und ihren Tod herbeizuführen obliegt weiterhin den Menschen. Eine Ausbildung unter der Obhut eines ausgebildeten langjährigen Scythe mit einer Abschlussprüfung unter der Aufsicht eines Prüfungskomitees soll dafür sorgen, den richtigen Kandidaten auszuwählen. Der ausgebildete Scythe wird eine Robe und einen Ring tragen. Mit dem Ring ist der Scythe in der Lage Immunität zu erteilen, die den Auserwählten für ein Jahr vor jeglicher Nachlese sichert.

Zehn Regeln sollen sicherstellen, dass die Scythe ihre Macht nicht missbrauchen. Doch es gibt Scythe, die gewissenhaft und rechtschaffen an ihre Aufgabe herantreten und dann gibt es die, die ihre Macht genießen und die versuchen, das Regelwerk zu umgehen.



Schreibstil:

Neal Shusterman erschafft mit Scythe einen Welt, die gut durchdacht ist. Die Sorge, dass der Thunderhead, dem in diesem Buch jegliche Aufgaben und Entscheidungsgewalt übertragen wurde, für Unfrieden und Gefahr sorgt, wurde schon bald abgelöst durch die Tatsache, dass es die Menschen sind, vor denen man sich fürchten muss. Die sogenannten Scythe sorgen dafür, dass der Tod aus der Zeit der Sterblichkeit nicht vergessen wird. Doch gerade ihre Macht andere Menschen heimzusuchen ist es, die so viele Gefahren birgt. Was ist, wenn ein Scythe Gefallen am Töten empfindet? Wenn du die Macht hättest zu entscheiden, wer wie sterben soll, würde es dir gelingen, immer gerecht zu handeln? Mit diesen und anderen Fragen konfrontiert der Autor den Leser.

Citra und Rowan sind zwei Jugendliche, die dem Scythe Faraday durch ihre Rebellion aufgefallen sind. Erstmals beschließt der Scythe in diesem Jahr zwei Lehrlinge bei sich aufzunehmen. Doch nur einer der beiden wird am Ende seine Ausbildung abschließen können. Der andere muss zu seiner Familie heimkehren. Im ersten Moment klingt diese Heimkehr verlockend. Doch während der Zeit als Lehrling ist der Kontakt zu Freunden und Angehörigen verboten. Was ist nach einem Jahr? Wird es noch möglich sein, einfach so in sein altes Leben zurückzukehren?

Die Liebe zwischen Scythe ist verboten. Rowan und Citra freunden sich über die Zeit hinweg miteinander an. Sie möchten keine Konkurrenten sein und doch werden sie dazu gezwungen. Alleine durch diese Umstände entsteht eine Spannung, der sich der Leser bald schon nicht mehr entziehen kann. Doch auch die ethischen Aspekte menschlichen Handelns, tragen dazu bei, dass man als Leser gedanklich in die Geschichte abtaucht.
Neal Shusterman gelingt es immer wieder neue überraschende Wendungen in die Geschichte einzubauen. Einige davon haben mich eiskalt erwischt. Dadurch wirkt die Geschichte durchweg fesselnd.



Fazit:

Scythe ist eine durchweg spannende Geschichte mit vielen überraschenden Wendungen.
Das Buch ist bei allem Witz und Lesevergnügen die düstere Vision einer nicht sehr fernen Zukunft.
Die Angst vor dem Tod und der Umgang mit denen, die über den Tod verfügen, stehen im Fokus der Geschichte. Dass die Guten nicht immer die Guten sind und die Bösen durchaus mal auf der richtigen Seite stehen, wird hier gezeigt. Neil Shusterman hat mit Scythe einen Roman geschrieben, der zum Nachdenken anregt und den man nur schwer aus der Hand legen kann. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung; wer das Buch schätzen möchte, darf allerdings nicht zart besaitet sein!



Buchzitate:

Tödliche Unfälle auf Parkplätzen waren im letzten Jahr der Sterblichkeitsära für 1,25 Prozent aller Unfalltoten verantwortlich. Gestern Abend habe ich beschlossen, dass ich mir heute jemanden auf dem Parkplatz aussuche.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Weltenaufbau:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:



Kommentare:

  1. Liebe Tanja,

    ich finde die Reihe auch super gut und das Ende von Band 2 war soooo mega fies! Zum Glück ist Band 3 nun nicht mehr weit :-)
    Und stimmt, es geht schon teilweise hart zur Sache.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,
      jaaaa, Band 2 steht ja noch ganz weit oben auf meiner Wunschliste. Ich möchte es auch unbedingt noch lesen. Aber vielelichtw ar es dann ja auch gar nicht so verkehrt, dass ich noch gewartet habe. Wenn ich es kurz vor dem Erscheinungstermin von Band 3 einkaufe, dann kann ich nach dem Ende gleich weiterlesen :o)))))

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo Tanja,

    ich habe dieses Buch vor einiger Zeit gelesen und war davon auch durchweg begeistert!
    Es freut mich, dass du es auch so sehr mochtest. :)
    Den zweiten Teil habe ich auch schon gelesen, allerdings ist das Ende echt unglaublich heftig und total überraschend. Ich bin gespannt, wie du es finden wirst.
    Ich möchte am liebsten bald Band 3 lesen, aber es dauert wahrscheinlich noch etwas, bis er erscheint.

    Liebe Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Emily,
      sehr gut, dass du das mit dem Ende erwähnst. Dann warte ich vielleicht noch ein wenig, damit ich vielleicht beide Bände direkt hintereinander lesen kann... Wie hat dir denn der zweite Band im Gesamtbild gefallen? Ich habe da schon zwei verschiedene Meinungen zu gehört. Ich bin mittlerweile schon mega neugierig auf die Fortsetzung geworden!

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Liebe Tanja,
    freut mich sehr, dass dir das Buch gefallen hat! Ich habe es verschlungen und gleich mit Band 2 weiter gemacht, den ich noch besser fand. Jetzt hoffe ich, dass bald der letzte Teil veröffentlicht wird und die Trilogie schön abrundet.
    GlG, monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Monerl,
      oh, wie schön, dass du das sagst. Ich habe mich mit einer Leserin unterhalten, die meinte Band 2 hätte auch ein paar Längen gehabt. Daher war ich auch ein wenig skeptisch. Aber dann muss ich mir auf jeden Fall bald meine eigene Meinung bilden :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Huhu Tanja,

    eine schöne Rezension und ich kann dir nur zustimmen, ich mag die Reihe auch total.
    Ich bin mir sicher, dass dir Teil 2 auch gefallen wird.

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Steffi,
      ich muss den zweiten Teil unbedingt einkaufen. Bislang hat sich noch nicht die passende Lücke dafür gezeigt. Ich freue mich aber auch schon sehr auf den Fortgang der Geschichte. Ich habe mir sagen lassen, dass im zweiten Band ein neuer Charakter eingeführt wird, der sehr interessant sein soll (?!) :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Liebe Tanja,

    eine wirklich tolle Rezension. Das Buch steht beim mir schon im Regal, aber leider habe ich es bisher noch nicht gelesen. Schön, dass es dir so gut gefallen hat. Da freut man sich gleich mehr auf die Geschichte.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jenny,
      oh, da hast du aber ein sehr schönes Buch auf dem Lesestapel liegen. Mir steht ja auch noch der zweite Band bevor. Darauf freue ich mich auch schon sehr. Ich bin mir ziemlich sicher, dass du sehr viel Freude mit dem Buch haben wirst. Weißt du denn schon ungefährt, wann du es lesen möchtest?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Hallo liebe Tanja!

    Auf die Reihe bin ich schon unheimlich gespannt. Band 1 und 2 stehen mittlerweile bei mir im Regal, nachdem ich Dry nicht mehr aus der Hand legen konnte 😉 ich hoffe allerdings, dass ich nicht doch zu zartbesaitet für das Buch bin!

    Liebe Grüße Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lisa,
      Band 2 möchte ich auch unbedingt noch lesen. Ich habe mittlerweile auch von der Fortsetzung so viel Gutes gehört. Das hat mich wahnsinnig neugierig geamcht. Teil 1, das kann ich dir verraten, ist auf jeden Fall grandios. Ich denke, wenn du Dry mochtest, wirst du auch Scythe richtig gut finden. Ich denke auch, wenn du Dry gut abkonntest, dann wirst du auch mit Scythe keine Probleme haben, was die etwas "härteren" Szenen angeht.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  7. Hallo Tanja,
    ich finde diese Reihe großartig. Total spannend, aber auch erschreckend.
    Auch der zweite Band ist super spannend, allerdings fand ich da das Ende auch wieder sehr fies. Daher warte ich sehnsüchtig aufs Finale.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      ich kann deine Begeisterung für Scythe nur zu gut nachvollziehen. Ich überlege, ob ich Band 2 und 3 zeitnah beieinander lese. Gerade, wenn du jetzt auch sagst, dass das Ende von Teil 2 so einen fiesen Cliffhanger hatte :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee