Mittwoch, 18. September 2019

Durchgelesen: Throne of Glass - Die Sturmbezwingerin

Rezension zu Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin von Sarah J. Maas


Verlag: dtv (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 848
Format: Taschenbuch
Preis: 13,95 Euro
ISBN: 978-3-423-71789-2
Übersetzer: Michaela Link
Altersempfehlung des Verlages: ab 14 Jahre
Band 5

Achtung: Es handelt sich um den fünften Band einer Reihe.
Die Rezension enthält Spoiler zu den vorherigen Bänden!




Inhalt:

Nach dem Fall des gläsernen Palastes befinden sich Aelin, Rowan, Aedion und Lysandra auf dem Weg in Aelins Heimat. Auf ihrer Reise versuchen die Freunde Verbündete zu finden, die ihnen in der Schlacht gegen den Valg-König Erawan behilflich sein könnten. Dieses Unterfangen stellt sich allerdings als schwierig dar.

Währenddessen hat auch die Hexe Manon schwere Entscheidungen zu treffen. Ihr Clan soll nach Rifthold fliegen, um die Stadt für den Valg-König zurückzuerobern. Erawan wünscht, dass Dorian gefangen genommen und zu ihm gebracht wird. Die Hexe ist ihrem Clan treu ergeben und doch fällt es ihr schwer, diesen Befehl auszuführen.

Auch Elide befindet sich auf einer Mission: Sie wurde ausgeschickt einen seltsamen, dunklen Stein zu Aelin zu bringen. Nunmehr sind die Straßen Erileas allerdings nicht mehr sicher, auch hat das Mädchen keine Ahnung, wo sich die Königin von Terrasen derzeit genau aufhält. Unterstützung erfährt sie auf ihrer Reise von einem Fremden namens Lorcan. Elide ahnt nicht, dass dieser merkwürdige Mann seine eigenen Ziele verfolgt, die konträr zu ihren Interessen stehen.



Schreibstil:

Der Einstieg in den fünften Band der Throne of Glass Reihe fiel mir nach einer etwas längeren Lesepause schwer. Wer Sarah J. Maas und ihre beiden Fantasyreihen „Throne of Glass“ und „Das Reich der Sieben Höfe“ kennt, weiß, was die Autorin kann. Fantastische Literatur ist bei ihr stets übermalte Wirklichkeit. Und das ist vollkommen in Ordnung, denn jede Literatur ist übermalte Wirklichkeit; Maas gibt sich allerdings unendlich viel Mühe in den Details. 

Von Band zu Band kommen weitere Figuren hinzu, die oft im weiteren Verlauf noch eine wichtige Rolle spielen und an Tiefe gewinnen. Wie so oft habe ich auch in diesem Teil wieder vergeblich auf ein Namensglossar gehofft.
Über die Seiten hinweg und mit Hilfe einer anderen Leserin gelang es mir - nach und nach - die Verknüpfungen wieder herzustellen, neu eingeführte Charaktere, von denen zu trennen, die mir noch hätten präsent sein sollten und ihnen ihre Rolle in der Geschichte zuzuordnen.

In Band fünf gibt es einige Liebesgeschichten. Man könnte bemängeln, dass jeder Charakter im Laufe des Buches seinen Partner findet. Die vielen Liebesgeschichten sind aber nie Variationen des Immergleichen, nie bloß naive, romantische oder konventionelle Vorstellungen von Liebe.

Über den weiteren Inhalt möchte ich hier, um die Lesefreude nicht zu schmälern, nicht zuviel verraten. Jedoch kann ich versprechen, dass es sehr spannend wird und auch einige epische Schlachten geführt werden. Als großer Feind stellt sich den Charakteren nicht nur der Valg-König entgegen, der im Hintergrund seine Fäden schon so weit gesponnen hat, dass eine Rettung des Kontinents aussichtslos erscheint. Auch von anderer Seite können die Charaktere mit Widerstand rechnen. Auch der Ruf von Aelin als Königin, die ihr Volk im Stich gelassen hat, dient der gemeinsamen Sache nicht.



Fazit:

Zunächst muss man einräumen: Die Lektüre erfordert ein hohes Maß an Konzentration. Ein solides Vorwissen um die Vorbände ist ebenfalls von Vorteil. Doch es lohnt sich, jedes Kapitel, jede einzige Seite dieses Buches zu lesen. 
 
Wer in dem Roman ein Abbild des Lebens sucht, wird in diesem Buch Leseglück finden. Rasante Szenen, ein Gefühl für Charaktere und ein wendungsreicher Plot sorgen für eine komplexe Geschichte, die einen nicht so schnell loslässt.

Throne of Glass ist eine dieser Fantasyreihen, die nicht in Vergessenheit geraten werden. Die Reihe spielt für mich in einer Liga mit Tolkiens Der Hobbit, seiner Herr der Ringe-Trilogie, der Harry Potter-Reihe von Joanne K. Rowling oder George R.R. Martins Das Lied von Eis und Feuer.



Buchzitate:

„Flieg, Abraxos“, keuchte Manon durch ihre blutigen Zähne. Und ihr sanftes Reittier mit dem Kriegerherzen flog.

„Ihr werdet feststellen, Rolfe, dass man sich um Celeana Sardothien nicht kümmert. Man überlebt sie“, gab Dorian glattzüngig zurück.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe:






Charaktere:






Weltenaufbau:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:


Kommentare:

  1. Huhu liebe Tanja,

    ich kann deinen Vergleich mit absoluten Kultbüchern wie Herr der Ringe oder Harry Potter absolut nachvollziehen. Auch für mich zählt diese Reihe mit zu den Topbüchern des Genres.
    Ich freue mich jetzt schon sehr darauf, wenn du das Chaol Buch lesen wirst. Steht hier schon fest, wann es soweit sein wird?

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,
      ich finde die ToG-Reihe ist eine Reihe, die man, als Fantasyfan, gelesen haben muss. Was den Chaolband angeht ... ich habe ja immer noch Angst davor.... ;o) Ich kann dir den Termin noch nicht nennen. Ich bin mir aber sicher, dass Uwe mich dann irgendwann mal "an die Hand" nehmen wird und wir gemeinsam mit dem fünften Band starten werden ;o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo liebe Tanja,

    wie du ja weißt, liebe ich diese Reihe ebenfalls und ich hoffe, dass ich in diesem Jahr noch dazu komme, die Reihe (mit Band 5 :)) weiterzulesen. Auf jeden Fall, kann ich mich deinem Fazit definitiv anschließen.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,
      ui, das Jahr ist aber nicht mehr lange. ;o) Jaaa, ich weiß, dass du diese Reihe auch so sehr ins Herz geschlossen hast. Ich habe mich damals auch so sehr gefreut, als du den ersten Band zur Hand genommen hast :o))))

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Oh, das hört sich an als wäre das genau mein Geschmack. WArum ist mir das hier bisher durch gegangen?
    Vielleicht hab ich ja Glück und ich finde das auch in unserer Kirchen-Bücherei ;)
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sigrid,
      wenn du gerne Fantasy liest, dann kann ich dir ToG nur wärmstens ans Herz legen. Kennst du denn die andere Reihe von Sarah J. Maas "Das Reich der sieben Höfe"? Wenn du ToG in der Bücherei nicht findest, dafür aber Das Reich der sieben Höfe, kannst du auch getrost zu diesen Bänden greifen. Die ist auch richtigrichtig gut!

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Hallo Tanja,
    da ich die anderen Bände nicht kenne, habe ich mich jetzt eher auf dein Fazit gestürzt, aber das macht auf jeden Fall neugierig auf die gesamte Reihe. Konzentration haben zu müssen, würde mich jetzt nicht unbedingt abschrecken. Vermutlich macht es dan sogar Sinn, die Bände nicht so weit voneiannder entfernt zu lesen? Damit die Erinnerungen noch gut da sind.
    Auch die Reihen, mit denen du diese vergleichst, habe ich alle nicht gelesen :D Oh je oh je :D Ich hab wohl viel nachzuholen ;)
    LG Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Dana,
      es gibt noch zwei weitere Bände und die werden auch immer dicker. Der letzte Band hat über 1100 Seiten. Ich denke es ist nicht so einfach, bei den vielen Neuerscheinungen direkt alle Bücher hintereinander durchzulesen. Aber ich kann auf jeden Fall empfehlen keine zu großen Leselücken dazwischen entstehen zu lassen. Ich habe mich mit einem anderen Leser unterhalten, der Band 1 - 4 sehr zeitnah hintereinander weggelesen hat und der hatte es da wesentlich einfacher.
      Also: Ja, unbedingt machen :o)

      Von George R.R. Martin habe ich auch nur - ich meine die ersten zwei - Bände gelesen. Dafür habe ich mir die Serie angeschaut. Die kann ich dir auf jeden Fall nur wärmstens ans Herz legen. Gehört zu meinen absoluten Lieblingsserien. (Unterscheidet sich aber - dem Hören-Sagen nach schon in einigen Punkten stark von den Büchern).

      Den Herrn der Ringe habe ich vor Ewigkeiten gelesen. Ich empfand auch hier die Verfilmung besser. Tolkien neigte dazu sehr ausschweifend zu erzählen. Da wusste man im Nachhinein genau welche Farbe jede einzelne Blume hatte. Das muss man mögen ;o) Also kurzum: Wenn du Nachholbedarf haben solltest, kannst du dir zu jeder Geschichte auch eine sehr gute Verfilmung ansehen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Hallo Tanja,
    schade, dass du am Anfang Probleme hattest wieder in die Geschichte zu finden. Davor hatte ich bei meiner, ich glaube es waren 2 Jahre, Pause auch Angst, aber kaum hatte ich angefangen war ich wieder voll dabei. Ein paar kleine Details fehlten mir zwar leider auch, aber oft kamen sie dann im Verlauf wieder und wenn nicht, nun ja, dann habe ich es bis heute nicht gemerkt :-D
    Ich bin ja auch sehr dafür, dass du und Uwe bald den Chaol Band lest um euch dann an das große Finale zu stützen :-)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,
      ich glaube, was das Erinnerungsvermögen angeht, bist du mir um einiges voraus. ;o)
      Ich denke auch, dass ich nicht mehr allzu lange warten darf, was den Chaolband angeht, um da nicht das gleiche Problem zu haben. Aber wenn man ein Buch gemeinsam liest, dann kann man sich in dieser Hinsicht ja auch gut austauschen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Hallöchen liebe Tanja,

    da ich einfach nicht zum Weiterlesen komme, habe ich mir vor kurzem die Hörbücher gegönnt. Bisher bin ich zwar auch noch nicht zum hören gekommen, aber das werde ich auf jeden Fall schneller. Ich bin so gespannt auf die weiteren Bücher, ich weiß, dass ich sie sehr gerne mögen werde.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ally,
      ich finde bei der ToG-Reihe ist es eine hervorragende Idee auf die Hörbücher zurückzugreifen. Die Bücher werden ja immer dicker. Der letzte Band ist über 1100 Seiten dick. Ich muss sagen, ich habe ein wenig Angst davor ;o)
      Bei welchem Band bist du denn aktuell?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  7. Hallo Tanja!

    Ah, es freut mich, dass dir das Buch gefallen hat, ich mochte die Reihe ja sehr gerne. :D Wobei es mich tatsächlich gestört hat, dass alle mit irgendjemandem zusammenkommen, ich fand das letztendlich doch ein wenig übertrieben, aber gut.
    Ich mag es tatsächlich sehr gerne, wie die Autorin die verschiedenen Stränge über die Bände hinweg verflicht und die meisten Details eine Rolle spielen, auch wenn du naürlich Recht hast, das erfordert logischerweise ein wenig Konzentration beim Lesen und Vorwissen über die Vorgänger. Aber gerade, als ich Anfang des Jahres die Reihe nochmal re-readet habe, bevor ich den Abschluss gelesen habe, fand ich es total cool, die ganzen Anspielungen und Verbindungen zu entdecken. ^^

    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Dana,
      deinen Kritikpunkt kann ich sehr gut verstehen. Mir ist auch schon bei der anderen Reihe der Autorin (Das Reich der sieben Höfe) aufgefallen, dass plötzlich jeder einen passenden Partner für sich gefunden hat. Ich muss sagen, dass es mich da sogar noch mehr gestört hat.

      Ich denke, dass es eine sehr gute Idee von dir war, die Reihe nochmal zu rereaden. Gerade in diesem Teil gab es ja so die ein oder andere Anspielung auf Geschehnisse aus (ich meine es war) Band 2. Da habe ich mir irgendwie auch gewünscht, dass ich noch mehr Details im Hinterkopf gehabt habe. Ich muss wirklich zusehen, dass ich nicht zuviel Zeit vergehen lasse und auch bald zum nächsten Band greife. Aber die dicke des Buches macht den Folgeband irgendwie auch zu einem Kandidaten für die Urlaubszeit. ... Na, schauen wir mal :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee