Dienstag, 29. September 2020

Durchgelesen: Vortex (2) - Das Mädchen, das die Zeit durchbrach

Rezension zu Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach


Verlag: KJB (FISCHER Kinder- und Jugendbuch) (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 512
Format: Hardcover mit farbigem Buchschnitt
Preis: 18,00 Euro
Altersempfehlung des Verlages: Ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-7373-4187-5
Band 2





 

Für Leserinnen und Leser, die den Reihenauftakt „Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss“ noch nichts gelesen haben, beginnt diese Besprechung mit einem Spoiler.


Inhalt:


Nachdem Bale und Elaine einen Großteil der Zonengebiete geöffnet und die Vermengten freigelassen hatten, waren die umliegenden Städte nicht mehr sicher. Bale und Elaine hatten in Sanktum Schutz vor dem Kuratorium und dessen Leiter Hawthorne gesucht.

Hawthorne wollte den Urvortex vernichten und so den Lauf der letzten achtzig Jahre auf den Kopf stellen, was die Existenz aller Vermengten aus der Zeitlinie gestrichen hätte.

Durch einen Stick, der in die Hände der Grunder gelangt ist, und auf dem sich eine Aufzeichnung einer Konferenz der Kuratoriumsleiter befand, erfahren Elaine und ihre Freunde nunmehr von einem mysteriösen Projekt namens Aeolus und der Weiterentwicklung der Nullsensoren.

Das Kuratorium scheint einen neuen Plan zu haben, die Zeitlinie zu ihren Gunsten zu verändern und die Existenz der Vermengten auszulöschen.



Meinung:


Nach der Freilassung der Vermengten, haben sich die verschiedenen Gruppierungen noch weiter radikalisiert. Das Grüne Beben plant genauso wie Der Rote Sturm einen Schlag gegen die Menschen, die sie über die Jahre hinweg unterdrückt hatten.

Aber auch das Kuratorium hat weiter an seinen Plänen gearbeitet. Die Informationen, die sich auf dem Stick befinden, verraten, dass sich mittlerweile alle Kuratoriumsleiter Hawthorne angeschlossen haben. Die Situation hat sich soweit zugespitzt, dass ein Krieg unvermeidbar erscheint.

Die Geschichte wird weiterhin aus der Perspektive von Elaine erzählt, einer Läuferin, die einst für das und nunmehr gegen das Kuratorium kämpft. Elaine ist ein selbstloser Charakter. Sie zögert nicht, ihr Leben für diejenigen aufs Spiel zu setzen, die ihr am Herzen liegen.
Per se - eine wunderbare Charaktereigenschaft, die sich im zweiten Band oft manifestiert.

In Band zwei bricht Elaine gemeinsam mit Luka, Bale, Susie und Fagus auf, um Hawthornes Pläne zu vereiteln. Das Buch hält sich lange mit der Etablierung der Gruppendynamik auf und schenkt dem Leser hier einige schöne Lesemomente. Anna Benning gelingt es erneut komplexe Charaktere in den Mittelpunkt der Geschichte zu stellen.

Lag der Fokus im ersten Teil dieser Reihe noch auf den Grundern, so stellt uns Anna Benning in Band zwei das „Wasservolk“ - die Schwimmer – genauer vor. Auch die neuen Figuren sind bis zur Unwichtigsten von ihnen minutiös und detailliert ausgearbeitet, ohne dass dabei die Fortführung der Geschichte aus dem Fokus gerät.

Hier gibt es z.B. Mikoorganismen, die sich an den Körper eines Lebewesens heften und je nach Stimmung des Trägers ihre Farbe verändern. Ein Schauspiel, das - ich zitiere Elaine – an das Verhalten eines Stimmungsrings erinnert.

Im weiteren Verlauf der Geschichte müssen Elaine und ihre Freunde erneut in der Zeit reisen. Dieser „Ausflug“, soviel kann ich verraten, wird zwar abenteuerlich verlaufen, aber tragisch enden.

Gerade im letzten Teil des Buches beobachte man die Figuren auf ihrem Leidensweg, ehe das Chaos ausbricht - und das an gleich an mehreren Fronten.



Fazit:


"Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach" treibt den durch den Vorgänger ohnehin bereits bis zum Anschlag gespannten Spannungsbogen noch weiter.

Anna Benning Buch ist für ihre Leser eine tour d'horizon durch ihre Fantasywelt, für ihre Figuren allerdings eine tour de force.

Es bringt den Leser zum Staunen und Mitleiden. Kein schwaches Mitleiden, sondern echte Anteilnahme, die einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen lässt.

Die Geschichte endet mit einem kinoreifen Cliffhanger, der einen mit dem Wunsch einer Zeitreise zum Erscheinungsdatum des dritten Bandes (Frühjahr 2021) zurücklässt.



Buchzitate:


Meine Mutter hatte früher immer zu mir gesagt, ein richtiger Nachthimmel, der nicht vom Smog der Großstadt überlagert war, sehe aus, als hätte ein Maler jeden Millimeter mit weißen Farbspritzern bedeckt.



Kurzgefasst:


Spannung/Action:





Liebe/Freundschaft:





Charaktere:





Weltenaufbau:





Handlungsstrang:


 

Schreibstil:





Im Gesamtpaket:

Kommentare:

  1. Huhu liebe Tanja,

    ich habe mir jetzt nur dein Fazit durchgelesen, da ich das Buch ja noch vor mir habe. Hier machst du mich aber wirklich neugierig was die Geschichte angeht und vor allen Dingen vor dem Cliffhanger habe ich jetzt riesige Angst. :-D
    Zum Glück müssen wir nur bis Frühjahr warten ehe wir das Finale in der Hand halten dürfen.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,
      ich muss sagen, dass ich bis Frühjahr warten, schon ziemlich heftig finde. Aber ich bin mir sicher, dass du das Ende auch mögen wirst. Weißt du schon, wann du es lesen wirst?

      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  2. Das klingt nach einem wirklich tollen und fesselnden Buch!
    Es ist immer total fies, wenn man bei einer mehrteiligen Reihe dann nach einem spannenden Cliffhanger länger warten muss, bis man die Fortsetzung lesen kann.
    Ich lese daher Buchreihen mittlerweile meistens erst, wenn alles erschienen ist... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine,
      ich habe mir auch schon so oft vorgenommen Reihen nur noch dann zu lesen, wenn der letzte Teil auch schon auf dem Markt erschienen ist. Ich bin ständig an diesem Vorsatz gescheitert. Jetzt versuche ich es erst gar nicht mehr ;o)
      Liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Guten Abend liebe Tanja,
    du warst ja vom ersten Band schon sehr angetan, freut mich riesig, dass auch Teil 2 jetzt so viele Spannungselemente aufweist.
    Ein Kinoreifer Cliffhänger? Wie köstlich gemein, aber ist ja nicht mehr lange hin bis zum Frühjahr.
    Ich wünsche Dir eine tolle Wartezeit, welche hoffentlich mit einem phänomenalen Finale endet.
    Allerliebste Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Andrea,
      das stimmt. Bereits der Auftakt hat mir sehr gefallen. Ich finde die Autorin bringt in ihrer Geschichte neue und sehr gut durchdachte Ideen unter. Teil 2 fand ich sogar noch besser als Teil 1.

      Der Cliffhanger war schon sehr übel. Ich freue mich auch schon sehr auf die Fortsetzung. Ich bin so gespannt, wie Anna Benning die offenen Fäden zueinanderbringt. Das wird nicht einfach werden ;o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Huhu Tanja,

    freut mich sehr, dass dir die Geschichte so gut gefallen hat. Da ich Band 1 noch nicht kenne habe ich deine Rezension nur schnell überflogen. Ich muss unbedingt bald Band 1 lesen. :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sunny,
      das macht Sinn, zumal ich gerade zum Anfang auch ein wenig in die Vorgeschichte reingespoilert habe. Ich kann dir die Reihe ans Herz legen. Die Autorin bringt in ihre Geschichte neue Ideen ein und arbeitet sie auch sehr gut aus. Der zweite Teil wirkt noch durchdachter und spitzt sich im weiteren Verlauf auch spannungstechnisch sehr stark zu.

      Liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee