Dienstag, 13. Oktober 2020

Durchgelesen: Ministry of Souls - Das Schattentor

Rezension zu Ministry of Souls – Das Schattentor von Akram El-Bahay


Verlag: Bastei Lübbe (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 349
Format: Taschenbuch
Preis: 16,00 Euro
Altersempfehlung des Verlages: Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20965-1
Band 1







Inhalt:


Jack ist ein Soulman, ein Mitarbeiter des Ministerium für endgültige Angelegenheiten. Dieses ist ein interessanter Arbeitgeber, bei dem er zur Ausbildung angeheuert hat. Erst der Abschluss dieser Ausbildung qualifiziert dafür, die Seelen der Verstorbenen in die Zwischenwelt zu geleiten. Bis dahin muss sich Jack mit kleineren Hilfsarbeiten und Botengängen bescheiden.

Bald erhält Jack jedoch eine erste Chance, sich zu beweisen. Er versucht alles, um den Geist von Agatha, einer ziemlich eigenwilligen alten Dame, die in einem Haus voller Katzen gelebt hat, endlich einzufangen. Auch wenn Agatha offiziell als leichte Prüfungsaufgabe gesehen wird, so scheitert Jack immer wieder an dieser Herausforderung.

Das Schicksal fügt es jedoch für den jungen Soulman. Eines Tages ereignet sich ein großer Unfall am Bahnhof. Eine Dampflokomotive ist ungebremst in eine Gruppe Arbeiter gerast. Alle Mitarbeiter des Ministeriums sind im Einsatz. Nur Jack muss als Auszubildender im Ministerium die Stellung halten. Als dort eine Eilbotschaft eintrifft, ist guter Rat teuer. Jack ist der Last Man Standing.

Kurzerhand packt dieser seine Sachen und macht sich in den Buckingham Palace auf. Denn dort gab es einen Mord. Acht Leichen und entsprechend viele Geister. The Queen will not be amused, wenn nicht ein Soulman dorthin kommen und „aufräumen“ würde.

Als Jack am Tatort angelangt, ist schnelles Handeln gefragt, denn der Mörder scheint noch vor Ort. Es handelt sich um eine gefährliche Kreatur mit menschlichen Zügen. Jack rettet, was zu retten ist und begeht dabei einen großen Fehler: Er bricht eines der wichtigsten Gesetze der Soulman und transportiert versehentlich eine lebende Person „auf die andere Seite“.

Natürlich versucht er das zu vertuschen und erzählt seinem Chef nichts von dem Missgeschick. Er wird befördert. Doch die Vergangenheit holt ihn ein. Jack muss seinen Fauxpas ausbügeln, denn ansonsten droht die Zwischenwelt auseinanderzubrechen. Nicht zu vergessen, dass draußen immer noch ein Mörder frei herumläuft und ganz nebenbei gilt es auch noch, eine eigenwillige Prinzessin zu retten.



Meinung:


Bei „Ministry of Souls – Das Schattentor“ handelt es sich um einen Reihenauftakt. Die Geschichte spielt in London im Jahre 1850. Als Leser begleiten wir den jungen und noch recht unerfahrenen Soulman Jack durch ein fantastisches Abenteuer.

Jack gerät eher unfreiwillig von einer schrägen Situation in die nächste. Eigentlich hat er genug mit seiner Prüfungsaufgabe zu tun, die alte Agatha einzufangen, die noch gar keine Lust hat, den Weg in die Zwischenwelt anzutreten. Doch ein Zufall will es, dass er in den Buckingham Palace gerufen wird. Eine spontan getroffene Entscheidung verhilft ihm zwar zu einer Beförderung, doch hat Jack in der Folge auch einige Probleme am Hacken.

Denn bei den Leichen, die er dort vorfindet, handelt es sich nicht um irgendwen, sondern um Staatsgäste der Königin. Darunter befindet sich auch eine Prinzessin, die sich zwar nicht der besten Gesundheit erfreut, aber auch nicht so tot ist, wie sie es hätte sein müssen, um den Weg auf die andere Seite anzutreten.

Jack muss den Fehler möglichst diskret ausbügeln und dafür sorgen, dass der Schaden nicht bekannt (oder zumindest nicht allzu groß) wird. Doch das ist nicht so einfach, denn die Zwischenwelt ist komplex. Wer nicht aufpasst, kann hier schnell verlorengehen. Als Hilfsmittel kann der junge Soulman nur auf seinen Verstand (nicht immer die schärfste Waffe), einen Kompass, der ihn davor bewahren soll auf der anderen Seite verloren zu gehen (hier hat Jack leider bei der Erläuterung der Funktionen ein wenig geträumt), eine Uhr, die ihm helfen soll, die ihm zur Verfügung stehende Zeit von einer Stunde in der Zwischenwelt auf keinen Fall zu überschreiten und einen Archivar (der irgendwie doch recht chaotisch daherkommt) zurückgreifen.

Jack schafft neue Probleme, statt alte zu lösen und lässt sich auf eine Geisterbeschwörung ein. Ergebnis ist ein teuflischer Pakt. Gemeinsam mit seinem Freund Oz, der neunmalklug das Geschehen kommentiert, stürzt sich der Soulman ins Abenteuer. Hier gelingt es Akram El-Bahay wunderbare Momente einzufangen. Humorvoll akzentuiert, mit einem leichten Augenzwinkern, führt das Duo den Leser durch die Seiten.

Akram El-Bahay weiß zu unterhalten. Das hat er schon in vorherigen Werken bewiesen. So kommt an keiner Stelle der Geschichte Langeweile auf.



Fazit:


Ein gelungener Reihenauftakt weckt immer auch Erwartungen: Die weiteren Teile sollen das Niveau nicht nur halten, sondern nach Möglichkeit noch steigern. Mit „Ministry of Souls – Das Schattentor“ legt Akram El-Bahay die Latte für seine Nachfolger enorm hoch.

Da gibt es diesen vermeintlich "schwachen", ja chaotischen, Helden. Eine emanzipierte Prinzessin, die einer Fantasy-Parodie entsprungen sein könnte und viele weitere kreative Ideen, die allesamt dem Prinzip "never follow the crowd" zu folgen scheinen, und, soweit ich dies beurteilen kann, absolut neu sind. Akram El-Bahay hat Lust am Spaßigen, und diese Lust überträgt sich auf die Leser.

Perfekt daher für düstere und kalten Herbstlesetage.



Buchzitate:


Das Licht der Gaslaternen floss wie zerlaufene Milch in den Nebel, während Jack mit schnellen Schritten über die Brücke ging, die Ledertasche mit den Phiolen unter den Arm geklemmt.



Kurzgefasst:


Spannung/Action:





Charaktere:





Weltenaufbau:


 

Handlungsstrang:





Schreibstil:





Im Gesamtpaket:



Kommentare:

  1. Liebe Tanja,

    vielen Dank für die tolle Buchvorstellung. Ich finde es schön auch mal humorvolle Fantasy zu lesen, die aus der Reihe tanzt. Das Buch merke ich mir auf jeden Fall. Schön, dass es dich so begeistern konnte.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jenny,
      ich freue mich, dass die Rezension dein Interesse für das Buch wecken konnte. Der Autor schreibt hier eine sehr fantasiereiche und zugleich humorvolle Geschichte mit orientalischen Elementen darin. Das hat mir sehr gefallen. Aber auch die Paarkonstellation Oz/Jack fand ich einfach nur klasse. Katzenliebhaber kommen zudem auch voll auf ihre Kosten. Ich kann dir diesen Auftakt nur ans Herz legen :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Huhu Tanja,

    wir haben ja bereits sehr ausführlich über das Buch gesprochen. Umso mehr musste ich darüber schmunzeln, wie sehr man auch anhand deiner Rezension herauslesen kann, wie begeistert du von dem Buch warst. Bei deiner Beschreibung zu Oz, grinste ich von einem Ohr zum anderen. Auf jeden Fall kommentiert er gerne ALLES neunmalklug. Und Akram schreibt wirklich mit einem Augenzwinkern - das hast du total schön umschrieben. Vielen Dank für die schöne Rezension! <3

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,

      ach, das freut mich, dass man meiner Rezension die Begeisterung, die ich beim Lesen der Geschichte empfunden habe, angemerkt hat :o))))))

      Das gemeinsame Lesen mit dir hat soviel Spaß gemacht. <3 Ich danke dir noch einmal für die schönen und ausführlichen Gespräche zum Buch <3

      Oz war wirklich ein kleiner Chaot. In Kombi mit Jack waren beide einfach unschlagbar. Du weißt ja, dass Agatha neben Oz mein heimlicher Star der Geschichte war.
      Und dann gab es da noch die Sache mit den Katzen ... :o)))))))

      Ich freue mich, dass du beim Lesen der Rezension Spaß hattest. <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Huhu Tanja,

    oh das klingt ja mal richtig richtig gut. Das Buch muss ich mir auf jeden Fall sofort auf die Wunschliste setzen. Das klingt total nach meinem Geschmack. :) Danke für die schöne Buchvorstellung. <3

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sunny,
      jajaja, setz das Buch auf die Wunschliste! Die Geschichte hat unglaublich viel Spaß gemacht. Ich drücke die Daumen, dass Das Schattentor dann auch bald auf deinem Lesestapel landen darf. Ich wünsche dir schon jetzt ganz viel Spaß mit Oz, Jack, Agatha und den Katzen :o))))))

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  4. Liebe Tanja,

    nachdem du mir per SN nun so von dem Buch vorgeschwärmt hast, merkt man auch an deiner Rezension wie begeistert du von der Geschichte bist. Bei mir ist der Titel auf die Wunschliste gewandert. Interessant finde ich auch, dass das Buch erst ab 16 Jahren freigegeben ist.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,

      sehr gut! Da dir Anouks Spiel schon so gut gefallen hat, bin ich mir sicher, dass du mit Ministry of Souls mindestens genauso schöne Lesestunden verbringen wirst. Lass es mich wissen, sollte das Buch bei dir einziehen :o)
      Ich denke das Buch hätte man auch schon ab 14 freigeben können. Blutig und brutal ist es nicht wirklich. Ich weiß nicht, wonach diese Entscheidung getroffen wurde ... (?)

      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  5. Hallo Tanja,

    auf deine Meinung zu diesem Buch war ich sehr gespannt und ich muss sagen, dass du mich hiermit mehr als neugierig gemacht hast. Alleine die Beschreibung von Jack und seinen "Hilfsmitteln" sprechen die Art von Humor an, die mir gefällt :) Das Buch wandert auf jeden Fall auf meine WuLi!

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      ach, das freut mich, dass das Buch auf deiner Wunschliste gelandet ist. Ich hatte so schöne Lesestunden mit der Geschichte. Katzen spielen in der Geschichte übrigens auch eine sehr wichtige Rolle. Ich denke, dieser Punkt könnte dir auch nochmal richtig gut gefallen. Lass es mich wissen, solltest du das Buch lesen :o)

      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  6. Hallo liebe Tanja

    Ich habe von diesem tollen Autor noch zwei ungelesene Bücher hier liegen. Dein Fazit zu diesem Buch kling sehr gut.

    >>. Eine emanzipierte Prinzessin, die einer Fantasy-Parodie entsprungen sein könnte<< alleine damit hat du mich schon. Ein drittes Buch auf dem SuB schadet ja nicht oder? Irgendwann lese ich sie alle. Bin gerade fleißig dabei SuB abzubauen. Gehe in keinen Buchladen. Uff! Schwer ....

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Gisela,

      oh, du hast mich neugierig gemacht. Welche Bücher von Akram befinden sich denn auf deinem Lesestapel?
      Hast du von dem Autor schon andere Bücher gelesen?

      Das Schattentor ist wirklich eine richtig tolle Geschichte. Sie hat mir sogar noch besser gefallen als Anouks Spiel.

      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  7. Hallo Tanja

    Wieder mal ein Buch, von ich leider noch nie was gehört habe. :D Die Inhaltsbeschreibung hört sich interessant an, sie erinnert mich aber ein bisschen von der Art her an "Die Flüsse von London" und das (und ein ähnliches Buch, dessen Name ich vergessen habe), konnten mich leider gar nicht packen, deshalb denke ich, dass diese Art von Kriminalgeschichten einfach nicht meinen persönlichen Geschmack trifft.

    Aber schön, das dich der Reihenauftakt überzeugen konnte. Ich hoffe, mit den weiteren Bänden geht es dir auch so.

    Liebe Grüsse
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Mel,

      ach, das freut mich, dass es mir gelingt, dich auf Bücher aufmerksam zu machen, die du bislang noch nicht im Blick hattest :o)

      Die Flüsse von London habe ich leider nicht gelesen, daher fällt es mir schwer einen Vergleich zu ziehen.

      Akrams Buch ist keine gewöhnliche Kriminalgeschichte. Krimis gehören sogar zu den Genres, zu denen ich ungern greife. Hier bleibt die Ermittlung am Rande. Die Fantasyelemente - mit leichtem orientalischen Touch - stehen da schon eher im Fokus.

      Vielleicht solltest du Das Schattentor noch nicht ganz aus dem Blick verlieren. Akram schreibt wirklich sehr besonders.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  8. Hallo Tanja :)

    Ich spiele tatsächlich auch mit dem Gedanken, das Buch bald noch zu lesen, da ich nach "Anouks Spiel" unbedingt noch weitere Geschichten des Autors kennenlernen möchte. Dass du so begeistert bist, bestärkt mich in meinem Vorhaben noch. Mal sehen, ob ich das Buch irgendwie zeitlich noch unterbekomme :D

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lisa,

      mein erstes Buch von Akram war auch Anouks Spiel. Das Schattentor ist die zweite Geschichte, die ich aus seiner Feder lese. Es hat mir sogar noch besser gefallen, als Anouks Spiel.

      Ich drücke die Daumen, dass noch ein zeitliches Fenster für Ministry of Souls frei ist. Das Buch lohnt sich wirklich. Es ist eine sehr fantasievolle Geschichte.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  9. Hallo liebe Tanja,
    ich mag den Autor ja total gerne nach Anouks Spiel war ich total begeistert von seinem sehr anschaulichen und fantasiereichen Schreibstil.
    Das Buch klingt absolut vielversprechend und landet gleich mal auf meiner Wuli.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Andrea,

      ich freue mich gerade so sehr, dass es das Schattentor auf deine Wunschliste geschafft hat. Ich mochte diese Geschichte noch lieber, als Anouks Spiel. Ich denke, das will was heißen. Solltest du es lesen, müssen wir darüber sprechen :o) Und ... als kleines "Appetithäppchen": Katzen spielen in dem Buch eine sehr wichtige Rolle :o))))

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  10. Hallo liebe Tanja,

    das klingt nach einer tollen Idee! Ich habe bisher noch nichts von dem Autor gelesen, aber jedes Mal, wenn ich irgendwo ein Buch von ihm sehe, bin ich fasziniert von seinen außergewöhnlichen Einfällen - vielleicht sollte ich irgendwann endlich mal nach einem Buch von ihm greifen. ^^

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee