Dienstag, 15. Dezember 2020

Durchgelesen: Multipla

Rezension zu Multipla von Arya Black

Verlag: Matabooks (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 356
Format: Taschenbuch
Preis: 16,90 Euro
Illustrator (Cover): Sophie Thiele (Werbung gem. TMG)
ISBN: 9783947681129
Band 1






Inhalt:

Kriege, Terror und Naturkatastrophen haben dafür gesorgt, dass sich die Menschen gegen eine lebensfeindliche Umwelt stemmen müssen. Das Wasser ist verseucht, die Luft verschmutzt. Wissenschaft und Technik helfen den Menschen, die Mittel in die Hand zu bekommen, die ihnen ein Leben ermöglichen, zumindest für den Augenblick. Mit der Hilfe von Masken kann man vor die Tür gehen, mit Hilfe von Luftfilterungsanlagen in der Wohnung frei atmen.

Die meisten Lebewesen kommen mit Mutationen auf die Welt. Alle drei Monate gibt es eine spezielle Impfung durch die Regierung, die gegen die durch die Haut aufgenommen Giftstoffe weitestgehend helfen soll.

Die Protagonistin des Buches, die junge Bastlerin Delyla, lebt in Multipla, der Hauptstadt Devidiens. Sie hat sich mit den Gegebenheiten weitestgehend arrangiert. In ihrer kleinen Wohnung bastelt sie an neuen Erfindungen. Ihr treuer Begleiter ist eine kleine Katze namens Molly, die Delyla einst von der Straße gerettet und liebevoll aufgepeppelt hat.

Doch als eines Tages Detektiv Scarlar MacKunning vor Delylas Tür steht, gerät die Welt der jungen Frau ins Wanken. Denn der Detektiv bittet sie nicht nur darum, ein seltsames Buch zu öffnen, und die Schrift darin zu entschlüsseln. Das, was vielleicht auf den ersten Blick noch wie ein Zufall wirken mag, ist in Wahrheit mehr. Delyla wird schon bald Teil einer großen Operation. Denn das DWZ möchte die fähige Bastlerin in seinem Team im Kampf gegen eine Organisation, die sich gegen das bestehende System aufgelehnt hat.



Meinung:

Arya Black schreibt mit Multipla eine außergewöhnliche, „biotechnologische“ Geschichte. Es handelt sich um die Dystopie, die ein düsteres Gemälde der Zukunft entwirft.

Die Protagonstin Delyla lebt im Bastlerviertel der Hauptstadt von Multipla. Wie viele andere auch muss sie hart um ihr tägliches Überleben kämpfen. Doch ihr Geschäft läuft so gut, dass sie sich selbst und ihre Katze Molly über die Runden bringen kann. Gelegentlich geht sie auf den Markt, scannt dort die Lebensmittel, die sie benötigt und lässt sich die Lieferung dann per Metalladler nach Hause bringen.

Einzige Vertraute von Delyla ist ihre kleine Katze, die sie einst von der Straße aufgelesen und aufgepeppelt hat. So lebt Molly mittlerweile mit einem Metallohr, in das eine eigens für sie entworfene Maske integriert ist, die, sobald sich Molly vor die Tür begibt, herausfährt. Auch ein zweites Skelett hat Delyla für ihr Haustier entworfen, ohne das die Katze nicht in der Lage wäre, sich fortzubewegen.

Arya Black erzählt in ihrem Roman nicht nur eine spannende Geschichte, die den Alltag geprüfter Menschen in einer lebensfeindlichen Umwelt mit seinen unterschiedlichen Facetten und vielschichtigen gesellschaftlichen Hintergründen in den Blick rückt, sondern sie hat auch eine Vorliebe für Geschichten mit ambivalenten Personal. Von Außenseitern, die zu Helden werden.

Delyla wird unfreiwillig zu einem Kämpfer des Systems. Die DWZ weiß ihre Fähigkeiten sehr zu schätzen. Seite an Seite mit dem Detektiv gerät Deylyla in einen Konflikt mit einer Rebellenorganisation. Was erst noch wie ein normaler Auftrag ausgesehen hat, wird nach und nach zu einer endlosen Tour de force.

Durch die Zusammenarbeit mit dem Detektiv entwickelt Delyla, die bislang hauptsächlich mit ihrer Katze Zeit verbracht hat, Gefühle für einen Menschen. Diese Emotionen einzuordnen fällt gar nicht so einfach. Leser, die befürchten, hier mit einer klebrigen Liebesgeschichte konfrontiert zu werden, kann ich an dieser Stelle beruhigen. Arya Black beschreibt die Zusammenarbeit und die daraus resultierende Entwicklung der Zuneigung ihrer Figuren gemächlich und glaubhaft. Die zwischenmenschliche Komponente bleibt dezent im Hintergrund und überlagert die Haupthandlung nicht.



Fazit:

Wenn es vor zwanzig Jahren ein Genre gab, das Zukunft vor sich zu haben schien, dann war es die Utopie. In den letzten Jahren bekommt man es in der Regel mit einer Zukunftsvision zu tun, die ein negatives und düsteres Bild der Zukunft zeichnet. Sehr oft wird die pessimistische Zukunftsprognose mit Themen wie Technisierung oder permanente Überwachung, in Zusammenhang gebracht.

Arya Black schreibt mit Multipla eine Geschichte, die dieses Genre um bisher ungelesenes bereichert, und die sich vermutlich am ehesten in das Genre Biopunk einordnen lässt.

Ihre Figuren nicht vornehmlich Sprachrohr von Weltanschauungen, sondern lebendige Subjekte, mit einer eigenen Biografie, die Emotionen und Gedankenwelten spiegeln. Menschen, die wirken, als seien sie mitten aus dem Leben gegriffen.

Passend zur Geschichte verfolgt der Verlag ein besonderes Konzept. Die Bücher von Matabooks werden weitestgehend in Handarbeit hergestellt. Sie bestehen überwiegend aus Gras, Reis und Zuckerrohr. Das Buch ist vollständig recycel- und ökologisch abbaubar.

Ich empfehle Multipla Lesern, die etwas Neues, etwas Originelles in Buchform suchen.



Buchzitate:

„Die Menschen sehen nur, was sie sehen wollen und hassen alles, das anders ist und nicht der Norm entspricht. Heutzutage ist Toleranz etwas, das nur noch die Wenigsten besitzen.

Wenn es etwas nicht gibt, dann erschaffe es!



Kurzgefasst:

Spannung/Action:





Liebe/Freundschaft:





Charaktere:





Weltenaufbau:


 



Handlungsstrang:





Schreibstil: 





Im Gesamtpaket:

Kommentare:

  1. Uhhhh ... da ich ja ein Cover-Käufer bin, hätte dieses Buch wahrscheinlich nie den Weg zu mir gefunden. Aber nach dem Kurztext finde ich, es hört sich mega interssant an.
    Ich glaube, da werde ich gleich mal den nächsten Wunsch an unsere Bücherei schicken ;)
    HAb einen schönen Tag.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sigrid,
      ich fand es gerade total interessant zu lesen, dass dich das Cover nicht so angesprochen hat. Ich habe mich absolut darin verliebt. So unterschiedlich sind die Geschmäcker :o)
      Was die Geschichte angeht: Sie ist wirklich mal etwas Neues. Und es gibt auch einiges sehr interessante Charaktere darin :o)

      Ich wünsche dir einen wunderschönen Start ins Wochenende.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Inzwischen hab ich es gelesen und bin total begeistert. Jetzt muss nur noch der zweite Band rauskommen.
      GLG sigrid

      Löschen
    3. Hallo liebe Sigrid,
      ich habe mich so gefreut, dass du das Buch gelesen hast. Ich finde der Verlag hat einige schöne Bücher im Programm. Auch was die Notizhefte angeht! Das Konzept gefällt mir schon total. Was Multipla angeht: Hier war die Geschichte eben auch mal abseits dessen, was man bislang so gelesen hat. Ich drücke auch fest die Daumen, dass wir bald eine Fortsetzung zu dem Buch werden lesen können <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo Tanja,

    das klingt ja nach einem echt spannenden Buch. Ich bin es in Dystopien oft müde, dass immer gegen ein böses (Regierungs-)System gekämpft werden muss. Das klingt hier ja jetzt nicht so sehr danach. Bin aber noch ein bisschen unentschlossen, denn normalerweise bin ich kein großer (Steam-)Punk Fan...

    Danke für deine Rezi und noch schöne Adventstage,
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Rebecca,
      ich bin tatsächlich auch kein Fan von Steampunk. Daher war ich anfangs auch skeptisch. Die Elemente (ich denke übrigens, dass es auch eher in Richtung Biopunk geht), sind sehr dezent eingebaut. Daher könnte ich mir vorstellen, dass dir die Geschichte vielleicht trotzdem gefällt.

      Was die Geschichte ansich angeht: Sie kommt mit einem sehr interessanten Weltenaufbau daher. Ich bin gespannt, ob du dich für das Buch entscheiden solltest.

      Ich wünsche dir einen ganz wundervollen Start ins Wochenende :o)

      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  3. Hallo Tanja

    Bei dir entdecke ich immer Bücher, von denen ich noch nie etwas gehört habe. Hier hat mich das Cover sehr angesprochen. :D Der Inhalt klingt sehr interessant, wenn ich es richtig interpretiere, handelt es sich um eine Dystopie? Mein Lieblingsgenre ♥ "Mit der Hilfe von Masken kann man vor die Tür gehen"... das kommt mir doch irgendwie bekannt vor :P

    Schön, dass dich das Buch so begeistern konnte. Die Story hört sich so an, als könnte sie mir auch gefallen, ich werde mir den Titel im Hinterkopf behalten!

    Liebe Grüsse
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Mel,

      ich kannte den Matabooks Verlag bis vor Kurzem auch noch nicht. Ich muss sagen, dass ich begeistert von dem Konzept bin und auch einige interessante Bücher auf der Verlagsseite entdeckt habe. Besonders interessant fand ich die Samenbücher. Dabei handelt es sich um Notizbücher, die man nach dem Benutzen einpflanzen kann. In den Buchdeckel sind Blumensamen eingewebt. Aus den Gedanken sprießen so also irgendwann einmal schöne Blumen <3

      Ich denke Multipla kann man in das Genre Dystopie einordnen. Was die Masken angeht ... jaaaa, ich habe da auch Parallelen erkannt.

      Ich freue mich, dass ich deine Neugierde mit der Rezension wecken konnte :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Hallo liebe Tanja,

    das Genre "Biopunk" hört sich absolut spannend an und in Kombination mit dem Cover kann ich mir wirklich gut eine fesselnde Story vorstellen!

    Besonders spannend finde ich das Konzept hinter Matabooks und dass die Bücher hauptsächlich aus Gras, Reis und Zuckerrohr gemacht sind. Eine wirklich schöne Vorstellung von dir :)

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lisa,

      ich bin auch ganz begeistert von dem Konzept des Verlages. Ein Blick auf die Homepage lohnt sich. Da gibt es neben spannenden Geschichten auch schöne Notizbücher zu entdecken.

      Was Multipla angeht: Ja, ich habe mich auch sofort ins Cover verliebt. Der Weltenentwurf ist richtig genial. Ich hoffe ja, dass ich mit der Einordnung Biopunk richtig liege. Aber es passte meiner Meinung nach von der Beschreibung am besten zur Geschichte.

      Liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Liebe Tanja,

    vielen Dank für die Buchvorstellung. Die Idee des Verlags finde ich richtig genial. Ich finde es schön, wenn sich die Verlage auch Gedanken um den Umweltschutz machen :)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jenny,
      ich bin auch total begeistert vom Konzept des Verlages. Aber auch Multipla hat mir unglaublich gut gefallen. Ich freue mich, dass ich dich ein wenig neugierig machen konnte.

      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  6. Liebe Tanja,

    das Buch habe ich tatsächlich noch nirgendwo gesehen und war deswegen neugierig auf deine Rezension. Ich muss sagen, dass ist mir zu nah an der aktuellen Realität dran :-) Ich finde das, was du beschreibst sehr spannend und auch die doch eher einsame Protagonistin klingt sympathisch, aber im Moment versuche ich eher etwas positivere Bücher zu lesen.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Desiree,
      ich freue mich, dass ich dir mit dieser Rezension ein Buch vorstellen konnte, das du bislang noch gar nicht im Blick hattest.
      Was den Bezug zur Realität angeht: Ich kann dich beruhigen. Zwar gibt es Parallelen, was das Tragen von Masken angeht, aber ansonsten geht die Geschichte in eine völlig andere Richtung.

      Ich denke aber auch, dass man Bücher lesen sollte, die einen persönlich ansprechen. Vielleicht passt es ja zu einem anderen Zeitpunkt :o)

      Liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  7. Liebe Tanja,
    ich habe weder von der Autorin noch von dem Buch vorher je was gelesen oder gehört. Du stellst öfters mal Bücher vor wo ich mir denke, hammer- woher hat sie die nur :)
    Mit dem Cover hast Du auf jeden Fall schon meine Neugier gepackt. Auch die Story klingt interessant.
    Hört sich auf jeden Fall nach einem interessanten Werk an, dem man mehr Aufmerksamkeit schenken darf :)
    liebe Grüße und eine tolle Restwoche
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Andrea,

      dass du durch meine Rezensionen öfters auf Bücher aufmerksam wirst, von denen du bislang noch nichts gehört hat, freut mich wirklich sehr. <3

      Ich kannte den Matabooksverlag bis vor Kurzem auch noch gar nicht. Das Konzept des Verlages sagt mir sehr zu. Und es gibt einige interessante Geschichten im Programm.

      Was das Cover angeht: Ich habe mich auch sofort darin verliebt. Es ist mal etwas anderes.

      Ich wünsche dir ein wunderschönes und entspanntes Weihnachtsfest.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  8. Hallo liebe Tanja,

    über den Verlag, das Buch und die Story haben wir uns ja schon ausgetauscht. Die Geschichte klingt wirklich interessant und auch spannend, aber ähnlich wie Desiree, ist mir das aktuell zu Nahe an der Realität. Nichtsdestotrotz freut es mich, dass die Geschichte bei dir punkten konnte.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Uwe,

      mir hat die Geschichte wirklich sehr gefallen. Ich finde die Autorin kommt hier mit neuen Ideen daher. Was die Parallelen zur aktuellen Situation angeht: Die Geschichte weicht inhaltlich von dem ab, was wir aktuell erleben. Aber ich verstehe die Argumentation von euch beiden.

      Liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee