Mittwoch, 6. Oktober 2021

Durchgelesen: Einfach anders - Vier Geschichten vom Mut in Dir

Rezension zu Einfach anders – Vier Geschichten vom Mut in Dir von Sabrina Ziegenhorn


Verlag: Wunderhausverlag (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 42
Format: Hardcover (23,6 cm x 29,9 cm x 1 cm)
Preis: 14,98 Euro
Altersempfehlung des Verlages: Ab 3 Jahren
ISBN: 978-3-96372-070-3
Abgeschlossene Geschichte




Inhalt:


Sabrina Ziegenhorn präsentiert in "Einfach anders - Vier Geschichten vom Mut in Dir" vier parabelartige Erzählungen über das Fremd- und Anderssein.

So gibt es hier Lino Löwenmut, den Löwen mit der bunten Mähne, Paul Pinguin, den Pinguin mit den viel zu großen Flügeln, Karl Kranich, der kleiner als die anderen Kraniche ist und Franz Geradeschwanz, das Schwein, das mit einem geraden, anstelle eines Kringelschwanzes geboren wurde.

All diese Tiere haben etwas gemeinsam: Sie werden von den anderen Herdenmitgliedern aufgrund ihres abweichenden Aussehens kritisch beäugt und alle vier müssen sich erst beweisen oder – im Falle von Karl Kranich und Franz Geradeschwanz- Abstand gewinnen, damit die Voraussetzungen der Gruppenintegration entstehen.


Meinung:


"Einfach anders - Vier Geschichten vom Mut in Dir" ist ein Bilderbuch im großseitigem Format, mit vielen bunten und wunderschönen Illustrationen im Stil der Coverabbildung.

Vier Geschichten im Reimformat erzählt dieses Buch. So gibt es hier z.B. Lino Löwenmut, den Löwen, der eigentlich schon sehr selbstbewusst daherkommt. Doch aufgrund seiner ziemlich coolen und hübschen Mähne, wird er dennoch von der Löwin gehänselt. Er muss, genauso wie Paul Pinguin, der wegen seiner großen Flügel von den anderen Pinguinen ausgelacht wird, erst einmal die anderen Tiere mit einer Heldentat zum Umdenken bewegen. Geschichten, die so bitter wie wahr sind. Dass Teilhabe keine Selbstverständlichkeit ist, müssen wohl nicht nur Sabrina Ziegenhorns Figuren erfahren.

Karl Kranich hingegen hat einfach nur gedacht, dass die anderen Kraniche ihn nicht mögen, eben weil er gemerkt hat, dass er anders aussieht. Erst als er sich von der Herde entfernt hatte, stellten die anderen fest, dass er fehlt und ein klärendes Gespräch wurde gesucht.

Und dann gab es da noch Franz Geradeschwanz, der erst auf eine Gefährtin treffen musste, die ihn einfach so annahm, wie er ist. Bei dieser Geschichte wurde ein Umdenken der anderen nicht bewirkt, aber Franz wurde letztlich glücklich, indem er einfach “sein altes Leben“ hinter sich ließ.

Hier werden also drei verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, wie man mit Ablehnung umgehen kann. Das Buch vermittelt eine sehr wichtige Botschaft, nämlich, dass individuelle Selbstverwirklichung, Autonomiegewinn und soziale Gleichheit nicht umsonst zu haben sind.

Ob es immer eine mutige Heldentat braucht, um zu zeigen, dass man es wert ist, in eine Gruppe aufgenommen zu werden, mag mal dahingestellt bleiben. Mut durchzuhalten, sich der Situation zu stellen, das braucht man auf jeden Fall.


Fazit:


Sabrina Ziegenhorn präsentiert mit “ Einfach anders – Vier Geschichten vom Mut in Dir“ ein großformatiges farbenfrohes Bilderbuch. Bunt entfaltet sich hier das Anderssein. Die Anforderung ist es, im Anderssein Anerkennung zu finden und auch nicht in eine Identität gezwungen zu werden.

Das Buch ist ein Plädoyer für Toleranz. Insbesondere die junge Leserschaft bekommt auf Augenhöhe zu verstehen, warum es wichtig ist, Menschen, die sich von anderen unterscheiden, stets mit Akzeptanz zu begegnen. Vor allem aus pädagogischer Sicht eignet sich das Buch, um Kindern ein Beispiel aufzuzeigen, damit sie einsehen, dass Diskriminierung niemals zum Ziel führt.

Darüber hinaus bietet dieses Buch eine schöne Grundlage zum Diskutieren und begeistert mit wunderschönen Illustrationen.


Kurzgefasst:


Spannung/Action:




Botschaft:





Charaktere:


 

 

Zeichenstil:




 

Handlungsstrang:


 


Schreibstil:





Im Gesamtpaket:

 

 



7 Kommentare:

  1. Hallo Tanja,
    interessant klingt das Buch auf jeden Fall und ich finde es an sich auch gut, dass verschiedene Ansätze und Wege gezeigt werden, weil das deutlich macht, ass eben nicht immer alles gleich ist, dass jeder anders ist und damit auch jeder andere Wege für sich finden wird und muss. Es zeigt mehr Vielfalt und INdividualität. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich die Herangehensweise so gut finde, dass die Tiere teilweise erst Heldentaten vollbringen müssen. Eigentlich wäre es ja schöner, wenn sie einfach dazu ghören könnten. Natürlich entspricht das jetzt nicht zwingend der Realität, aber so könnte eben auch das Bild vermittelt werden, dass man erst etwas leisten muss, bevor man dazugehören kann, obwohl man doch auch vorher seine Berechtigung haben sollte, ein Teil der Gesellschaft zu sein.
    Dass man da als Erwachsener oder auch als älteres Kind viel drüber nachdenken kann und es auch einen Anstoß zum Denken und Diskutieren gibt, das glaube ich gern. Allerdings ist die Altersempfehlung ja mit 3 Jahren angegeben und bei den Kleinsten ist es mit "um fünf Ecken denken und viel diskutieren" natürlich noch nicht unbedingt so weit.
    Kein einfaches Thema, bei dem man sicher einen sensiblen Zugang schaffen muss.
    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Dana,
      du hast mal wieder die perfekten Worte getroffen :o) Ich finde die Botschaft, dass es verschiedene Wege gibt, um mit "Mobbing" umzugehen, auch sehr schön. Eben weil jeder anders ist und weil es auch oft nicht nur den einen - richtigen - Weg gibt.

      Der Punkt bzgl. der Heldentat ist mir hier auch ein wenig "aufgestoßen". Leider ist es aber auch gar nicht so unrealistisch, dass man, wenn man anders ist, von der Gesellschaft kritisch beäugt wird und sich eben erst auf irgendeine Art behaupten muss, fürchte ich.

      Diskutieren und das Thema kritisch hinterfragen, das ist bei einem Alter von 3 Jahren mit Sicherheit noch nicht gegeben. Aber ich denke dennoch, dass sich das Buch für Leser/innen ab 3 gut eignet. Alleine schon wegen den Bildern und weil der Text eher kurzgehalten ist. Ich denke es ist auch nicht schlimm, wenn Kinder (ab 3) dann noch nicht in der Lage sind die Geschichte auf dieser Ebene zu begreifen.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Hallo Tanja,
      es wäre auf jeden Fall interessant zu sehen, was ein Kind mit 3-4 Jahren zu dem Buch sagen würde und was es davon wirklich mitnimmt. Als Erwachsene macht man sich ja doch ganz andere Gedanken darüber - was definitiv auch nicht schadet, aber eben nicht vergleichbar mit den Erlebnissen der Minis ist.

      Leider ist es nicht unbedingt unrealistisch, dass man erst etwas "leisten" muss, bevor man dazu gehört, wenn man aus der Norm fällt - nur ist es wirklich das, was man vermitteln wollen sollte? Wäre es nicht schöner, wenn man die Norm hinterfragt? Ist es denn wirklich "normal" so und so zu sein? Warum ist es nicht genauso normal "anders" zu sein? :D Aber das sind eben so Grundsatzfragen...
      Wenn jemand eben einfach etwas beiträgt zu dem gerade zu bewältigenden Problem oder einen guten Einfall hat, der jetzt nicht heißt, er rettet die Welt, wäre es irgendwie einfach noch schöner gewesen - aber das vielleicht eben auch nur für mich und nicht für eine/n Dreijährige/n.

      Liebe Grüße
      Dana

      Löschen
    3. Huhu Dana,
      ich bin voll bei dir, was das Thema "normal sein" angeht.
      Die Geschichte mit dem Kranich fand ich von der Botschaft am Schönsten. Hier ist Karl davon ausgegangen, dass man ihn nicht mag, weil er anders ist. Und die anderen dachten einfach, er wollte nur für sich sein.

      Schön wäre vielleicht auch noch eine Geschichte gewesen, bei der einer "aus der Gruppe ausgebrochen" wäre.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo Tanja

    Wie immer, freue ich mich mal wieder so ein herzallerliebstes Kinderbuch bei dir zu entdecken. Das Cover finde ich sehr niedlich! Schön, dass auch der Inhalt überzeugen kann. Als ich mal ein Buch für meinen Neffen zum Geburtstag gesucht habe, ist mir aufgefallen, dass sich sehr viele Bücher bestimmten Themen widmen, und Toleranz ist definitiv etwas, das man nie früh genug vermitteln kann!

    Danke für die liebevolle Buchvorstellung!

    Liebe Grüsse
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Mel,
      Toleranz ist auf jeden Fall ein sehr wichtiges Thema! Mir ist aufgefallen, dass bei Kinderbüchern auch aktuell das Thema Umwelt stark vertreten ist. Das fand ich interessant zu beobachten.

      Liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  3. Hallo Tanja,

    was für geniale Namen! Am besten finde ich ja Lino Löwenmut <3 und Franz Geradeschwanz. xDDD
    Es sieht nach einem tollen Buch aus! So Themen sind einfach sehr wichtig und man kann es nicht oft genug thematisieren.

    Danke, für die schöne Vorstellung.

    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee