Montag, 1. Februar 2016

Und was gibts dazu?

All die verdammt perfekten Tage von Jennifer Niven und dazu Hähnchen-Piccata


All die verdammt perfekten Tage ist ein Buch über Menschen, die mit ihren Gedanken und Gefühlen schwer zu kämpfen haben. So gibt es zum einen Violet, die mit dem Tod ihrer Schwester nicht umgehen kann und Theodore, der jeden Tag auf der Überholspur leben möchte, um sich lebendig zu fühlen.

Theodors Eltern leben getrennt. Der zu unkontrollierten Aggressionen neigende Vater hat sich eine neue, nach außen hin perfekte Familie aufgebaut. Die Mutter, bei der Theodore lebt, scheint mit der Erziehung der Kinder maßlos überfordert. Theodore leidet sehr darunter, wenn er bei Besuchen der Familie des Vaters sieht, wie der Stiefbruder das erhält, was er selbst nie hatte: Schönes Spielzeug, eine Familie, die sich um ihn kümmert.

Violets Eltern hingegen sind sehr bemüht. Die Beziehung scheint perfekt zu laufen. Die Eltern haben Zeit und Kraft, um dem Mädchen ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken. Stets sind sie bemüht nichts Schlechtes an sie heranzulassen, damit sich Violet von dem Tod der Schwester erholen kann.

Violets Vater kocht gerne. Seine Aktion in der Küche mutet etwas chaotisch an. Zu diesem Buch möchte ich euch die selbstgemachten Hähnchen-Piccata empfehlen, bei denen er sich offensichtlich sehr viel Mühe gegeben hat.

 

Mein Vater macht eine Hähnchen-Piccata und hinterlässt ein Schlachtfeld in der Küche. Ich decke den Tisch, und Mom bindet ihre Haare im Nacken zusammen und nimmt die Teller von meinem Vater entgegen.

Buchzitat Seite 89




 
Was braucht man dafür?

Für die Filets:
2 Hähnchenfilets
40 g Parmesan
1 Ei
einen guten Esslöffel Paniermehl
Salz und Pfeffer

Für die Soße:
2 Tomaten
1 Knoblauchzehe
1 Esslöffel Tomatenmark
½ TL Paprikapulver
½ TL Pulver: Gemüsebrühe
½ TL Zucker

Ansonsten:
Deine Lieblingsnudeln


Und was macht man damit?

Die Filets:
Verquirrle das Ei in einer Schüssel, vermische auf einem flachen Teller Parmesan und Paniermehl. Dann wendest du das Hähnchenfilet erst im Ei und dann in der Parmesanmischung. Nun bratest du die zuvor abgewaschenen Filets mit etwas Öl in der Pfanne ab.

Die Soße:
Wasche die Tomaten und schneide sie in Stückchen. Die Knoblauchzehe zerhackst du möglichst kleinteilig. Nun gibst du alle Zutaten für die Soße in einen Topf und kochst die Soße solange auf, wie die Hähnchen in der Pfanne benötigen.

Währenddessen:
Die Nudeln in Wasser aufkochen.

Jetzt kannst du alles schön hübsch auf Tellern anrichten. Die Filets noch einmal mit ein wenig Pfeffer überstreuen. Natürlich kannst du die Tomatensoße auch noch mit ein wenig Parmesan verzieren.



Ich empfehle euch mit der Hähnchen-Piccata die Geschichte von Violet und Theodore zu erleben, in der die beiden Jugendlichen zueinanderfinden und sich gegenseitig das geben, was ihnen im Leben fehlt.
Violet nimmt Theodore ernst. Sie gibt ihm wunderschöne Momente und lässt ihn sich „wach“ fühlen. Theodore hingegen treibt Violet an. Er holt sie aus ihrem behüteten Nest und zeigt ihr, dass das Leben etwas zu bieten hat. Dass man sich schöne Momente schaffen – danach greifen muss. Man muss die Augen öffnen, sonst zieht das Leben an einem vorbei.

Kommentare:

  1. Leeecker! Das Buch habe ich schon; brauch nur noch das Essen :-)

    LG, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Gisela,
      vielen Dank für deinen Kommentar. :o)
      Ich freue mich immer, wenn meine kulinarischen Begleiter so gut ankommen :o))

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  2. Hallo Tanja,
    ich bräuchte sowohl Buch wie auch das Essen. Letzteres kann vielleicht in 2-3 Tagen aufgetragen werden, wenn die Grippe weg und der Appetit wieder da ist.
    Zu dem Buch habe ich schon so einige Meinungen gelesen und bin einfach neugierig darauf.
    Liebste Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Hibi,
      genauso war es bei mir auch. Ich hatte eigendlich soviele Bücher, die noch Vorrang hatten und dann war ich doch so neugierig ;o).
      Das mit der Grippe hört sich ja gar nicht gut an. Ich hoffe, dass es dir bald besser geht.
      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
  3. Huhu Tanja,

    dieser Vater war schon so ein kleiner Chaot. =)) Diese Kombination beim Essen sieht jedoch ziemlich lecker aus, wie hat es dir denn geschmeckt? Hast du schon mal darüber nachgedacht nach jedem "und was gibt es dazu" auch einen kleinen Erfahrungsbericht zu schreiben? Also praktisch, wie es dir selbst geschmeckt hat? Also ich fände diese Erweiterung toll. =))
    Deine Worte zum Buch, besonders die letzten Zeilen von diesem Post sind so wunderschön. *haach* Ich fühle mich direkt zurückversetzt in "All die verdammt perfekten Tage". Dieses Buch wird wohl ewig etwas besonderes für mich bleiben. =) Ein sehr schöner Post! <3

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni,
      ich freue mich so, dass dir der Artikel wieder gefällt und vor allem, dass dir dieses Buch so schöne Stunden bereitet hat.
      Vielen Dank für die Anregung. Ich werde mal schauen, ob sich das beim nächsten Mal umsetzen lässt. :o)))

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    2. ... Und die Eltern von Violet waren echt goldig. Sie haben sich soviel Mühe gegeben. Ganz im Gegensatz zu dem Elternhaus von Finch. Er tat mir richtig leid.

      Löschen
  4. Huhu Tanja!

    Ich finde deine Idee, Rezepte zu kochen, über die du in Büchern gelesen hast, echt klasse!
    Nachdem ich selbst "All die verdammt perfekten Tage" beendet habe, ist mir dieses Rezept ins Auge gefallen und ich konnte meinen Freund überzeugen, dass wir es dieses Wochenende ausprobieren. :)
    Ich werde auf jeden Fall noch weiter in deinen Rezepten schmökern!

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,
      ohhhh, ich freue mich gerade so sehr über deinen lieben Kommentar und mindestens genauso sehr freue ich mich gerade, dass du auch eines meiner Rezepte ausprobieren möchtest. Du musst mir unbedingt verraten, wie dir die Hähnchen-Piccata geschmeckt hat :o)))))

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    2. Kleiner Tipp für das Essen,
      Da dort 2 Hänhchen steht ist es wohl für 2 Personen gedacht aber in dem Fall solltest du 4 statt 2 Tomaten nehmen. Die gewürze für die soße erst hinzufügen nachdem die Tomaten zerkocht sind damit du besser abschmecken kannst und bei dem Hähnchen lieber zuerst die Filets bei 150-180 Grad für 10-15 Minuten in den Backofen damit sie schön durch sind und dann mit der Panade anbraten sonst wirds nicht richtig durch wegen dem Käse und so schmeckt es auch saftiger. Ich habs grade nachgekocht und diese Dinge sind mir aufgefallen damit es besser funktioniert und schmeckt.

      Löschen
    3. Hallöchen :o)

      Vielen Dank für die Tipps.

      Ich koche meist für zwei Personen. Du hast Recht: Ich sollte das mal demnächst bei den Rezepten mit bei schreiben ;o)

      Ich freue mich sehr,dass du das Rezept ausprobiert hast. Meine Hähnchen waren innen gut durch. Aber ich denke, dass man mit deinem Ratschlag auf der sicheren Seite ist. :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    4. Huhu Tanja!

      Das war mein Freund, der da oben kommentiert hat. :) Also, er hatte halt echt ein paar Probleme beim Kochen, aber am Ende hat es dafür, dass er die das Hähnchen kaum durchbekommen hat, trotzdem gut geschmeckt. Fürs nächste Mal wissen wir ja, worauf wir achten müssen, um das Geschmackserlebnis zu verbessern.
      Vielen Dank nochmal für das schöne Rezept! :)

      Liebe Grüße,
      Diana

      Löschen
    5. Huhu Diana,

      das finde ich ja lieb, dass dein Freund auf meinem Blog einen Kommentar hinterlassen hat.
      Ich freue mich auch sehr über seine Anmerkungen. So können andere Leser schauen, wie sie es noch ein wenig verändern/verbessern können :o)

      Auch finde ich es richtig klasse, dass ihr es nachgemacht habt :o))) Vielen Dank dafür :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen