Freitag, 4. November 2016

Und was gibts dazu?

After forever von Anna Todd und dazu Eiskaffee mit Lavendelsirup



ACHTUNG: Spoilergefahr!

In diesem Abschlussband wird es noch einmal richtig dramatisch. Die Ereignisse spitzen sich zu. Hardin kann die jüngste Erfahrungen und Fehlschläge nicht verarbeiten Dass Christian sein Vater sein soll, dass die Familie, der er sich mühsam angenähert hat, nicht mit ihm verwandt ist, verkraftet er nicht. Hardin bricht – auf seine Art – unter den Ereignissen zusammen.

Aber auch für Tessa ist das alles diesmal zu viel. Zusätzliche eigene Probleme sorgen dafür, dass auch sie an ihre Grenzen kommt. Ihr Zusammenbruch äußert sich anders und noch radikaler. Sie beschließt einen Schlussstrich unter die Beziehung zu ziehen.

Dieser Band führt Tessa weit weg von Hardin. Sie zieht nach New York. New York ist so ganz anders als das, was Tessa zuvor erlebt hat. Aber auch Tessa hat sich sehr verändert. Sie teilt sich eine kleine Wohnung mit ihrem besten Freund und arbeitet den ganzen Tag, um über die Runden zu kommen. Doch Tessa ist eine Kämpferin. Morgens trinkt sie gerne einen Eiskaffee.

Um ein wenig in Tessas Alltag einzutauchen, empfehle ich euch einen selbstgemachten Eiskaffee.

Ich gieße mir eine Tasse Kaffee ein und stelle sie zum Abkühlen in die Tiefkühltruhe, während ich mir die Zähne putze, mir das Gesicht wasche und mich anziehe. Ich bin mittlerweile ein Riesenfan von Eiskaffee, aber ich weigere mich, die überteuerten Preise in den Coffeeshops zu bezahlen, nur damit sie Eiswürfel in den Becher schmeißen.

Buchzitat S. 465






Was brauche ich dafür?

1 Tasse aufgebrühten Kaffee
2 Esslöffel selbstgemachten Lavendelzucker*
2 Esslöffel Sahne
Milch
Eiswürfel
1 Milchaufschäumer

*selbstgemachter Lavendelzucker ist ganz einfach zuzubereiten: Einfach etwa fünf Lavendelblüten in ein kleines Marmeladenglas geben und dann mit Zucker auffüllen. Über einige Tage ziehen lassen. Das Glas gelegentlich schütteln, damit sich der Zucker ggf. etwas lockert. Nun kannst du dich jederzeit an dem köstlichen Lavendelzucker bedienen, wenn du eine besondere Geschmacksnote beim Süßen deiner Leckereien wünscht.


Und was mache ich damit?

Lasse den aufgebrühten Kaffee über Nacht abkühlen und bereite auch den Sirup am Vortag zu. So kannst du am nächsten Morgen ganz schnell deinen Eiskaffee zubereiten und genießen.

Für den Sirup: 
Koche die Sahne gemeinsam mit dem Lavendelzucker auf. Solange, bis sich der Zucker vollkommen aufgelöst hat (ruhig ein wenig länger). Danach gibst du den Sirup in eine Tasse und lässt ihn abkühlen.

Am nächsten Tag:
Schäume die Milch mit einem Milchaufschäumer auf. Gib den Kaffee in die Tasse mit dem Sirup. Gib ein paar Eiswürfel hinein und zum Schluss füllst du ein paar Löffel Milchschaum oben drauf. Strohhalm hinein und genießen.


Meine Frage zum Buch:
Gibt es etwas, was du deinem Partner nicht verzeihen könntest oder bist du der Ansicht, dass man mit viel Kraft und Geduld jedes Problem beseitigen kann?

Meine Frage zur kulinarischen Begleitung:
Was magst du lieber: Den klassischen frisch aufgebrühten Kaffee oder doch lieber die eisgekühlte Variante?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen