Mittwoch, 18. Juli 2018

Durchgelesen: Mein Weg aus unsichtbarer Tinte

Rezension zu Mein Weg aus unsichtbarer Tinte von Kat Yeh


Verlag: Magellan (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 288
Format: Hardcover
Preis: 15,00 Euro
ISBN: 978-3-7348-4717-2
Übersetzer: Jessika Komina, Sandra Knuffinke
Altersempfehlung des Verlages: ab 11 Jahre
Abgeschlossene Erzählung





Inhalt:

Beatrix weiß sehr genau, wie schnell man diese eine Person, die einem so wichtig ist und der man alles anvertrauen konnte, von einem Tag auf den anderen verlieren kann. Seit ihrer Rückkehr aus dem Urlaub ist zwischen Beatrix und ihrer besten Freundin irgendwie nichts mehr wie vorher. Die beiden haben sich auseinandergelebt. Auch die eigenen Eltern haben ständig nur ihre jeweiligen Kunstprojekte im Kopf.
Trost findet Beatrix in ihrer Kunst. Sie verwendet dazu die Form des Haikus, der traditionellen japanischen Gedichtform aus siebzehn Silben. Kurze Gedichte, in denen Worte nicht verschwendet werden, in denen alles genau an seinem richtigen Platz sitzt. Diese Haikus schreibt Beatrix mit Geheimtinte auf kleine Zettel und versteckt sie in einem kleinen Schlitz einer Mauer. Jeden Tag schaut sie nach, ob jemand ihre Worte gefunden hat und plötzlich erhält sie sogar eine Antwort.
Als wenn das nicht schon aufregend genug wäre, spricht sie in der Schule auch noch Mrs. Rod, die Bibliothekarin und Leiterin der Broadside Readaktion an. Mrs. Rod möchte Beatrix unbedingt in ihrem Kurs haben. Beatrix sagt zu und lernt plötzlich eine Menge netter Menschen kennen. Bald schon muss sie sich fragen, ob einer davon nicht sogar derjenige sein könnte, der ihre Briefe beantwortet hat. Aber spielt das überhaupt noch eine Rolle, wenn man plötzlich eine Mission hat? Nämlich die, ein geheimes Labyrinth zu entdecken?



Wichtigste Charaktere:

Beatrix lebt in einem Künstlerhaushalt. Ihre Mutter malt Bilder mit nacktem Blau, ihr Vater zeichnet Comics und ist sehr oft auf Conventions unterwegs. Sie selbst liebt Haikus und schöne Musik.

Will führt ein Leben in Listen. Er mag es nicht, wenn sich etwas grundlegend verändert. Er kennt den Unterschied zwischen Labyrinthen und Irrgärten und möchte nichts lieber als einmal im Leben das unter Verschluss gehaltene Leland-Labyrinth erkunden.

Briggs trägt sein Herz auf der Zunge. Er kann Beatrix Gedichte zitieren und er hat dieses unglaublich süße und einnehmende Lächeln.

S war Beatrix beste Freundin. Doch nun hängt sie nur noch mit A, L und L herum.



Schreibstil:

Beatrix war schon immer etwas Besonderes. Aufgewachsen in einem Haushalt, in dem jeden Tag gezeichnet wird und in dem es okay ist, wenn man sich mal eine Auszeit von der Schule gönnt, weil jeder Mensch einfach mal ab und an einen Seelentag braucht, scheint es nicht verwunderlich, dass das Mädchen manchmal etwas ziellos wirkt. Halt findet Beatrix in dem Schreiben von Haikus.
Die Gedanken, die Beatrix hat, schreibt sie auf kleine Zettelchen und verbirgt diese gleich in zweifacher Weise. Sie schreibt ihre Worte mit einer Geheimtinte, die man nur lesen kann, wenn man ein Streichholz unter das Blatt Papier hält. Schließlich steckt sie die Zettel in den Spalt des „Portals“ einer Mauer, die auf ihrem Weg zwischen der Schule und ihrem Zuhause befindet. Eigentlich wünscht sich Beatrix nichts mehr, als dass diese Gedanken gelesen werden, doch andererseits hat sie auch Angst davor. Als sie eines Tages eine Antwort auf einem ihrer Briefe findet, freut sie sich dennoch sehr.

Aber auch in der Schule passiert einiges. Nach der Einladung von Mrs. Rod in die Broadside Redaktion muss Beatrix feststellen, dass sie mit ihrer Art von Anderssein gar nicht so alleine ist. Diese kleine Gemeinschaft hält zusammen und irgendwie sind alle große Fans von Beatrix Gedichten, die sie damals geschrieben hat und die ihren Haikus nur noch entfernt ähneln.

Hatte ich über die ersten Seiten des Buches vielleicht ein wenig Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden, weil der Rote Faden nicht so recht erkennbar war, gelang es mir nach dem ersten Drittel so richtig in die Geschichte einzutauchen. Mit Beatrix lernt der Leser eine Protagonistin kennen, die anders ist. Sie versteckt ihre Gefühle und ihre Gedanken hinter einer Mauer und versucht sich anzupassen. Dabei steckt sie voller außergewöhlicher Ideen und hat ein großes Herz. Erst durch die Crew der Broadside Redaktion gelingt es Beatrix ihr wahres „Ich“ zu zeigen. Hier trifft sie auf Mitschüler, die sie nehmen, wie sie ist und die ebenfalls ein wenig anders sind. So begegnet man hier zum Beispiel Briggs, der versprochen hat, mit Will „Freundschaft zu schließen“ und somit ein wenig auf den Jungen aufzupassen, der sein Leben in Listen lebt und sehr strukturiert denkt. Oder Jaime, der besten Freundin von Briggs, die immer gute Laune hat und gerne Beatrix Freundin wäre.

Die Spannung zieht dieses Buch aus der Frage, wer wohl der anonyme Briefeschreiber ist, der Beatrix auf ihre Haikus im Portal geantwortet hat. Beatrix lässt sich im Verlauf dieser Geschichte jedoch auch auf ein Abenteuer ein, welches schon im Vorfeld ein paar Gefahren offenbart und gut durchdacht sein will. Natürlich möchte man auch wissen, ob Beatrix die Freundschaft zu S wieder kitten kann und welcher Name überhaupt hinter diesem ominösen Buchstaben steckt. Aber vielleicht wird Beatrix ja auch andere Freunde finden und an ihren Erlebnissen wachsen? All das werdet ihr erfahren, wenn ihr "Mein Weg aus unsichtbarer Tinte" lest.

Ein schönes Special, das die Autorin ihren Leser/innen bietet und das ich euch auch an dieser Stelle nicht verheimlichen möchte, ist die Playlist am Ende des Romans. Hier finden sich viele schöne Songs, die in Beatrix auf ihrem Weg begleiten. Ein kleines Stichwort hinter jedem Lied verrät, an welcher Stelle ihr es am besten hören solltet.



Fazit:

In „Mein Weg aus unsichtbarer Tinte“ geht es um Kunst und um Freundschaft. Es ist die Rede von Figuren, die sich wünschen, aus der Alltagsbanalität auszubrechen, da sie alle auf irgendeine Weise etwas Besonderes sind. Es geht um Haikus, Seelentage und Hymnen, die man braucht, um glücklich zu sein. Wer sich darauf einlassen kann, wird dieses Buch mit großem persönlichen Gewinn lesen. Es entwickelt sich eine zauberhafte Geschichte, die einen nicht so schnell wieder loslassen wird.

Ich empfehle dieses Buch an jüngere und ältere Leser/innen, die gerne ein Abenteuer der besonderen Art erleben möchten. An diejenigen unter euch, die Labyrinthe schon immer lieber mochten als Irrgärten und an Menschen, die schon immer etwas anders waren.



Buchzitate:

… manche Ideen sind vielleicht besser als andere, aber sie sind alle Teil deiner inneren Entwicklung. Ob gut oder schlecht, sie machen dich zu dem Menschen, der du bist, und helfen dir, zu dem zu werden, der du mal sein wirst.



Kurzgefasst:

Spannung/Action:






Liebe/Freundschaft:






Charaktere:






Handlungsstrang:






Schreibstil:






Im Gesamtpaket:


Kommentare:

  1. Hallo liebe Tanja,

    dieses schöne Buch durfte am Wochenende auch bei mir einziehen, ich werde es auf jeden Fall als nächstes (nach meinem aktuellen CR)lesen, worauf ich mich schon richtig freue. Deine tolle Rezi hat meine Vorfreude auf das Buch nur noch gesteigert, ich bin mir hier sehr sicher, dass mir "Ein Weg aus unsichtbarer Tinte" richtig gut gefallen wird! :D

    Viele liebe Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Corinna,

      wie schon geschrieben: Ich brauchte ein wenig um in die Geschichte reinzukommen. Aber dann ist sie wieder so wunderschön und steckt voller Botschaften. Ich wünsche dir schon jetzt ganz viel Spaß mit diesem Buch. Ich bin mir sicher, du wirst ihn haben :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  2. Hey liebe Tanja,

    erst ein Mal: wow warst du schnell. Die Bücher sind gefühlt gestern bei uns eingezogen und schwupps bist du fertig.
    Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich eigentlich das das Buch ein wenig in Richtung Fantasy geht. Wenn ich mir so aber deine Rezi durchlese, muss ich das wohl wieder revidieren oder was meinst du?
    Zumindest weiß ich jetzt wieder warum ich das Buch nicht angefragt habe :-D

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,
      jaaa, ich war auch überrascht. Aber das Buch hat sich so gut weggelesen. Ich habe es auf der Autofahrt nach Hamburg begonnen und dann am nächsten Tag zu Ende gelesen. Das andere Buch möchte ich gerne am nächsten Wochenende beginnen :o)

      Nein. In diesem Buch gibt es absolut keine Fantasyelemente. Es geht um echte Labyrinthe und echte Irrgärten, um Haikus und Freundschaft ... und ums Anderssein :o)

      Warum hast du es nicht angefragt? Weil du Fantasyelemente darin erwartet hast?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Ich habe es nicht angefragt, weil es sich für mich recht poetisch anhörte und das nicht unbedingt mein Geschmack ist.

      Löschen
    3. Nein, es ist nicht wirklich poetisch. Übrigens. Ich habe gerade gesehen, dass der Verlag das Buch gerade auf FB verlost. Vielleicht ist das was für dich?

      Löschen
  3. Huhu Tanja,

    das Buch steht schon auf meiner WuLi und ich bin echt gespannt darauf. :) Es klingt nach einem schönen Buch.
    Vor Kurzem habe ich "Kirschen im Schnee" von der Autorin gelesen, das mir allerdings nicht ganz so gut gefallen hat (meine Rezension folgt noch). Kennst du das auch?

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alica,
      das war mein erstes Buch von der Autorin. Von Kirschen im Schnee habe ich aber, so glaube ich, gerade ein Cover vor Augen. Allerdings weiß ich gerade nicht, worum es geht. Da bin ich schon sehr gespannt auf deine Rezension.

      Bei Mein Weg aus unsichtbarer Tinte hatte ich leichte Schwierigkeiten mit dem Anfang. Aber als ich erstmal raus hatte, wohin die Geschichte geht, gefiel es mir sehr gut. Ich mochte die Botschaft und die Charaktere wirklich sehr :o) Ich bin sehr gespannt, ob das Buch bei dir einziehen darf und drücke die Daumen, dass dir die Geschichte dann richtig gut gefällt <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Auf dem Cover sind Pfannkuchen mit Kirschen, sieht sehr lecker aus - und auch im Buch sind einige Rezepte passend zur Handlung eingestreut, was ich ziemlich witzig fand. :D

      Löschen
    3. Huhu Alica,

      jaaa, genau das Cover hatte ich auch vor Augen. Ich finde ja, dass die Cover des Verlages eh immer so genial aussehen. Total mein Geschmack <3

      Die Idee mit den Rezepten finde ich ja auch richtig cool. Hast du davon eins ausprobiert?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  4. Eine sehr gelungene Rezension zu einem offensichtlich wunderbaren Buch, liebe Tanja.
    Danke für diese tolle Vorstellung.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Hibi,
      vielen Dank für deine lieben Worte. <3 Ich habe gerade eben auf FB gesehen, dass der Verlag auch ein Exemplar von dem Buch verlost. Vielleicht ist das ja auch was für dich?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  5. Hallo liebe Tanja,
    ich finde deine Rezension total super geschrieben, da bekommt man richtig Lust auf das Buch.
    Danke für diese grandiose Vorstellung.
    Liebe Grüße und ein ich wünsche Dir schon heute (weil es kurz vor 24:00 Uhr ist) einen tollen Start ins Wochenende
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Andrea,
      oh, dankeschön <3 Ich freue mich, dass meine Worte so auf dich übergesprungen sind und du gleich Lust bekommen hast, das Buch zu lesen. Ich habe eben auch bei FB gelesen, dass der Verlag ein Exemplar des Buches verlost. :o)

      Ich wünsche auch dir einen wunderschönen Start in dein Wochenende :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Hallo Tanja,

    eine schöne und sehr neugierig machende Rezi. Es freut mich, dass dir die Geschichte so gut gefallen hat. Auch wenn es jetzt nicht wirklich ein Buch für mich wäre.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,
      bei diesem Buch bin ich mir auch nicht sicher, ob es was für dich wäre. Ich freue mich aber sehr, dass dich die Rezension dennoch angesprochen hat.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  7. Danke für den Tipp! Ich mag den Magellan Verlag, da sind immer echte Schätzchen dabei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,
      ich habe den Verlag - ich glaube - im letzten Jahr für mich entdeckt. Die Geschichten mag ich auch unglaublich gerne, eben weil sie nicht dem Mainstream entsprechen und immer etwas ganz besonderes sind.
      Ich freue mich, dass dir dieser Buchtipp zusagt.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  8. Das Buch hat mir persönlich sehr gut gefallen.Gefühlvoll und schöner Schreibstil.Habe es im Sommerurlaub Sulden nur so verschlungen.Danke für die Rezi.Grüße Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Emma,
      oh, ich freue mich, dass du auch so eine schöne Lesezeit mit diesem Buch hattest.
      Herzliche Grüße
      Tanja

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee