Mittwoch, 13. Mai 2020

Durchgelesen: Battle

Rezension zu Battle von Maja Lunde

 
Verlag: cbt (Werbung gem. TMG)
Seitenzahl: 224
Format: Taschenbuch
Preis: 10,00 Euro
Übersetzer: Antje Subey-Cramer
Altersempfehlung des Verlages: 14 - 17 Jahren
ISBN: 978-3-570-31357-2
Abgeschlossene Erzählung







Inhalt:

Amelies Leidenschaft ist das Tanzen. Ihr großer Traum ist es, nach der Schule eine Ballettschule besuchen zu dürfen. Zu Hause nimmt sie Tag und Nacht ein brutales Training auf sich. Solange, bis sich an ihren Füßen Blutergüsse und Blasen bilden. Selbst die Trainerin Birgitta, die nur selten ein lobendes Wort verliert, hat scheinbar ein Auge auf das talentierte Mädchen geworfen.

Amelies Vater unternimmt alles, um die Wünsche seiner Tochter zu erfüllen. Sein gutbezahlter Job ermöglicht beiden ein Leben im Luxus. Teure Shoppingausflüge mit den Freundinnen, eine Abkühlung am Nachmittag im eigenen Pool. All diese Möglichkeiten machen sie zu einem Fixstern innerhalb ihres Cliquen-Kosmos.

Von einem Tag auf den anderen gerät Amelies Leben jedoch völlig aus den Fugen. Als es an der Tür klingelt, erwarten Vater und Tochter nichts Schlimmes. Doch die Polizei und der Gerichtsvollzieher belehren beide schnell eines Besseren. Nur wenige Sachen dürfen sie einpacken und dann muss das Haus verlassen werden.

Kurze Zeit später findet sich Amelie in einer verdreckten Wohnung in einer Hochhaussiedlung wieder. Hier gibt es keine großen Räume, in denen man tanzen könnte. Neue Jazzschuhe? Die wird es in naher Zukunft nicht geben. Wie soll Amelie ihren Freunden erklären, dass sie sich teure Shoppingausflüge nicht mehr leisten kann?

Amelie stürzt in ein seelisches Tief. Sie fühlt sich verlassen, verraten und verkauft. Doch dann lernt sie Mikael, den talentierten Breakdancer kennen. Kann Mikael eine Brücke über den Abgrund schlagen, der sich vor Amelie auftut?



Meinung:

Nachdem ich die Netflixverfilmung von Battle gesehen und gehört hatte, dass das Buch in Neuauflage herausgebracht werden würde, war ich Feuer und Flamme. Ich habe bereits zahlreiche Tanzfilme angesehen, aber noch kein einziges Buch zum Thema gelesen. Ich muss zugegeben, dass ich anfangs skeptisch war: Ist es überhaupt möglich, die dem Sport immanente Leidenschaft zwischen zwei Buchdeckeln zum Leben zu erwecken?

Maja Lunde hat meine anfänglichen Bedenken schnell zerstreut. Die Autorin setzt auf präzise platziert Gänsehautmomente. Ich hatte Bilder der Tanzsequenzen vor Augen und habe das Knistern zwischen den Paaren gespürt, wenn sie mit voller Leidenschaft gemeinsam alles gegeben haben, um gut abzuliefern. Erwähnenswert ist, dass Maja Lunde nur vereinzelt Fachbegriffe am Anfang ihres Buches benutzt, die beim Lesen nicht weiter ins Gewicht fallen. Somit macht sie die Tanzszenen auch für Laien, die ansonsten nicht viel mit Ballett & Co. zu tun haben, greifbar.

Maja Lundes Werk ist ein dünnes Buch, in dem aber jeder Satz trägt. Alles wirkte rund, es gab genügend Höhen und Tiefen, nichts wirkte wie gestrichen. Auch Längen gab es an keiner Stelle. Chapeau an die Autorin, die diese unglaublich intensive Geschichte erzählt.

Zu den Figuren: Mit Amelie erschafft die Autorin eine Protagonistin, die von einem Tag auf den anderen aus ihrem gewohnten Lebensumfeld gerissen wird. Amelie hatte es schon zuvor nicht einfach. Durch Clique und Freund ist sie vielfachen Klischees, Erwartungen und Rollenzwängen ausgesetzt.

Beim Lesen des Klappentextes habe ich festgestellt, dass viel von der Geschichte, die den Leser zwischen den Buchseiten erwartet, bereits erzählt wird. Wie bereits erwähnt, hatte ich auch selbst schon den Film zum Buch gesehen. Ich empfand dieses Wissen zu keinem Zeitpunkt als störend, denn Maja Lunde gelingt es, über die Länge des Buches hinweg keinerlei Langeweile aufkommen zu lassen. Sie spielt mit den Emotionen des Lesers, sie sorgt für Spannung, ja Herzrasen. Kurzum: Die Leidenschaft, die die Figuren ihres Buches versprühen, springt beim Lesen direkt auf den Leser über.



Fazit:

Maja Lunde hat mit Battle ein Buch vorgelegt, das unerwartet berührend ist und zahlreiche Gänsehautmomente in sich trägt. Es gelingt ihr den Leser beinahe körperlich in die Qualen und Freuden ihres Personals zu involvieren. Man kauert sich in seinen Lesesessel bei jedem Rückschlag, den Amelie einstecken muss, man schnappt zischend nach Luft, wenn sie über den Tanzboden schwebt. 

Jetzt, wo ich diese Rezension schreibe, will ich das Buch sofort nochmal lesen.

Unbedingte Leseempfehlung für alle Tanzinteressierten und Romantiker - und wer zählt sich nicht dazu?



Kurzgefasst:

Spannung/Action:




 
Liebe:





Charaktere:





Handlungsstrang:





Schreibstil:





Im Gesamtpaket:


Kommentare:

  1. Huhu liebe Tanja,

    ich finde es immer spannend, wenn man zuerst den Film schaut und dann das Buch liest. Waren in deinem Kopf dann die Bilder aus dem Film präsent oder konntest du dir doch eine eigene Welt in deinen Gedanken bilden?
    Ich habe bisher auch nur Tanzfilme geschaut und keine Bücher darüber gelesen und finde es spannend, dass du diese neue Erfahrung gemacht hast.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,
      schaust du auch so gerne Tanzfilme? Ich muss sagen, dass ich immer unglaublich fasziniert bin von den Choreografien, die dort gezeigt werden. Irgendwie bekomme ich dann auch immer gleich Lust aufs Tanzen :o)

      Ich musste beim Lesen öfters Vergleiche ziehen. Mit den Bildern ging es. Manchmal kamen ein paar Bilder hoch. Aber ich konnte auch eigene in meinem Kopf erschaffen ;o) Was ich öfters hatte, war, dass ich dachte: Die oder die Szene war aber anders oder die oder die Szene fehlt hier aber noch oder war im Film gar nicht vorhanden. Alles in allem gab es zwar ein paar Unterschiede, aber das war nicht gravierend.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  2. Ach Tanja...
    irgendwann darf ich deine Rezis nicht mehr lesen. Ich bin jetzt SO NEUGIERIG auf dieses Buch :D Das wandert direkt auf meine Wunschliste. Im Moment ist dafür keine Zeit, jaja mein Standardspruch :D Aber eben auch so wahr. Da ich diesen Monat auch noch ein Testlesebuch bekomme, liegt da dann erst mal das Hauptaugenmerk drauf, das hat ja dann doch nicht so viel Zeit zur Bearbeitung.
    Auch wenn ich nicht Ballett tanze und mich auch nicht als so extrem leidenschaftlich ansehe, wie du die Protagonistin beschreibst, so bedeutet es mir doch sehr viel, schließlich tanze ich seitdem ich 5 Jahre alt bin. Ich bin damit aufgewachsen und habe so viele tolle Erfahrungen damit gemacht und Freunde fürs Leben gefunden. Schon allein deswegen bin ich neugierig, ob das im Buch wirklich so gut rüber gebracht wird, wie du sagst ;)
    -nach oben auf die Wunschliste pack-
    Danke für den tollen Einblick!
    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Dana,
      du wirst dieses Buch bestimmt lieben! Das Thema Ballett nimmt hier auch nicht Überhand. Es geht hier vielmehr um Modern Dance und später auch um Breakdance.
      Das Buch ist auch ganz dünn und kostet auch gar nicht soviel :o))))) Wir müssen unbedingt darüber reden, wenn du es gelesen hast. Ich fand die Geschichte soooooooo toll!

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  3. Das klingt ja echt nach einem tollen Buch und da ich selbst einige Zeit Ballet gemacht habe, finde ich sowas immer besonders spannend. werde ich mir merken und auch gleich mal bei Netflix nach der Verfilmung schauen :)
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sarah,
      der Film war schon sehr gut. Aber ich fand das Buch noch besser. Vielleicht solltest du vorher das Buch lesen. Es ist nicht wirklich dick, enthält aber trotzdem eine konfliktreiche und spannende Story, die nie gehetzt daherkommt und auch keine Längen aufweist. Ich habe es so empfunden, dass hier wirklich jedes Wort, jeder Satz gesessen hat. Ich kann dir dieses Buch, gerade, wenn du auch gerne tanzt (bzw. getanzt hast), nur ans Herz legen.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  4. Hallo liebe Tanja,

    es freut mich, dass dich diese Geschichte erneut überzeugen konnte! :)

    Mich hat das Buch auch erst angesprochen, als ich es das erste Mal gesehen habe, da ich ja selbst tanze, allerdings habe ich dann beim Lesen der Leseprobe gemerkt, dass es wohl eher nicht mein Fall wäre. Was vielleicht auch besser ist - ich bin bei Tanzstories immer super kritisch. xD

    Ganz liebe Grüße!
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Dana,
      es war mein erstes Tanzbuch und ich muss sagen, ich war begeistert. Auch ich war anfangs skeptisch und habe mir da erstmal die Leseprobe angeschaut. Allerdings hat sie mich auch gleich zu überzeugen gewusst. Schade, dass das das bei dir nicht so war.

      Welche Bücher zum Thema hast du denn bislang gelesen? Hast du vielleicht einen Tipp für mich?

      Kennst du eigentlich den Film zu Battle?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    2. Hallo liebe Tanja,

      ich find's ziemlich schwer, Bücher übers Tanzen zu finden, die mich überzeugen - mich nervt auch diese sehr verbreitete Karriere vs. Liebe-Story. xD "Tanz der Dämonen" hatte eine ganz gute Idee, die allerdings meiner Meinung nach ziemlich schlecht umgesetzt wurde. Im Endeffekt kann ich so wirklich nur "Tanz, meine Seele" von Kira Minttu empfehlen - davon war ich dafür wirklich begeistert, weil die Autorin es geschafft hat, die Leidenschaft fürs Tanzen in Worte zu fassen.

      Den Film kenne ich nicht, ich bin beim Visuellen ähnlich kritisch. xD (Wobei ich "Flesh and Bone" damals ja richtig gut fand. ^^)

      Ganz liebe Grüße :)

      Löschen
    3. Hallo Dana,
      Flesh and Bone wurde mir auch schon empfohlen. Ich möchte sie auch unbedingt noch sehen. Tanz meine Seele habe ich mir gerade mal angesehen. Das Buch hat ja sehr gute Bewertungen bekommen und dass es dir auch so gut gefallen hat, spricht sehr dafür, es gleich mal auf die Wunschliste zu setzen. Vielen Dank für den Tipp.
      Was Battle angeht: Wenn du sowohl bei Film als auch Buch kritisch bist, dann greife (wenn du dich doch noch dafür entscheiden solltest) auf jeden Fall zum Buch! :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  5. Was eine tolle Rezension! Das Buch klingt wirklich gut. Vielleicht lege ich es mir auch einmal zu. :)

    Liebe Grüße und genieße den Tag!

    Lillian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilian,
      ich kann dir Battle nur ans Herz legen. Ich finde hier stimmte alles. Vom Spannungsbogen, von der Leidenschaft zum Tanzen, bishin zum Schreibstil. Ich freue mich, dass ich deine Neugierde wecken konnte :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  6. Hallo liebe Tanja,

    ich finde es auch immer wieder interessant, dass du meist erst den Film schaust und dann das Buch. In dieser Reihenfolge wäre das glaube ich, für mich und das Buch schlecht *grins*

    Umso mehr freue ich mich, dass es die Autorin geschafft hat, zum einen deine Ängste zerstreuen konnte und dich zum anderen auch so begeistern konnte. Und das, was du hier geschrieben und mir erzählt hast, klingt sehr gut, auch wenn es kein Buch/Film für mich ist ;)

    Ganz liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Uwe,
      ich habe da noch gar nicht so drauf geachtet. Aber jetzt wo du's sagst ...! :o))))
      Es kommt immer auf das Buch und auf den Film an. Manchmal gefällt mir der Film besser und manchmal das Buch. Mir ist auch schon gelegentlich aufgefallen, dass ich einige Szenen im Film im Nachhinein durch das Lesen des Buches besser verstehe (weil es da natürlich einfach ist die Gedanken der Charaktere mit einfließen zu lassen).

      Auf jeden Fall! Ich fand den Film schon sehr gut, aber das Buch war noch besser. Ich hatte auch wirklich Sorge, dass man die Tanzszenen in einem Buch nicht so gut darstellen könnte. Aber das ist der Autorin absolut gelungen!

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  7. Huhu liebe Tanja,

    ich lese in der Regel immer zuerst das Buch bevor ich einen Film oder eine Serie gucke. Es ist aber auf jeden Fall schön, dass du beides mochtest. Apropos mögen, ich habe auch schon einige Tanzfilme gesehen und mochte diese auch immer echt gerne. Daher könnte ich mir auch vorstellen ein Buch zu dieser Thematik zu lesen. Das was du beschreibst, klingt definitiv schön.

    Viele liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ally,
      ich achte tatsächlich gar nicht so darauf, in welcher Reihenfolge ich Buch/Film konsumiere. Ich glaube das ist bei mir eine gute Mischung, wobei Uwe ja schon ein gewisses Schema bei mir erkannt hat :o))) Manchmal reicht mir eines von beidem auch total aus. In diesem Fall war ich unglaublich neugierig, weil ich bislang noch kein Tanzbuch gelesen habe. Das stand schon so lange auf meiner To-Do-List. Aber ich hatte auch "Angst", dass ein Buch eben nicht die Emotionen und Bilder eines Filmes transportieren kann. Ich wurde eines Besseren belehrt.
      Hast du Battle als Film gesehen? Ich bin so gespannt, was du berichten wirst, wenn du dein erstes Tanzbuch liest. Lass es mich deine Meinung dazu dann unbedingt wissen.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen

Du möchtest mit mir einen kleinen Kaffeeplausch halten? Prima! Ich freue mich auf einen Austausch mit dir. ☕

Mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und von Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier:

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von Google:
Datenschutzerklärung von google

Hier findest Du die Datenschutzerklärung von dieser Website:
Datenschutzerklärung von Der Duft von Buechern und Kaffee