Mittwoch, 19. April 2017

Kaffeeklatsch - Kreta


Kennt ihr das? Man kommt aus dem Urlaub zurück und steckt voller Erinnerungen, voller Sehnsucht nach der vergangenen Zeit? Man möchte möglichst noch einige Dinge mit in den Alltag integrieren, um diesen Moment einfach noch ein wenig zu behalten und nicht loslassen zu müssen?

So ergeht es mir gerade. Seit Montag bin ich zurück aus Kreta. Vor der Abreise hatte ich eigene Vorstellungen von dieser Insel und von Griechenland. Die Realität sah ganz anders aus. Viele Häuser dort waren verlassen, die Geschäfte waren auf den Tourismus ausgelegt. Als man uns auf einer Rundreise verriet, wie schön die Blumen und Bäume gerade jetzt zu dieser Jahreszeit aufblühen würden, war ich überrascht. Ich sah ein paar gelbe Blüten und sonst viel Grün.

Dieser erste Eindruck sollte sich über die Tage hinweg verändern. Zwei Ausflüge waren es, die meinen Horizont stark erweitert haben. Mein ganz besonderer Dank galt dabei Schorsch, der uns durch die gebuchte Jeep-Safari einen besseren Einblick in Land und Leute des Landes lieferte.

Schorsch's Jeep ziert ein Ziegenkopfskelett
Schorsch beim Kräutersammeln

 

Wir fuhren mitten in die Berge, in die Natur Kretas hinein. An jeder Ecke blieb Schorsch mit einer Vollbremsung stehen, sprang aus dem Jeep, schnitt begeistert etwas Thymian oder ein Sträußchen Rosmarin ab und ließ uns daran riechen. Die Senfpflanze sah aus wie Raps, der wilde Spargel wucherte am Wegesrand. „Alles kann man essen“, verriet Schorsch und biss herzhaft von seiner „Ernte“ ab. Er zeigte uns die fleischfressende Pflanze, die in der Blütezeit enorm nach Aas riechen und mit einer imposanten Blüte ihre Opfer anlocken würde.

Die fleischfressende Pflanze
Schorsch war voller Tatendrang. Er scherzte mit uns, zeigte uns Eidechsen und weckte die Schafe mit einem herzhaften Pfiff aus ihrem Schlaf. Auf meine Frage hin, wie der Schäfer seine Schafe denn so in der Natur wiederfinde, verriet er, dass einige bunt angemalt durch das Fernrohr gefunden, andere mit einer Glocke am Hals schon von weitem auf sich aufmerksam machen würden. Der Schäfer erkennt seine Schafe am Klang.
Den anderen Gästen erzählte er auf Nachfrage schadenfroh, dass das Schaf so blau sei, weil es sich für den Fasching verkleidet hätte. Es hatte einfach vergessen sich abzuschminken. Ja, Schorsch hatte Humor.

Wunderschöne Idylle Kretas. Wer genau hinschaut sieht vielleicht auch die Schafe auf dem Bild ;o)
Die Ruhe und die Freiheit, die man hier in der Abgeschiedenheit Kretas fand, war so schön. Man sehnte sich danach hier zubleiben und nie wieder wegzugehen. Die Pflanzen, die wir gezeigt bekamen nahm ich die nächsten Tage ganz anders war. Ich ging achtsamer durch die Straßen, bewunderte die Blüten einer Strandpflanze, deren Blütensaft gegen die Schmerzen eines Quallenstichs helfen sollten. Jetzt war ich mir sicher: Die Flora von Kreta wusste den aufmerksamen Betrachter zu bezaubern.

Was die Straßen und schönen Ecken von Kreta angeht: Die gab es hier auch. Man musste nur wissen wo. Ein Aufenthalt nur im Touristenbezirk und im Hotel würde dort keine Abhilfe schaffen. Die weiteren Ausflüge führten uns in die wunderschöne Gegend von Chania. Verwinkelte Gassen und kleine Geschäfte luden zum Schlendern und Stöbern ein.

Chania
Neben der wunderschönen Natur und vielen ruhigen aber auch traumhaft romantischen Plätzen gibt es auf Kreta auch kulinarisch einiges zu entdecken. Die Insel ist berühmt für ihren Honig. Beobachtet man einen Moment die Pflanzen, sieht man schon bald einige sehr emsige Bienen, die sich an die Arbeit machen, um den wertvollen Blütenstaub zu ernten. Das hier hergestellte Olivenöl wird für viele der Gerichte verwendet. Auch der Orangensaft von frisch geernteten Früchten schmeckt auf Kreta einfach köstlich.

Natürlich war ich als Reisende auch sehr gespannt, wie man den Kaffee am liebsten in Kreta trinkt. Hier gibt es die Klassiker wie Cappuccino, Espresso und auch den griechischen Kaffee. Was jedoch von Einheimischen sehr gerne getrunken wird und eine willkommene Abwechslung zum warmen Wetter in Kreta bietet, ist der Cafe Frappe. Das Rezept dazu habe ich euch mitgebracht:

Ihr braucht dafür:

- einen Handaufschäumer für Milchschaum
(Alternativ einen anderen Mixer)
- Wasser
- Eiswürfel
- Nescafe Classic (löslicher Kaffee)
- ggf. etwas Milch oder/und Zucker


Wie bereitet man den Cafe Frappe nun zu?

Gebt ein bis zwei Teelöffel Kaffee in ein hohes Glas. Füllt etwa einen fingerbreit Wasser hinein. Ggf. etwas Zucker hinzugeben. Nun mit dem Milchaufschäumer ordentlich durchmixen. Solange, bis der Schaum richtig fest ist. Jetzt ggf. einen Schuss Milch hineingeben und mit Wasser auffüllen. Eiswürfel dazu und fertig ist der Cafe Frappe :o)

Tipp:
Ich habe meinen Milchschaum zu Hause anstatt mit Wasser mit einem Schuss Milch aufgerührt. Die Kombination hat mir sehr gut geschmeckt. Auch habe ich den Zucker weggelassen. Probiert doch einfach ein wenig aus.

Der Kaffee ist perfekt für die warmen Tage und mich erinnert er zudem ein wenig an die schöne Zeit in Griechenland :o)


Meine Fragen an euch:
Wart ihr schon einmal in Griechenland/Kreta? Wie hat euch die Zeit dort gefallen? Wart ihr in einem Hotel oder in einer Privatunterkunft untergebracht? Wie würdet ihr euren Urlaub dort einplanen?

Habt ihr auf Kreta auch bereits einen Kaffee getestet? Welche Variante mochtet ihr am Liebsten?

Kommentare:

  1. Kreta sieht echt klasse aus, da bekommt man echt Lust auf Urlaub und das Meer einfach so schön.

    Welchen Kaffee würdest du den empfehlen dafür ??

    ShellyAbdallahs.Blogspot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Shelly,
      das freut mich so sehr, dass dir meine Bilder Lust auf Urlaub bereitet haben. Vom Hotel aus hatten wir auch einen direkten Blick aufs Meer. Das war einfach himmlisch und unglaublich entspannend.

      Auf Kreta benutzt man dafür den Nescafe Klassik (Pulverkaffee zum Anrühren). Ich mag Pulverkaffee eigentlich nicht so gerne. Der hat mir aber sehr gut geschmeckt. Daher würde ich ihn hier auch empfehlen.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  2. Hey Tanja,

    das sieht nach einem tollen Urlaub aus! Wie viel Grad hattet ihr denn so?
    Schorsch hört sich auf jeden Fall nach einem lustigen Reiseführer an :-) Wie seid ihr auf ihn gekommen?
    Ich war schon einmal auf Rhodos und es hat mir wirklich sehr gut gefallen. Mein Mann und ich haben einen Tag ein Auto gemietet gehabt und sind quer über die ganze Insel gefahren. Das hat mir auch wahnsinnig gut gefallen. Allgmein kann ich nur positives von diesem Urlaub berichten.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,
      der Urlaub war wirklich einfach nur schön. Wir hatten jeden Tag so rund 20 Grad. Manchmal auch ein wenig mehr, die ersten Tage vielleicht eins/zwei Grad darunter. Das ist mein absolutes Traumwetter. Zum Baden jedoch war es mir zu kalt. Obwohl einige auch im Pool und im Meer waren.

      Schorsch war glaube ich der Hauptgewinn eines Reiseführers. Wir hatten wirklich viel Spaß mit ihm :o))) Nach der Ankunft konnten wir uns für Ausflüge entscheiden. Die Jeeptour hörte sich sehr gut an, weil man dort in die Landschaft rausfahren, die Tiere/Pflanzen/Menschen etwas näher kennenlernen sollte. Als der Jeep dann ankam hatte ich schon etwas Sorge. Es ging durch Schlaglöcher und zwar nicht so gemächlich schon mit gutem Tempo. Es dauerte aber nicht lange, bis man sich daran gewöhnt hatte ;o)

      Ich würde ja sehr gerne mal wissen, ob sich Rhodos sehr von Kreta unterscheidet. Ein Auto zu nehmen und selbst loszuziehen finde ich ist auch die beste Methode, um etwas von Land und Leuten kennenzulernen. Ich bin da jedoch etwas zu sehr Angsthase. Dass ihr das gemacht habt, finde ich aber richtig klasse. Was das das erste Mal, dass ihr euch ein Auto geliehen habt oder macht ihr das öfters?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    2. Das war das erste Mal, dass wir ein Auto gemietet hatten. Zu der Zeit hatte mein Mann auch noch keinen Führerschein, also konnte nur ich fahren. Das war schon eine sehr spezielle Erfahrung, würde ich aber immer wieder machen.

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallihallo meine Liebe!

    Schön, dass dir der Urlaub so gut gefallen hat und du dort dann doch noch einige Überraschungen erleben konntest :) mir hat dein Bericht wirklich gut gefallen und wahrscheinlich wäre es mir auch so gegangen: erst etwas skeptisch, aber mit dem richtigen Blick kann man die kleinen Wunder sehen!
    Bislang war ich noch nicht in Griechenland, aber nach deinem Bericht bin ich doch schon neugierig geworden.
    Mein nächster Urlaub rückt auch immer näher und ich kann es kaum erwarten!!! Mich führt es zwar noch nicht ans Meer oder den Strand, aber in eine wunderschöne Stadt - nach Hamburg! ❤️
    Vielen Dank für deinen Bericht (insbesondere für Schorsch) ��

    Ganz liebe Grüsse
    Deine Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,
      oh, wir haben uns so lange nicht mehr gelesen. Ich freue mich so über deinen Kommentar <3

      Ich stimme deinen Worten absolut zu. Man muss sich auf Land und Leben einlassen können und man muss es auch mal wagen etwas abseits des Mainstreams zu gehen. Ich finde es zum Beispiel auch sehr gut, wenn man mal etwas "wagt", in dem man auf eigene Faust die Ecken erkundet. Allerdings bin ich auch etwas ängstlich, was das angeht. Die Jeeptour war daher perfekt. Wir hatten jemanden, der sich auskannte und waren nicht absolut auf uns alleine gestellt. Ich würde bei einem weiteren Urlaub auf Kreta auch sehr gerne eine Privatpension besuchen. Mal sehen, ob das beim nächsten Mal klappt :o)

      Ahhh, wie cool. Hamburg ist so toll <3 Ich liebe diese Stadt. Fast jeden Urlaub unternehme ich mindestens einen Tagesausflug dahin. Es gibt da so schöne Ecken. Vom Strand (Ovelgönne), bis zur wundervollen Speicherstadt (hier musst du unbedingt in der Kaffeerösterei einen Kaffee probieren. Der schmeckt so gut!!!). Es gibt richtig schöne Parks. Vielleicht hast du auch Glück und die Theatergruppe führt zu deiner Anreise gerade wieder ein Theaterpicknick auf. Das kann ich dir sehr empfehlen. Das ist mitten im Park und man kann sein Picknick dort buchen oder selbst mitbringen.

      Da wünsche ich dir auf jeden Fall schon jetzt ganz viel Freude in Hamburg :o))))))) Das wird bestimmt eine sehr schöne Zeit werden.

      Ich danke dir für deine lieben Worte und freue mich, dass Schorsch in diesem Bericht so rübergekommen zu sein scheint, wie ich ihn auch empfunden habe :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  4. Hey Tanja :)
    Das ist ein wirklich schöner Beitrag! Wenn man aus dem Urlaub nach Hause kommt, fühlt sich alles immer erstmal total komisch an, finde ich xD Man ist noch so in Urlaubsstimmung und dann fällt einem zu Hause wieder ein was man alles noch erledigen muss oder das man am nächsten Tag arbeiten muss etc. Da kriegt man direkt wieder Sehnsucht :D
    Mit deinem Reiseführer scheinst du ja wirklich genau den richtigen erwischt zu haben. Ist immer schön, wenn die Leute Spaß an ihrem Beruf haben und ihr wissen gut vermitteln können :)
    Auch das Rezept habe ich direkt mal an meine Mama weitergegeben. Die mag Kaffee auch ganz gerne und dein Rezept scheint ja perfekt für wärmere Tage zu sein.

    Ich war als kleines Kind in Griechenland. Wir waren damals auf der Insel "Korfu" zu eine Art Strandurlaub. Das war traumhaft! Pool und Strand waren nur wenige Minuten voneinander entfernt. Da ich damals noch recht klein war, war ich hauptsächlich im Pool schwimmen und habe am Strand nur Sandburgen gebaut, aber ich erinnere mich daran das ich total viel Spaß hatte und das Wetter genossen habe :) Dort würde ich auf jeden Fall nochmal Urlaub machen.

    Ganz liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      du sprichst mir da aus der Seele. Ich habe ein Glück noch diese Woche Urlaub gehabt. So musste ich nicht gleich wieder in den Alltagsstress abtauchen. Aber es ist schon so,dass ich noch einiges an Arbeiten im Urlaub vor mir habe. Langsam habe ich mich auch wieder an die Kälte hier zu Hause gewöhnt ;o)

      Oh, wie schön, dass du das Rezept an deine Mutter weitergegeben hast. Ich finde es lässt sich sehr schnell zubereiten. Dadurch, dass man nicht erst Kaffee aufbrauen und kaltstellen muss ist es eine schöne Alternative zum "klassischen" Eiskaffee. Vielleicht magst du mir ja später einmal verraten, wie ihr der Cafe Frappe geschmeckt hat?

      Dein Urlaub auf Korfu hört sich aber auch sehr schön an. Ich bin erst im späteren Alter das erste Mal geflogen. Meine Eltern waren damals oft mit mir an der Ostsee. Dort hatten wir einen Wohnwagen. An diese Zeit habe ich auch noch ein paar sehr schöne Erinnungen :o)
      Gehst du gerne im Meer schwimmen oder bist du eher der Pooltyp?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  5. Hallo Tanja!

    Was für ein toller Bericht! Da habe ich sofort Lust bekommen, wieder nach Kreta zu fliegen, denn ich war vor einigen Jahren tatsächlich auch schon mal dort. Und wie dir hat es mir sehr gut gefallen.

    Deine Bilder sind wirklich toll geworden, und Schorsch hört sich nach einem super Reiseführer an!

    Jetzt habe ich auf jeden Fall Lust, mal wieder nach Griechenland zu gehen. Danke für den tollen Reisebericht!

    Liebe Grüße
    Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tessa,

      das freut mich so sehr, dass mein Bericht dazu beigetragen hat dein Fernweh ein wenig zu schüren und dir Kreta gleich wieder ein Stückchen näher zu bringen.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    2. Huhu Tanja,

      ja, das ist dir absolut gelungen. :) Fernweh habe ich eh immer wieder, und wenn ich dann so einen Bericht lese, wo dann noch eigene Erinnerungen hoch kommen, ist es schon um mich geschehen. :D

      Ich habe Kreta als tolle Insel in Erinnerung. Einmal sind wir auf der Lasithi-Hochebene unterwegs gewesen und sahen einen Bauern auf einem Esel reiten, der uns freudig zugewunken hat! Ich würde gerne noch mal hingehen.

      Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
      Tessa

      Löschen
    3. Hallo Tessa,
      ich bin mir nicht ganz sicher, ob wir bei der Jeeptour nicht sogar auch durch diese Hochebene gefahren sind. Habt ihr euch damals einen Mietwagen genommen oder seit ihr auch mit einem Reiseführer unterwegs gewesen?

      Ich wünsche auch dir ein zauberhaftes Wochenende.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    4. Huhu Tanja,

      als wir die Hochebene erkundet haben bzw. da drüber gefahren sind, hatten wir ein Miet-Motorrad. :) Das war ein ganz besonderes Erlebnis für uns, so war diese Natur so schön nah, selbst als wir gefahren sind.

      Liebe Grüße
      Tessa

      Löschen
    5. Hallo Tessa,
      wie cool ist das denn? Das stelle ich mir richtig genial vor. Da hattet ihr aber bestimmt eine Enduro und keine Straßenmaschine oder?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    6. Huhu Tanja,

      es war richtig cool, da mit dem Motorrad die Insel zu erkunden. Ein ganz tolles Feeling. Und wir konnten so natürlich Ecken erkunden, die wir ansonsten vielleicht nicht gesehen hätten.

      Und ja, wir hatten eine Enduro. :D Kennst Du Dich mit Motorrädern auch etwas aus?

      Liebe Grüße
      Tessa

      Löschen
    7. Huhu Tessa,
      ich bin damals selbst gefahren. Mein Vater hatte sich zwei Motorräder angeschafft. Ich durfte immer die Rennmaschine benutzen. Er ist meist die etwas schwerere Yamaha gefahren. Das waren schöne Zeiten <3 Gelegentlich habe ich auch mal bei einem Motorradgottesdienst mitgemacht. Das ist eine Erinnerung, die ich auch nicht missen möchte. Hast du sowas auch schon mal mitgemacht?

      Fährst du überhaupt selbst? Hast du ein eigenes Motorrad?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    8. Hallöchen Tanja,

      oh, so einen Motorradgottesdienst würde ich auch gerne mal miterleben. Das ist sicher super! Bisher hat das bei mir leider noch nicht geklappt, und jetzt fehlt auch oft die Zeit, überhaupt eine Tour zu fahren.

      Ich habe keinen eigenen Führerschein, ich bin Beifahrerin. ;) Und wir haben eine eigene Maschine, ja. Eine schwarze Bandit von Suzuki. ♥

      Liebe Grüße
      Tessa

      Löschen
    9. Hallo Tessa,

      ich habe die Bandit gerade mal gegoogelt. Gefällt mir total <3

      Einen Motorradgottesdienst kann ich dir nur empfehlen. Je nachdem, wo er stattfindet, kann der Konvoi richtig lang werden. Sicherlich fährt man da nur im Schritttempo und es dauert alles etwas, aber es ist auf jeden Fall ein Erlebnis :o)

      Ja, das mit der Zeit verstehe ich. Das war auch einer der Aspekte, warum ich aufgehört habe.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
  6. Liebe Tanja,

    danke für den schönen Bericht und die tollen Fotos.
    Wilder Spragel? Sieht der so aus wie unsere? Ich kann mir das gar nicht richtig vorstellen, weil die doch ind "Erdhügeln" wachsen. Muss ich gleich mal googlen.

    Ich finde es ja immer wieder toll, wenn man erlebt, wie Einheimische sich in ihrer Umgebung bewegen. Also hier Schorch mit seinen Kräutern z.B.
    Das Schafe angemalt werden, wusste ich auch nicht.
    Und Chania sieht ja toll aus! ♥ Bei so Bildern bekomme ich immer sofort Lust, in den Süden zu fahren.

    Ah, ich liebe Cafe Frappe!
    Auf Kreta war ich aber noch nie.

    Ja, behalte die Eindrücke und den Duft von Kreta. Ich habe mir auf Borkum mal einen imaginären Koffer gepackt, wo ich alle wichtigen Erinnerungen reingepackt habe. Hat gut gewirkt, so dass ich bestimmte Einzelheiten noch bis heute gut im Gedächtnis habe und es ist schon über 10 Jahre her.

    Liebste Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly,
      ach, ich freue mich so,dass der Bericht so gut bei dir und den anderen Lesern angekommen ist <3

      Der wilde Spargel war ziemlich dünn und grün. Schorsch hat davon abgebissen und uns auch aufgefordert zu kosten. Ich habe mich nicht getraut ;o) Die anderen Gäste haben dann aber nach und nach auch probiert und waren ganz angetan. Der Spargel wurde nicht ausgestochen. Er wurde abgeschnitten. Scheinbar muss man ihn auch nicht schälen.

      Das mit den Schafen fand ich auch sehr interessant. Es ist eine gute Möglichkeit, um seine Tiere wiederzufinden. Dort gibt es einige Herden und die meisten Weideflächen sind nicht umzäunt.

      Wenn ich deine Worte so lese, dann glaube ich fast, dass Kreta auch das perfekte Reiseziel für dich wäre. Vielleicht solltest du es dir mal überlegen :o)

      Die Idee mit dem imaginären Koffer finde ich total schön. Das ist eine wundervolle Idee <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  7. Hallo Tanja,
    deinen Reisebericht habe ich schon in London entdeckt und gelesen und nun komme ich auch zum kommentieren :-)

    Schorsch hört sich ja witzig an, da hatten ihr Glück mit dem Reiseführer.

    Die angemalten Schafte kommen mir aus Schottland und England sehr bekannt vor :-)

    Ich war noch nie in Griechenland, möchte aber wenn ich noch einen für mich annehmbaren Flug finde in den Pfingstferien nach Athen fliegen. Bis jetzt war die suche nach einem Flug aber sehr frustrieren. Ok, ich hab da auch wenig Erfahrung mit, aber werde es die nächsten Tage noch mal versuchen^^

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,
      Schorsch war wirklich total lustig. Aber auch unsere Gruppe hat ständig gescherzt und hatte durchgehend gute Laune. So macht so ein Tag natürlich nochmal richtig Spaß. :o)

      In Athen war ich auch noch nie. Es wäre mal interessant zu erfahren, welches Reiseziel (Kreta oder Athen) sehenswerter ist. Wenn du dich mal für Kreta entscheiden solltest, dann musst du mir Bescheid geben. Ich würde dir gerne den ein oder anderen Tipp mit auf den Weg geben :o)

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    2. Hallo Tanja,
      sollte es mich je nach Kreta verschlagen, werde ich dir Bescheid geben :-)
      Nun ist erst mal Athen und Santorini dran :-) Kultur und Meer ^^

      Was war den dein Highlight auf Kreta ? Hast du dich in irgendwas verliebt?
      Mir ging es bis jetzt immer so, dass es ein Gebäude / Berg oder was auch immer gab. Was ich hätte Stunden lang ansehen können, um jedes Detail abzuspeichern und weil ich es so schön fand. Gab es da auf Kreta auch so was bei dir?
      Ganz Liebe Grüße

      Löschen
    3. Hallo Tanja,
      ja, es gab so einen Moment. Das war, als wir mit dem Jeep raus in die Berglandschaft gefahren sind. Es war so unglaublich still und schön dort draußen. Ich hätte noch ewig dort sitzen können. Da fühlte man sich plötzlich so ... frei.
      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen